AdUnit Billboard
Landesliga Odenwald, Abstiegsrunde - FC Schlossau holt drei Punkte in Nassig

TSV Assamstadt erneut ohne Sieg

Lesedauer: 
Der TSV Assamstadt (weiße Trikots) und der SV Wagenschwend trennten sich am Samstag 1:1-Unentschieden. © Martin Herrmann

TSV Rosenberg – FV Elztal 5:1

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Rosenberg: Krappel, Mai, Wild (80. Rudolf), Arndt, Leis, Bujak, Haas (81. Grant), Galm (76.Flis), Rechner (23.Pasour), Volk, Walz.

Elztal: Kolbenschlag, Schaller, Fischer, Brada, Kaiser, Schäfer, Helm, Holzschuh, Wölfer (78. Ackermann), Kuhn, Luckey.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Tore: 0:1 (7.) Kuhn,1:1 (21., Elfmeter) Rechner, 2:1 (34.) Leis, 3:1(42.) Walz, 4:1 (74.) Volk, 5:1 (83.) Pasour. – Schiedsrichter: Philipp Freese. – Zuschauer: 100.

Die Einheimischen zeigten von Beginn an die reifere Spielweise und Volk hatte bereits in der zweiten Minute die Chance durch einen Freistoß die Führung zu erzielen. Dieser wurde allerdings von der Mauer abgewehrt. Dann die siebte Spielminute: Gästespieler Kuhn erzielte nacheiner Flanke mit dem Kopf das 0:1. In der 21. Minute konnte Leis nur noch durch ein Foulspiel im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Rechner zum 1:1. Der TSV drängte nun die Gäste immer mehr in deren Hälfte und erspielte sich zahlreiche Torchancen. In der 38. Minute erzielte der gut aufgelegte Leis den 2:1 Führungstreffer. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Walz auf 3:1. In der zweiten Spielhälfte versuchten es die Gäste mit einer offensiveren Spielweise und für den TSV ergaben sich so Konterchancen. In der 74. Minute war er jedoch erfolgreich, als er mit einem Flachschuss zum 4:1 einnetzte. Bereits eine Minute später erzielte Pasour mit dem 5:1 den Endstand.

TSV Assamstadt – SV Wagenschwend 1:1

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Assamstadt: Stetel, F. Rupp, A. Rupp, J. Geißler, M. Tremmel, L. Pollak, M. Ansmann, Münch (89. D. Stetel), Wagner (80. Jäger), Lang, Ostertag.

Wagenschwend: Deter, Allgaier, N. Schmitt (83. Hemberger), Schork (84. Buccella), Link, Noe (62.Thoma), Merz, Plakinger, Schäfer, Grimm, L. Schmitt.

Tore: 0:1 (56.) Sebastian Noe, 1:1 (84.) Andreas Langer. – Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Max Tremmel (73.). – Schiedsrichter: Tim Diepold. – Zuschauerzahl: 100.

Wagenschwend drückte von Anfang und hatte bereits in der fünften Minute die erste Chance durch einen schönen Heber. Auch im weiteren Verlauf hatten die Gäste mehr Spielanteile. Tormöglichkeiten gab es jedoch keine auf beiden Seiten. In der zweiten Hälfte setzte der TSV stärkere Akzente und Max Tremmel prüfte den gegnerischen Torwart mit einem Weitschuss in der 50. Minute. In dieser Drangphase des TSV gelang jedoch Wagenschwend durch einen gut herausgespielten Konter durch Sebastian Noe das 0:1. Nun stürmte der TSV nach vorne und setzte Wagenschwend schwer unter Druck. Der Kampfgeist wurde mit dem 1:1 durch Andy Lager in der 84. Minute belohnt.

FC Hundheim/Steinbach – FSV Waldbrunn 1:1

Hundheim/Steinbach: Müssig, Münkel, Pahl, Baumann, Fischer, Hirsch,Trunk, Dick (72. Götz), Hilgner, Bundschuh, Nastase.

Waldbrunn: Ihrig, Weiß, Palm, Frank, J. Guckenhan, Schulz, Kwasniok, Panagiotidis, K. Guckenhan, Losing, Wagner.

Tore: 0:1 (66.) Konstantin Panagiotidis; 1:1 (77.) Dumitru Nastase. – Schiedsrichter: Adrian Bartoschek. – Zuschauer: 80.

Die Gäste gingen selbstbewusst und angriffsfreudig in das Spiel gegen den heimischen FC. Dementsprechend dominierte die ersten 20 Minuten auch eindeutig der FSV. Bereits in den Anfangsminuten erspielte er sich einige Chancen. Ab Mitte der ersten Hälfte wurde die Partie etwas ausgeglichener und die Gastgeber kamen zu einigen Angriffen. Nach dem Wechsel war die erste gute Möglichkeit der Hirsch-Elf vorbehalten, doch der Freistoß von Rene Bundschuh blieb in der Mauer hängen. Das Spiel wurde nun viel offensiver geführt. Dumitru Nastase (FC) machte in der 60. Minute erstmals auf sich aufmerksam, doch sein Abschluss strich über die Querlatte. Besser machte es Gästeangreifer Konstantin Panagiotidis, der in der 66. Minute per Kopf freistehend zur Gästeführung einnetzte. Die Gastgeber wurden nun wesentlich offensiver und drängten mit aller Macht auf den Ausgleich. Nach einer Freistoßflanke war dann Dumitru Nastase per Kopf zur Stelle (77.) und nickte zur Führung ein. Beide Teams gaben sich mit dem Remis nicht zufrieden und versuchten weiter die drei Punkte zu erkämpfen, dies gelang beiden Teams jedoch nicht mehr.

SV Eintracht Nassig – FC Schlossau 2:4

Nassig: Kunkel, Scheurich (ab 46. Scheurich), Baumann, Henninger, Lausecker, Emrich (46. Dworschak), Budde, Gattenhof, Rohde, Kunkel (78. Winzenhöler), Stobbies (65. Vollhardt).

Schlossau: Keller, Schäfer (ab 46. Galm), Brech, Benig, Scheuermann (ab. 88. Min. Link), Gornik (ab. 84. Min. Böhm), Blumenschein, Proksch, Schnorr, Friedrich, Stuhl.

Tore: 0:1 (4.), 0:2 (53.) Gornik, 1:2 (58.) Dworschak, 1:3 (64.) Benig, 1:4 (75.) Gornik, 2:4 (81.) Rohde. – Schiedsrichter: Florian Uhl.

Der SV Nassig startete sehr schläfrig in das Spiel. Folgerichtig erzielte der FC Schlossau mit der ersten Chance und einem schönen Volleyschuss von der Strafraumkante durch Gornik die Führung. Danach war der SVN wach. In der Folgezeit drückte der SV auf den Ausgleich und Schlossau verteidigte sehr tief.

Mit zwei Wechseln startete Nassig in die zweite Hälfte und machte direkt Druck und erarbeitete sich einige Chancen, jedoch erzielte zunächst der Gast mit dem zweiten Torschuss das 0:2. In der 57. Minute keimte in den Nassiger Reihen die Hoffnung. Ein Schlossauer schoss sich den Ball selbst im Strafraum an die Hand. Den fälligen Elfmeter verwandelte Dworschak sicher. Durch einen echten Sonntagsschuss erzielte der Gast durch Benig in der 64. Minute das 1:3 und in der 75. Minute folgte das 1:4.

Der SV Nassig konnte durch einen Schuss von Rohde ins kurze Eck noch auf 2:4 verkürzen, aber das Team schaffte es trotz der Überlegenheit nicht, die Gäste richtig unter Druck zu setzen.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1