AdUnit Billboard
Relegation zur Verbandsliga - FV Lauda verliert das „Halbfinale“ gegen Langensteinbach mit 1:3 und bleibt Landesligist

Traum von Verbandsliga geplatzt

Von 
Felix Röttger
Lesedauer: 
Das Nachsehen hatte der FV Lauda (in Blau) im Verbandsliga-Relegationsspiel gegen Langensteinbach. Der Traum vom Aufstieg ist damit geplatzt. © Herrmann

FV Lauda – SV Langensteinbach 1:3

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Lauda: Zakari, Neckermann, Fading, Mohr, Kalicki, Jurjevic, D. Fell (46. Kubsky), Czeczatka, Hehn, Gerstner, Winter (31. Faber).

Langensteinbach: Fuchs, Müller, Köktas (89. Weber), Haramustek, Kröbel, Riedel, Leimann, Schiatti (80. Martin), Kuhn, Kraski, Tardelli Rancano Rosa.-

Tore: 0:1 (28.) Simon Leimann, 1:1 (41.) Marius Mohr, 1:2 (57.) Leimann, 1:3 (61.) Leimann. – Schiedsrichter: Adem Muliqi (Ilvesheim). – Zuschauer: 210 in Neidenstein.

Schon vor dem Anpfiff stand der erste Aufsteiger fest. Schiedsrichter Adem Muligi wurde für seine erfolgreiche Saison vom Badischen Fußballverband befördert und darf in der nächsten Runde in der Oberliga pfeifen.

Die erste Riesenchance zum Führungstor vergab Torjäger Dominic Riedel bereits in der dritten Minute, als er das Kunststück fertigbrachte, kurz vor der Torlinie den Ball noch neben den Pfosten ins Toraus zu befördern. Drei Minuten später verhindete FV-Torwart Zakari per Fußabwehr einen Treffer von Riedel. . In der 8. Minute lief Goran Jurjevic in aussichtsreicher Position knapp ins Abseits. Tardelli Rosa traf in der 12. Minute nicht ins Netz, sondern schoss den FV-Keeper an. Ansonsten spielte sich die Partie überwiegend außerhalb der Strafräume ab. Doch bemühten sich beide Teams, die Begegnung nicht zu einem Langweiler werden zu lassen.

Mehr Glück hatten dabei die Langensteinbacher. Ausgerechnet in der Relegation erzielte Simon Leimann in der 28. Minute seinen ersten Saisontreffer zur 1:0-Führung für den SV. Sein erster Torschuss wurde noch geblockt, dann wehrte ein weiterer Abwehrspieler ab, doch im dritten Versuch landete der Ball im Tor. Mit einem tollen Distanzschuss in der 41. Minute fasste sich Marius Mohr in Schräglage ein Herz und erzielte mit einem sehenswerten Schuss ins lange Eck das 1:1. Bis zur Pause bekam der FV die Partie in den Griff.

Nach dem Wiederanpfiff war es erneut Dominic Riedel, der in der 56. Minute eine hundertprozentige Torchance versemmelte. Doch nur eine Minute später war dafür wieder auf Simon Leimann Verlass, der mit dem Treffer zum 1:2 erneut den SV Langensteinbach in Führung brachte.

Anschlusstreffer verpasst

Jetzt war der FV Lauda wieder gefordert. Gefährlich präsentierte sich an diesem Abend vor allem der bestens aufgelegte Simon Leimann, der in der 61. Minute seine Farben mit dem Treffer zum 1:3 endgültig auf die Siegerstraße brachte. Goran Jurjevic verpasste in der 85. Minute den Anschlusstreffer, als sein Schuss knapp am langen Pfosten vorbeiging.

Die Laudaer Mannschaft schaffte es nicht mehr, den Gegner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen, so dass Langensteinbach in den vier Minuten Nachspielzeit nicht mehr in Bedrängnis geriet.

Die Verbandsliga war im Stadtderby eine Woche zuvor für den FV noch zum Greifen nahe. Doch der Konkurrenz in der Landesliga kommt es nicht ungelegen, dass Lauda auch in der Saison 2022/23 für die Fans ein Zugpferd bleibt.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1