AdUnit Billboard
Partie im Fokus - TTSC Buchen verliert Stadtderby gegen den TSV nach 3:1-Pausenführung noch mit 4:6

Trainingsrückstand kostet Punkte

Von 
Maren Greß
Lesedauer: 
Dynamisch und intensiv war das Stadtderby zwischen dem TTSC Buchen und dem TSV Buchen, welches die Gäste am Ende mit 6:4 gewannen. © Martin Herrmann

TTSC Buchen – TSV Buchen 4:6

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

TTSC Buchen: S. Cakar, N. Hammoud (59. M. Cakar), Cosgun, Kirsuleymanolu, Akin (56. E. Aydin), Özen, Cakar, Turra, O. Kaya, E. Kaya (63. V. Aydin), M. Hammoud (89. Rivolta).

TSV Buchen: Hilbert, Sensbach (86. Makosch), Berberich, Münch, Penner, Bechler (71. Grasberger), Henn (58. Ivanov), Gruslak, Gramlich, Schwing, Trabold (58. Kohlmann).

Tore: 1:0 (7.) Erhan Cakar, 2:0 (16.) Muhammed Hammoud, 2:1 (29.) Eduard Bechler, 3:1 (40.) Mario Turra, 3:2 (51.) Maximilian Schwing, 3:3 (65.) Eduard Penner, 3:4 (69.) Max Kohlmann, 4:4 (70.) Kürsat Özen, 4:5 (81.) Daniel Gruslak, 4:6 (83.) Max Kohlmann. – Schiedsrichter: Andreas Zürn (Gommersdorf).

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Kaum war das Stadtderby zwischen dem TTSC Buchen und dem TSV Buchen abgepfiffen, eilten die Auswechselspieler beider Teams auf den Platz und klatschen sich ab. Der TTSC gratulierte dem TSV, es wurde gescherzt und gelacht. Von der Rivalität, die man in den 90 Minuten zuvor auf dem Spielfeld deutlich gespürt hatte, war nicht mehr viel übrig geblieben. „Nach dem Spiel sind wir dann als wieder Freunde“, scherzte Eduard Penner, Co-Trainer des TSV, nach dem Duell.

Dynamisch und intensiv

Mit 4:6 setzte sich der TSV Buchen am Ende deutlich gegen den Stadtrivalen durch, vor allem Dank einer starken zweiten Hälfte. Die Einwechslung von Max Kohlmann hat maßgeblich zur Wendung beigetragen. Dabei erwischten die Gastgeber den besseren Start in dieser dynamischen und intensiven Begegnung und führten nach gerade einmal 16 Minuten schon mit 2:0.

Nach dem Anschlusstreffer per Kopf in der 29. Minute durch Eduard Penner, setzte sich Mario Turra gut gegen die TSV-Hintermannschaft durch und netzte zum 3:1 ein. Zurück aus der Pause hatte sich der TSV Buchen vom frühen Rückstand erholt, und Maximilian Schwing nutzte die starke Vorarbeit von Eduard Penner und verkürzte auf 2:3. Beide Teams ließen nicht locker, es blieb intensiv und hitzig. Dementsprechend groß war auch der Jubel bei den Gästefans, als Eduard Penner in der 65. Minute zum durchaus verdienten Ausgleich traf.

Und der TSV wollte sich mit dem Punkt nicht zufrieden geben: Während Eduard Bechler noch an Torwart Soner Cakar scheiterte, machte es Max Pohlmann im Nachschuss besser und schob zur 4:3-Führung ein. Aufgeben war aber auch für den TTSC keine Option: Özen Kürsat zog aus der zweiten Reihe ab und zirkelte den Ball zum 4:4 in den Winkel (70.). Trotz Derby-Euphorie schwanden bei den Gastgebern so langsam die Kräfte, das nutzte der TSV Buchen eiskalt aus. Daniel Gruslak und Max Pohlmann trafen in der Schlussphase zum 6:4-Endstand.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

„Wenn du vier Tore schießt, musst du gewinnen“, brachte des TTSC-Trainer Muhammed Cakar nach dem Spiel auf den Punkt. Seine Mannschaft sei heute das erste Mal komplett gewesen, allerdings hätten einige Jungs gespielt, die in den vergangenen Wochen aufgrund von Verletzungen und Urlaub kaum trainiert haben. „Den Trainingsrückstand hat man gemerkt. Aber wir haben heute das erste Mal gezeigt, was wir können“, so Cakar, der fand, dass ein Punkt verdient gewesen wäre. Auf die erste Hälfte gelte es nun aufzubauen, um schnellstmöglich aus dem Tabellenkeller zu verschwinden. „Wir haben gerade Abstiegskampf“, fasste der Trainer zusammen.

Volontariat Im Einsatz für die Redaktionen Buchen und Sport

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1