Fußball - Kontinuität beim SV Harthausen / Freude über die gute Trainingsbeteiligung Trainerduo soll Entwicklungspotenzial weiter ausschöpfen

Von 
rst
Lesedauer: 

Harald Ott und Joachim Ruck verlängern um ein weiteres Jahr und bleiben dem SV Harthausen (Kreisliga A 3 Hohenlohe) auch in der kommenden Saison erhalten. Ott geht dann in sein siebtes Jahr beim SV, Joachim Ruck kam 2019 vom FSV Hollenbach II und löste als Co-Spielertrainer Daniel Wischke ab, der zu seinem Heimatverein TSV Markelsheim zurückkehrte. In bisher 20 Spielen für den SV Harthausen erzielte Ruck 14 Tore.

AdUnit urban-intext1

„Unter der Leitung von Harry (so sein Spitzname) haben wir uns in jedem Jahr verbessern, steigern und weiterentwickeln können“, erklärt Abteilungsleiter Steffen Landwehr. Als „graue Maus“ hatte Ott 2015 den SV Harthausen übernommen und erreichte nach Platz zehn im ersten Jahr Rang neun und vier, ehe in der Saison 2018/19 der große Wurf gelang. Über die Relegation gelang mit dem Sieg über die Spvgg. Apfelbach/Herrenzimmern erstmal in der Vereinsgeschichte der Aufstieg in die Kreisliga A 3 Hohenlohe.

Joachim Ruck (rechts) bleibt spielender Co-Trainer in Harthausen – Harald Ott der „Cheftrainer“. © Robert Stolz

Im zweiten Jahr der A-Klassenzugehörigkeit steht der SV Harthausen aktuell nach neun Spielen mit einer ausgeglichenen Bilanz auf einem einstelligen Tabellenplatz und konnte sich vor allem spielerisch deutlich steigern. „Harry gelingt es auch nach fast sechs Jahren, immer wieder neue Elemente in die Trainingseinheiten einzubauen“, sagt Landwehr. „Er schafft es wie am ersten Tag die Mannschaft zu motivieren. Es sind keinerlei Verschleißerscheinungen zu erkennen. Ein Beweis dafür ist die nach wie vor sehr gute Trainingsbeteiligung von durchschnittlich 20 Mann pro Trainingseinheit.“

Joachim Ruck als spielender Co-Trainer ist der verlängerte Arm des Trainers auf dem Platz. „Er ist ein absoluter Leader und kann die Mannschaft mitreißen“, so der Abteilungsleiter. „Sowohl das Trainerteam als auch die Vereinsführung sehen weiteres Entwicklungspotenzial in der Mannschaft. Wir freuen uns riesig den nächsten Schritt mit den beiden gehen zu dürfen.“ rst