AdUnit Billboard
Verbandsliga Nordbaden - Gommersdorf ist daheim gegen Kirrlach leicht favorisiert / Personell sieht es ganz gut aus

Trainer Peter Hogen ruft ein Schlüsselspiel aus

Von 
eub
Lesedauer: 

Nach den letzten drei Spielen gegen die Spitzenmannschaften der Verbandsliga ATSV Mutschelbach (0:5), FV Heddesheim (1:0) und 1. FC Mühlhausen (2:3), gastiert nun mit dem FC Kirrlach am Sonntag (15 Uhr) ein Team beim VfR Gommersdorf, das genauso viele Punkte auf dem Konto hat wie die Hogen-Truppe. Die 2:3-Niederlage vorigen Samstag beim 1. FC Mühlhausen sieht nach einer knappen Niederlage aus, aber es hätte auch ganz anders für die Jagsttäler laufen können. Gommersdorf erzielte seine zwei Tore in der Schlussphase – und da stand es schon 3:0. „Der Sieg war hoch verdient für den FC“, sagte Doppeltorschütze Jann Baust und erkannte den Erfolg der Mühlhausener neidlos an.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Das Glück ausgeschöpft bis zum Grund dagegen haben die Kirrlacher letzten Samstag beim 0:0 zuhause gegen den VfB Eppingen. Die Eppinger vergaben die besten Möglichkeiten und das in zweistelliger Anzahl, wie von Kirrlacher Vereinsseite bestätigt wurde. „Dem Fußballgott hatten die Olympianer es zu verdanken, dass wenigstens ein Punkt auf der Habenseite verbucht werden konnte“, wurde in der Presse danach veröffentlicht. Wenn auch der sonstige Torjäger Patrick Rödling (bisher 5 Tore) gegen Eppingen leer ausging, ist er ein steter Unruheherd für jede Abwehr. Auf den ehemaligen Oberligaspieler müssen die Gommersdorfer besonders achten.

Nach dem Fehlen in Mühlhausen wegen der Geburt seines Sohnes Noah in der Nacht vor dem Spiel, ist Jungvater Patrick Mütsch auch wieder dabei. Nach seiner Verletzung und zwei Aufbauspielen in der Zweiten des VfR, war zum ersten Mal in einem Verbandsligaspiel Luca Heinle für den VfR im Einsatz. Auch Jakob Hespelt war nach seinen Beschwerden im Oberschenkel und anschließender Erkältung wieder dabei. Bei beiden kann es noch dauern, bis sie wieder bei ihrem gewohnten Leistungsniveau angekommen sind. VfR-Siege und -Erfolge könnten dies aber beschleunigen. „Wir sind gegen den FC Kirrlach jetzt richtig gefordert“, sagt VfR-Coach Peter Hogen. Er setzt die Partie ganz hoch auf seiner Prioritätenliste: „Es ist ein absolutes Schlüsselspiel für uns“. In den letzten drei Spielen gingen die Gommersdorfer nicht unbedingt als Favorit ins Spiel, doch dieses Mal sieht es anders aus. Zwei Siege und ein Unentschieden zuhause zeugen von einer Heimstärke. eub

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1