AdUnit Billboard

Torjäger TBB Saison 19/20

Lesedauer: 

Kreisliga TBB

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Statistik spricht deutlich für die Kreisstädter



Mit einem deutlichen 6:0-Erfolg hat der TSV Tauberbischofsheim gleich am ersten Spieltag seinen Favoritenstatus in Bezug auf die Aufstiegsplätze untermauert. Auch gegen den SV Wittighausen/Zimmern werden die Kreisstädter einen Sieg fest eingeplant haben. Denn nicht nur aus der Auftaktniederlage des SVW gegen Unterbalbach/Oberbalbach kann der TSV Sicherheit schöpfen. Auch die Statistik gegen den kommenden Gegner spricht für die Tauberbischofsheimer: Jede der bislang sieben Partien gegen den SVW entschieden die Kreisstädter für sich.

Einen ähnlich deutlichen Erfolg wie der TSV landete während des Saisonauftakts auch der TSV Unterschüpf/Kupprichhausen. Der 5:1-Sieg gegen Gerlachsheim wird der Spielgemeinschaft in jedem Fall Kraft und Motivation für die kommenden Aufgaben geben. Eben jene Attribute werden gegen den 1. FC Umpfertal vonnöten sein, um einen nächsten Punktgewinn zu landen. Sicher, die Umpfertäler bekleckerten sich bei der Niederlage gegen Külsheim nicht gerade mit Ruhm, doch hat man in der vergangenen Saison immer wieder unter Beweis gestellt, wie schwer man von vermeintlichen Favoriten zu bezwingen ist.

Sowohl die Kickers DHK Wertheim als auch der TSV Gerchsheim dürften mit ihrem Ergebnis des Auftaktwochenendes zufrieden gewesen sein. Während die Gerchsheimer bei ihrem spektakulärem 5:3-Sieg im Besonderen auf ihre Offensive bauten, hatten die Kickers beim 2:1-Auswärtserfolg zumeist alles im Griff. Eines ist bereits im Vorfeld offensichtlich: Beide Teams werden alles daransetzen, den Saisonstart mit einem weiteren „Dreier“ zu versüßen.

Für den FC Külsheim läuft derzeit alles nach Plan. Die Aufsteiger haben gleich ein Zeichen gesetzt und dem 1. FC Umpfertal drei Zähler abgeluchst. Mit dem TuS Großrinderfeld hat man nun einen nächsten Brocken vor sich. Der TuS hat sich für die Spielzeit einiges vorgenommen und erlitt gegen Türkgücü Wertheim einen ersten leichten Dämpfer. Auch aus diesem Grund werden sich die Großrinderfelder am Sonntag keine Blöße geben wollen.

Für den TSV Kreuzwertheim hätte die Saison wohl nicht schlimmer starten können. Gleich sechs Treffer kassierte man im Auftaktspiel und sieht sich nun einem ambitionierten Aufsteiger entgegen. Denn Türkgücü Wertheim lieferte während der vergangenen Saison nicht nur immer wieder starke Leistungen ab – auch beim Remis gegen Großrinderfeld am vergangenen Wochenende überzeugte man über weite Strecken. Zwar wird Kreuzwertheim alles daransetzen, dem spielstarken Derbygegner wenig Spielanteile zu überlassen, doch ist fraglich, wie motiviert man nach der Niederlage am Sonntag auflaufen wird.

Ähnlich bitter verlief auch der Auftakt für den VfR Gerlachsheim. Nach einer mäßigen Vorsaison hagelte es zuletzt eine 1:5-Pleite. Auch im Auswärtsspiel gegen den VfB Reicholzheim/D. droht gleich der nächste Rückschlag. So zählt der VfB zu den stärksten Vertretern der Liga, der alles daransetzen wird, den ersten „Dreier“ einzufahren. Sollte Gerlachsheim seine chronische Defensivschwäche nicht in den Griff bekommen, könnte der kommende Sonntag eine bittere Pille werden.

Mit 3:3 beendete TSV Schwabhausen/Windischbuch das Spiel gegen den VfB Reicholzheim/D.. Das Besondere dabei: Fünf der sechs Tore fielen erst in der letzten Viertelstunde der Partie. Eine vergleichbare Achterbahnfahrt wird man gegen den SV Pülfringen. Auf dem Papier ist die heimische Spielgemeinschaft der klare Favorit. Dennoch sollte man Pülfringen nicht unterschätzen – hat man in der Vergangenheit doch gezeigt, dass man vermeintliche Favoriten schlagen kann.

Während die DJK Unterbalbach mit dem Ergebnis des vergangenen Wochenendes durchaus zufrieden sein kann, gilt dies für den SV Brehmbachtal nach der 1:2-Niederlage gegen DHK Wertheim in keinem Fall. Blickt man auf die vergangenen Spielzeiten sind beide Mannschaften bezüglich ihrer Stärke in etwa gleich einzuordnen. Demnach fällt es schwer, einen Favoriten auszumachen. Für das Ergebnis wird wohl entscheidend sein, inwiefern die DJK an die Leistung des letzten Wochenendes anknüpfen kann.

17 Tore: Mario Greco (TSV Tauberbischofsheim).

15 Tore: Nikola Ilic (TSV Unterschüpf/Kupprichhausen), Patrick Knüll (SV Pülfringen).

Kreisklasse A TBB

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

15 Tore: Eric Klein (SV Eintracht Nassig II/Sonderriet).

14 Tore: Yannick Konrad (FC Grünsfeld II).

Kreisklasse B TBB

16 Tore: Lukas Ernst (SV Uiffingen).

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

15 Tore: Lukas Sack (SpG Winzer Beckstein/SV Königshofen II).

Kreisklasse C TBB

16 Tore: Daniel Siehr (TSG Impfingen II).

14 Tore: David Dittmann (TSV Gerchsheim II/SV Unteraltertheim II).

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1