AdUnit Billboard
Kreisliga Buchen - TSV Mudau gegen TTSC Buchen gefordert / Hettingen und Schweinberg warten auf den ersten Punkt

Top-Spiel steigt in Hainstadt

Von 
Maren Greß
Lesedauer: 
Die Spvgg. Hainstadt (hier im schwarzen Trikot Stürmer Elivelton Camicia) erwartet am Sonntag zum Top-Spiel die SpG Götzingen/Eberstadt. © Martin Herrmann

FC Hettingen – SV Osterburken: In der noch jungen Saison bestritt der FC Hettingen bereits vier Spiele, steht jedoch noch immer ohne einen Punkt da. Gegen den SV Osterburken wird es die Trunk-Truppe schwer haben, die ersten Zähler einzufahren. Die Gäste aus der Römerstadt hatten bisher zwar nur zwei Spiele, gewannen jedoch beide und sind damit noch ungeschlagen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

SV Schlierstadt – VfB Heidersbach: 4:0 siegte der SV Schlierstadt im Nachholspiel am Mittwoch gegen den FC Schweinberg und holte damit den ersten Saisonsieg. Davon beflügelt sollen auch möglichst gegen den VfB Heidersbach wieder drei Punkte her. Den Gästen steckt noch die 1:6-Niederlage gegen Krautheim/Westernhausen vom vergangenen Wochenende in den Knochen. Die gilt es nun schnellstmöglich abzuhaken und nach vorne zu blicken.

TSV Buchen – FC Donebach: Bei beiden Mannschaften entschied ein Strafstoß das Spiel am vergangenen Wochenende. Während Donebach durch ein Elfmetertor von Stefan Haber kurz vor Schluss das Derby gegen den TSV Mudau verlor, gewann der TSV Buchen dank eines „Elfers“ in der 86. Minute noch das turbulente Spiel gegen die SpG Sennfeld/Roigheim mit 4:3.

TSV Mudau – TTSC Buchen: Mit dem Derbysieg gegen den FC Donebach im Gepäck wartet auf den Top-Favoriten TSV Mudau am Sonntag erneut ein unangenehmer Gegner: der TTSC Buchen. Ganz so rund läuft es für die Gäste bisher noch nicht: Nur eines seiner vier Saisonspiele gewann der TTSC – am dritten Spieltag gegen den Lokalrivalen aus Hettingen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Spvgg. Hainstadt – SpG Götzingen/Eberstadt: Vier Spiele bestritten die Gäste bereits in dieser noch jungen Saison, vier Mal gewann das Team von Trainer Andreas Beckmann – und schoss dabei sagenhafte 17 Tore. Mit dieser makellosen Bilanz führt die Spielgemeinschaft die Tabelle an – zumindest bis zum Redaktionsschluss dieser Seite. Denn am Donnerstagsabend spielte die Spvgg. Hainstadt gegen Sennfeld/Roigheim. Mit einem Sieg könnte die Meier-Truppe mit der „SpG“ nach Punkten gleich ziehen. Das Aufeinandertreffen am Sonntag ist das Top-Duell des fünften Spieltags und verspricht also Spannung pur. Welches Team schafft es, weiter ungeschlagen zu bleiben?

VfB Altheim – VfR Gommersdorf II: Zu vier Aufeinandertreffen beider Teams kam es in den vergangenen Jahren – und immer gewann die Heimmannschaft. Die Statistik spricht also für den VfB Altheim, doch die Verbandsligareserve des VfR Gommersdorf wird, beflügelt vom ersten Saisonsieg am Wochenende gegen die Walldürner Eintracht, alles daran setzen, den nächsten „Dreier“ einzufahren.

SpG Krautheim/Westernhausen – SpG Waldhausen/Laudenberg: Beide Mannschaften können Tore schießen, das haben sie am vergangenen Wochenende erst bewiesen: Die Gäste schenkten dem FC Schweinberg fünf Treffer ein, Krautheim/Westernhausen gewann deutlich mit 6:1 gegen Heidersbach. Beide Spielgemeinschaften verbuchten bisher neun Punkte auf ihrem Konto – Waldhausen/Laudenberg bestritt jedoch ein Spiel mehr.

FC Schweinberg – SpG Sennfeld/Roigheim: Eine der weitesten Auswärtsfahrten der Saison wartet auf die SpG Sennfeld/Roigheim. Doch die Reise nach Schweinberg könnte mit drei Punkten belohnt werden. Noch holte die Heimmannschaft nämlich keinen Zähler, schoss lediglich ein Tor – und stellt damit die schlechteste Offensive der Liga. Besonders auf die Torjäger Steffen Schmitt und Nikola Vintonjak muss die Schweinberger Hintermannschaft ein Auge haben.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Volontariat Im Einsatz für die Redaktionen Buchen und Sport

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1