AdUnit Billboard
Bezirksliga Hohenlohe - SGM Weikersheim hofft auf Sieg

SV Wachbach ist gewarnt

Von 
Robert Stolz
Lesedauer: 
Die SGM Weikersheim/Sch./L. peilt den ersten Saisonsieg an. © Robert Stolz

„Wir wollen unseren Lauf mit drei siegen aus drei Partien fortsetzen und vorne bleiben“, erklärt Wachbachs Trainer Arben Kaldra im Hinblick auf das Spitzenspiel in Gammesfeld. Zuletzt hatte der SV Wachbach im Heimspiel gegen Lukershausen-Mariäkappel allerdings mehr Mühe als erwartet, um den Dreier zu schaffen. „Es war das erwartet enge Spiel gegen einen spielstarken Gegner“, sagt Kaludra. „Wir haben es in der ersten Hälfte verpasst, die Führung auszubauen. Man hat dann gemerkt, dass einige Spieler noch Zeit brauchen, damit Abläufe verinnerlicht werden. Der Sieg war wieder knapp, aber nicht unverdient.“

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Gegen Gammesfeld werde seine Mannschaft wieder passsicherer werden müssen. Der Wachbacher Coach sieht Gammesfeld bisher als Überraschung der Saison und als ein Team, dass Fußball spielen will. „Mit den Weber-Brüdern haben sie Spieler, die wissen, wo das Tor steht. Bereits im letzten Spiel vor dem Saisonabbruch im Vorjahr hatten sie uns mit einer mutigen Spielweise sehr zugesetzt. Mit Mut und einer Systemumstellung konnten sie den Weggang von Torjäger Schmieg gut kompensieren.“

Beim SV fehlt Daniel Hellinger urlaubsbedingt, Nico Thissen kehrt zurück und wird ihn ersetzen.

Die zuletzt spielfreie SGM Weikersheim/Schäftersheim/Laudenbach hat die SGM Niedernhall/Weißbach zu Gast. „Das ist keine einfache Aufgabe“, sagt Trainer Edgar Klärle. „Personell sieht es nicht so gut aus, es fehlen mit Zienecker, Eifert, Unterwerner und Schumm vier bewährte Kräfte, die privat verhindert sind.“ Im letzten Spiel in Ilshofen sah Klärle sein Team chancenlos. „Das war Anschauungsunterricht in vielen Dingen.“ Für Klärle ist die SGM aus dem Kochertal eine Mannschaft, die „sehr erfahren ist und nach zwei Niederlagen sicher hochmotoviert ist. Aber wir haben die letzten zwei Wochen gut trainiert und wollen logischerweise unbedingt unseren ersten Dreier.“

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1