Kreisklasse A Buchen - Laudenberg hielt beim Tabellenführer lange gut mit / SpG Rippberg-Wettersdorf/Glashofen muss in sechster Minute der Nachspielzeit 2:2 hinnehmen SV Schlierstadt und TTSC Buchen eilen davon

Lesedauer: 

TTSC – SV Großeicholzheim 4:2

AdUnit urban-intext1

Der Gastgeber begann stark und ging durch ein Eigentor in der neunten Minute mit 1:0 in Führung. Der TTSC spielte dann schwächer, was der Gegner kurz vor der Pause zum 1:1-Ausgleich ausnutzte. Die Gastgeber spielten in der zweiten Hälfte sehr nervös. In der 72. Minute dann die Erlösung durch Omrcanin, der das 2:1 erzielte. In der 84. Minute erhöhte Özen auf 3:1. Auch Türkyilamz durfte jubeln und erhöhte in der 87. Minute auf 4:1. In der letzten Minute verkürzten die Großeicholzheimer noch auf 2:4.

Oberw./Ballen. – Sindolsh./R.II 0:0

Nach den Anfangsminuten erspielten sich die Gastgeber leichte Vorteile. Es waren jedoch die Gäste die in der 20. Minute die erste klare Chance hatten. Der platzierte Schuss ging aber knapp am langen Pfosten vorbei. Danach hatte die SpG Oberwittstadt II/Ballenberg zwar mehr Ballbesitz, aber es wurden keine Torchancen erspielt. Gleich nach der Pause hatten die Platzherren mit einem schönen Kopfball, der aber knapp über die Torlatte strich, die bis dahin beste Möglichkeit. Sindolsheim/Rosenberg II kam danach besser in die Begegnung, brachte den sehr sicheren Torhüter der Heimmannschaft jedoch nie ernsthaft in Verlegenheit. Erst in den letzten zehn Minuten drängte der Gastgeber dann verstärkt auf das gegnerische Tor. Es blieb aber beim gerechten torlosen Unentschieden.

AdUnit urban-intext2

Hettigenbeuern – Hardh./B.II 5:1

Von Beginn an übernahm der HSV das Kommando und ging durch Ries in der 13. Minute mit 1:0 in Führung. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. In der 47. Spielminute glichen die Gäste direkt nach Anpfiff zum 1:1 aus. In der 54. Minute erzielte Hemberger durch einen Strafstoß das 2:1 für den „HSV“. Drei Minuten später war es wieder Hemberger durch einen weiteren Strafstoß-Treffer, der auf 3:1 erhöhte. Ilzhöfer (83.) und zum dritten Mal Spielertrainer Hemberger (86.) sorgten für den verdienten 5:1–Endstand

AdUnit urban-intext3

SV Schlierstadt – Laudenberg 5:3

AdUnit urban-intext4

Außer Heim-Torhüter Marvin Link befanden sich beim SV Schlierstadt noch alle im Winterschlaf. Dieser verhinderte die Gästeführung mit vielen Glanzparaden. Mitte der ersten Hälfte wurde der SVS dann dominanter, doch die Gäste blieben mit Kontern stets gefährlich. Kurz vor der Pause wurde es turbulent: Zuerst verzeichneten die Gäste einen gefährlichen Pfostenschuss, im Gegenzug wurde Friedenberger im Strafraum gelegt . Den fälligen Strafstoß verwandelte Heimberger gewohnt sicher zum 1:0. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erzielten die Gäste mit einem direkt verwandelten Freistoß den Ausgleich. Nach der Pause drängte der SVS auf die erneute Führung . Heimberger traf jedoch nur die Querlatte. Dagegen erzielten die stets gefährlichen Gäste mit einem schönen Angriff das 2:1. Schlierstadt erzielte jedoch postwendend das 2:2 durch Heid. In der 74 . Minute landete ein als Flanke gedachter Ball von Heimberger hoch im langen Eck zum 3:2. Nun konterte die Heimmannschaft, und Heid erzielte mit einem Alleingang, bei dem er den Torwart umkurvte, das 4:2. Die Gäste verkürzten per Strafstoß auf 3:4 . Ein Freistoß fast von der Mittellinie brachte dann die Entscheidung. Heimberger spielte hoch vors Tor, wo sich Laudenberger Torwart und Verteidiger gegenseitig störten und der Ball einfach zum 5:3 ins Tor fiel.

Rippb./W./Gl. – Krauth./W. 2:2

Mit der ersten Chance des Spiels ging die Heimelf durch L. Breunig in Führung. Kurz darauf erhöhte T. Sauer mit dem zweiten Abschluss auf 2:0. Durch einen Distanzschuss aus 16 Meter verkürzte der Gast auf 1:2. Danach gab es Chancen auf beiden Seiten. Die beste Chance hatte dabei Breunig mit einem Freistoß, der an der Latte landete. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste deutlich besser aus der Kabine. Nach der Verletzung eines Spielers der Heimmannschaft erzielten die Gäste in der 96. Minute den insgesamt verdienten Ausgleich.