Kreisliga TBB - Kreuzwertheim mit überzeugender Vorstellung in Großrinderfeld / Nassig II/S. überrascht mit deutlichem Erfolg gegen Schweigern / 0:8 in Hundheim verloren SV Distelhausen kommt unter die Räder

Lesedauer: 

Auswärts läuft es bislang ziemlich gut für den TSV Kreuzwertheim in der Fußball-Kreisliga Tauberbischofsheim. Gestern gab es mit dem 5:1-Erfolg beim TuS Großrinderfeld bereits den fünften Sieg im sechsten Gastspiel dieser Saison.

© Corvin Schmid

Windischbuch - Unterschüpf 1:4

AdUnit urban-intext1

Tore: 0:1(11., Foulelfmeter) Philipp Henning,1:1 (13., Foulelfmeter) Frederik Greiner, 1:2 (55.) Andreas Kraus, 1:3 (57.) Stefan Haun, 1:4 (61.) Robin Haun. - Schiedsrichter: Tobias Winter (Oedheim). - Gelb-Rot: Stephane Dormoy (SVW, 61.). - Zuschauer: 160.

In Windischbuch entwickelte sich von Beginn an ein munteres Lokalderby. Die Gäste bekamen in der 11. Minute einen Strafstoß zugesprochen, den Henning sicher verwandelte. Bereits im Gegenzug gelang Frederik Greiner ebenfalls per Foulelfmeter der Ausgleich. In der Folge ging es weiter hin und her mit Chancen auf beiden Seiten, wobei sich die Gastgeber die besseren Möglichkeiten erspielten. Weitere Tore fielen aber keine. In der zweiten Hälfte ergab sich zunächst das gleiche Bild. Der SV spielte mutig nach vorne, nutzte aber seine Chancen nicht. Mit dem ersten gelungenen Angriff in der zweiten Hälfte gelang Kraus die Führung für die Gäste (55.). Nur zwei Minuten später erhöhte Stefan Haun auf 3:1. Wiederum nur vier Minuten später gelang Robin Haun, aus allerdings stark abseitsverdächtiger Position, das 4:1. Danach kontrollierten die Gäste das Spiel und nahmen die Punkte mit nach Hause. Der SV zeigte einen engagierten Auftritt, belohnte sich aber dafür nicht mit einem Punkt.

SV Dertingen - FC Külsheim 1:1

AdUnit urban-intext2

Tore: 1:0 (38.) Christof Rose, 1:1 (42.) Steffen Morhart. - Schiedsrichter: Ertl (Assamstadt). - Rot: Keller (FCK, 20.). - Zuschauer: 70.

Die Heimelf begann stark und hatte nach nur zwei Minuten eine erste gute Gelegenheit. Auch in der Folge blieb man am Ball und setzte den Gegner unter Druck. In der 20. Minute wurde ein Akteur des SVD unfair zu Fall gebracht, woraufhin ein Spieler der Gäste vom Platz gestellt wurde - den darauffolgenden Freistoß wusste Pascu nicht zu nutzen. Nachdem man immer wieder zu weiteren Möglichkeiten kam, nutzte Rose in der 38. Minute eine Hereingabe von Pascu zur verdienten Führung. Die Freude über den Treffer währte jedoch nicht lange, da Morhart wenig später eine Unachtsamkeit der SVD-Defensive eiskalt mit dem Ausgleich bestrafte. Dertingen ließ sich davon jedoch nicht schocken und setzte den Ball im direkten Gegenzug an den Pfosten. Nach dem Seitenwechsel wurde Külsheim stärker, hatte aber Glück, als die Hausherren aus kurzer Distanz erneut nur das Aluminium trafen (50.). In der Folgezeit passierte vor den Toren nur noch wenig, wobei Morhart sein Ziel gleich zwei Mal knapp verfehlte. Letztlich blieb es beim etwas schmeichelhaften Remis.

AdUnit urban-intext3

Großrinderfeld - Kreuzwerth. 1:5

AdUnit urban-intext4

Tore: 0:1 (10.) Nicholas König, 1:1 (25.) Fabian Michel, 1:2 (36.) Albert Grenz, 1:3 (85., Foulelfmeter) Markus Kafara, 1:4 (88.) Christoph Klein, 1:5 (90.) Albert Grenz. - Schiedsrichter: Fährmann (Gundelsheim). - Zuschauer: 60.

Die Gäste erspielten sich schnell Vorteile und bereiteten den Hausherren durch ihr technisch ansprechendes Spiel einige Schwierigkeiten. Den ersten Treffer erzielte der TSV in der 10. Minute, als Grenz zunächst den Großrinderfelder Keeper prüfte und König den Abpraller zum 1:0 über die Linie drückte. Die Einheimischen wirkten bis zu diesem Zeitpunkt passiv, weswegen der Ausgleich (25.) etwas überraschend war. Die Kreuzwertheimer ließen sich von dem Gegentreffer nicht aus dem Konzept bringen und stellten noch vor der Pause den alten Abstand wieder her. Im zweiten Abschnitt hielt der TuS besser mit, jedoch blieb man vor dem Tor meist zu harmlos. In der Schlussphase wurde es dann wieder etwas sehenswerter: Nachdem Kafara einen strittigen Strafstoß zur 3:1-Führung verwandelte, steckte Großrinderfeld etwas zurück, wodurch der TSV bis zum Abpfiff noch zwei weitere Tore zum letztlich deutlichen Sieg erzielte.

Hundheim/St. - Distelhausen 8:0

Tore: 1:0 (3.,Foulelfmeter) Ciprian Iancu, 2:0 (13.) Alexander Münkel, 3:0 (26.) George Bencea, 4:0 (29.) Rene Bundschuh, 5:0 (39.) Ciprian Iancu, 6:0 (42.) Alexander Münkel, 7:0 (57.) und 8:0 (86.) jeweils Eigentore. - Schiedsrichter: Adam (Fahrenbach). - Zuschauer: 65.

Die Hausherren zeigten gleich, dass man die bittere 2:6-Pleite gegen den TSV Unterschüpf/Kupprichhausen vergessen machen will, so dass man gleich nach vorne spielte. Nachdem SVD-Keeper Henning bereits nach 90 Sekunden einen Freistoß von Bencea im letzten Moment über die Latte lenkte, hatte er kurz darauf beim Strafstoß von Iancu keine Abwehrchance. Zwar reagierten die Gäste erstaunlich ruhig auf den frühen Rückstand, doch wusste man den Gegner offensiv nur wenig in Bedrängnis zu bringen. Währenddessen startete der FCH weiterhin Angriffe und ließ die Moral der Standke-Elf durch das 2:0 von Münkel (13.) gänzlich brechen. Bis zur Pause markierte der Favorit vier weitere Treffer und ließ dem Kellerkind nur wenig Luft zum Atmen. Nach dem Seitenwechsel ließen es die Blau-Weißen etwas ruhiger angehen, so dass der SVD den Ball zunächst etwas vom eigenen Strafraum fernhalten konnte. In der 57. Minute zappelte der Ball jedoch erneut im Gäste-Netz: Ein Eigentor der Distelhäuser ließ die Führung auf 7:0 ansteigen. In der Folge ging der "Einbahnstraßen-Fußball" der ersten Hälfte weiter, wobei der FCH nun zu fahrlässig mit seinen Chancen umging. Kurz vor dem Abpfiff bugsierte erneut ein Gästespieler den Ball zum Endstand in die eigenen Maschen.

Nassig/S. II - TSV Schweigern 3:0

Tore: 1:0 (6.), 2:0 (58.) und 3:0 (61.) alle Eric Klein. - Schiedsrichter: Gerstlauer (Mosbach). - Zuschauer: 100.

Von Beginn an entwickelte sich ein flottes Spiel, wobei Klein bereits die erste Chance der Hausherren zur Führung nutzte (6.). In der 23. Minute stand die Landesliga-Reserve kurz vor ihrem zweiten Treffer, doch klärte ein TSV-Akteur nach einer Ecke auf der Linie. Wenig später vergab man erneut nach einer Ecke knapp. Zum Ende der ersten Hälfte wurden die Gäste besser und erarbeiteten sich mehrere Möglichkeiten. Nach der Pause blieb Schweigern überlegen, traf in der 47. Minute jedoch nur den Pfosten. Nassig wurde nun wieder offensiver und markierte per Doppelschlag das vorentscheidende 3:0. Schweigern wirkte sichtlich überrascht und zeigte nur noch wenig Drang nach vorne, so dass es beim deutlichen Sieg des SVN blieb.

Brehmbacht. - Schwabhausen 2:2

Tore: 1:0 (1.) Florian Stang, 1:1 (6.) Jens Killer, 2:1 (55.) Kürsad Yildirim, 2:2 (87.) Sven Seitz. - Schiedsrichter: Mistele (Rosenberg). - Zuschauer: 90.

Der FV Brehmbachtal erwischte einen Start nach Maß und ging bereits nach einer Ecke in der ersten Minute in Front. Die Freude über die frühe Führung währte jedoch nicht lange, da Killer wenig später per Kopf ausglich. Gegen Mitte der ersten Hälfte erarbeitete sich der Gastgeber einige Möglichkeiten, ein Lattentreffer war aber die einzige "Ausbeute". Nach der Pause nutzte Brehmbachtal einen schnellen Angriff zur erneuten Führung. Auch in der Folge blieb der FVB am Ball und hatte ein ums andere Mal die Möglichkeit zur Vorentscheidung. Kurz vor Ende waren es jedoch die Gäste, die den etwas glücklichen Endstand markierten.

Assamstadt - Unterbalbach 1:0

Tore: 1:0 (65.) Yannik Hügel. - Schiedsrichter: Sinan Azmi Kaleli (Wertheim). - Zuschauer: 123.

Der TSV Assamstadt begann druckvoll und hatte bereits früh einige gute Chancen, die der Gästekeeper vereitelte. Darauf kombinierte die Heimelf bis zum DJK-Strafraum gut, klare Chancen wurden aber nicht mehr erarbeitet. Der TSV war weiterhin optisch überlegen, aber die gut stehende Gästeabwehr ließ nur wenig zu. Aus einer sicheren Abwehr heraus kam die DJK Unterbalbach nur selten vor das Tor des TSV Assamstadt. Im zweiten Durchgang wurde das Spiel ausgeglichener, Chancen waren auf beiden Seiten selten. Der TSV machte weiter Druck, doch die Gästeabwehr stand gut und ließ nur wenig zu. In der 65. Minute erzielte Hügel nach einem Kopfball von links per Kopf die 1:0 Führung. Nach dieser Führung spielte der TSV weiter schnell nach vorne und war immer dann gefährlich, wenn über die Außen gespielt wurde. Die Gäste kamen nur noch durch Konter nach vorne.