AdUnit Billboard
Partie im Fokus - Wittighausen/Zimmern gewinnt auch das zweite Saisonspiel und teilt sich Platz eins mit dem FV Brehmbachtal

SpG ist der Traumstart geglückt

Von 
Nils Villmann
Lesedauer: 
Die SPG Wittighausen/Zimmern (rote Trikots) gewann nach dem Auswärtserfolg in Gerchsheim nun auch das erste Heimspiel in Zimmern. Am Ende hieß es 1:0 gegen den FC Külsheim. © Corvin Schmid

SpG Wittighausen/Zimmern - FC Külsheim 1:0

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Wittighausen/Zimmern: R. Wundling, Neckermann, L. Wundling, Dörner, Spitznagel, Markert, Neser, Lieb, Bauer, Pfeuffer, Schnitt.

Külsheim: Baumann, Berberich, Keller, Schander (77. Ziegler), Meixner (85. Schuck), Hochstatter, Duda, Bundschuh, Behringer, L. Fieger, T. Fieger.

Tor: 1:0 (65.) David Pfeuffer. – Schiedsrichter: David Schiffmacher (Walldürn). – Zuschauer: 100.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Trotz schwieriger Platzverhältnisse und fehlender Stammkräfte legten beide Mannschaften los wie die Feuerwehr. Besonders die Gäste wirkten von Beginn an hellwach und schienen die Kerbe, die die 0:3-Auftaktniederlage hinterlassen hatte, auswetzen zu wollen. Generell wurde den Zuschauern ein kampfbetontes und ruppiges Spiel geboten. Kleinere Fouls und körperbetonte Aktionen prägten den ersten Durchgang.

Der erste Offensivakzent der Begegnung gehörte den Külsheimern, als man einen Freistoß aus guter Position flach am Tor vorbeisetzte (7.). Die heimische Spielgemeinschaft wirkte zunächst etwas ideenlos und verschaffte sich nur durch Befreiungsschläge hin und wieder Luft. Nach einer guten Viertelstunde wurden dann auch die Hausherren offensiver und hatten Pech, als man mit einem gut herausgespielten Angriff am bestens aufgelegten Keeper Silvio Baumann scheiterte. Die Partie wurde in der Folge immer ausgeglichener, wobei es die Gastgeber zunächst nicht mehr schafften, weitere Nadelstiche zu setzen. Die Gäste wirkten in ihren Angriffsbemühungen konkreter und hatten nach einer halben Stunde gleich zwei Mal die Führung auf dem Fuß.

Auch der zweite Durchgang mit einer Großchance für den FC, die der Schlussmann gerade noch zur Ecke abwehren konnte. Diese Aktion schien für die Einheimischen eine Art Weckruf gewesen zu sein, denn kurz darauf tauchte man selbst aus guter Position vor dem gegnerischen Kasten auf. Die Spielgemeinschaft behielt ihre kurze Druckphase aufrecht und wurde in der 65. Minute dafür belohnt. Nach einem langen Ball setzte sich Debütant David Pfeuffer gegen einen Gegenspieler durch und chippte das Spielgerät unhaltbar in die Külsheimer Maschen.

Die Gäste wirkten nach dem etwas überraschenden Gegentor zwar nicht geschockt, doch kam man nicht mehr so häufig zu zwingenden Aktionen. Erst in der Schlussphase drehten die „Brunnenstädter“ noch mal auf, scheiterten fünf Minuten vor dem Ende jedoch freistehend. Die Hausherren hielten der Külsheimer Schlussoffensive stand.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

„Wir standen gut und hatten aber auch ein bisschen Glück“, gab SpG-Spielertrainer Christoph Neser nach dem Abpfiff zu. Dennoch darf der neue Coach der Gastgeber auf einen wichtigen Sieg blicken: „Insgesamt bin ich zufrieden. Wir haben uns gut in das Spiel reingekämpft und gerade die jungen Spieler haben ihre Sache sehr gut gemacht.“

Trotz der zweiten Saisonniederlage zeigte sich auch Gästecoach Peter Ziegler nicht unzufrieden: „Am wichtigsten ist mir, dass wir mit Mut und Charakter spielen. Ich denke, dass wir das heute gemacht haben. Ich bin zufrieden mit meiner Mannschaft und wir werden uns davon nicht unterkriegen lassen. Die Tore und Siege werden in den nächsten Wochen kommen.“

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1