AdUnit Billboard
Fußball - Letzter Spieltag in der Bezirksliga Hohenlohe vor der Winterpause

SGM will Erfolgsserie fortsetzen

Von 
Robert Stolz
Lesedauer: 
Die SGM Weikersheim/Schäftersheim/Laudenbach (schwarz-weiß gestreifte Trikots) ist derzeit hervorragend in Schuss und holte aus fünf Spielen beeindruckende 13 Punkte. © Robert Stolz

Mit dem 17. und damit letzten Vorrundenspieltag geht nun auch die Bezirksliga Hohenlohe in die Winterpause. Der SV Wachbach (27 Punkte) ist schon durch und dieses Mal spielfrei. Bei der SGM Weikersheim/Schäftersheim/Laudenbach (12) steht noch die Partie in Westheim (17) an.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die SGM ist derzeit sehr gut drauf, holte vier Siege und ein Remis aus den letzten fünf Spielen und hofft, die Erfolgsserie in Westheim fortsetzen zu können. Für Coach Strauß-Brix war der Sieg gegen Matzenbach sehr wichtig und unterm Strich auch in Ordnung. „Allerdings war die erste Hälfte nicht gut, vor allem die ersten 15 Minuten waren die Matzenbach besser im Spiel undn handlungsschneller“, so der Trainer nach dem Spiel. „Trotzdem hätten wir zur Pause führen müssen, es gab vier gute Möglichkeiten. In der zweiten Hälfte bekamen wir mehr Zugriff, und der Kampf wurde angenommen. Eine Energieleistung von Hannes Schiebold und Fabi Schmitt führte zum erhofften Sieg. Wir sind damit wieder auf Tuchfühlung zum hinteren Mittelfeld.“

Am Mittwochabend setzte die SGM seine Erfolgsserie im Nachholspiel gegen Gammesfeld mit einem eindrucksvollen 5:1-Heimsieg fort. Die SGM rückte mit diesem Sieg auf den Relegationsplatz vor.

Nun geht es am Sonntag nach Westheim, das vier Spiele in Folge gewonnen und erst am letzten Sonntag gegen Tabellenführer Ilshofen wieder verloren hat. „Wenn wir aus Westheim einen Punkt mitbringen, wäre ich sehr zufrieden“ erklärt Trainer Strauß-Brix. Jannik Mies und Marco Baudisch fehle, mit Felix Stodal und Tobias Silberzahn rechnet der Trainer aber wieder.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Froh, dass Winterpause ist

Für den SV Wachbach ist die Vorrunde zu Ende. In Schwäbisch Hall gab es die fünfte Saisonniederlage, der SV rutschte auf Platz fünf ab und könnte noch von Michelfeld (26) überholt werden.

Trainer Arben Kaludra sah eine Haller Mannschaft, „die mehr Risiko gegangen ist und durch die Klasse von Thomas Lang verdient gewonnen hat. Das muss man anerkennen. Unser Plan, aus der Kompaktheit schnelle Angriffe zu starten. ging nicht auf. Uns fehlte zuletzt in einigen Mannschaftsteilen die Form und auch einige wichtige Spieler. Daher sind wir eigentlich ganz froh, dass für uns jetzt schon Winterpause ist.“

Mit der Vorrunde zeigt sich das Wachbacher Trainerteam nach einem tollen Start nicht zufrieden. „Gegen die Topteams haben wir verloren, obwohl wir die Spiele meist bestimmt haben. Wir müssen effektiver werden. Hinter Ilshofen gibt es sieben vergleichbar starke Teams. Das Ziel ist, so viele als möglich hinter uns zu lassen.“

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1