AdUnit Billboard
Bezirksliga - Spitzenreiter Wachbach spielt auswärts

SGM-Gegner müde?

Von 
Robert Stolz
Lesedauer: 

Der SV Wachbach (12 Punkte) kommt immer besser in Fahrt und führt das Klassement vor dem TSV Ilshofen II (9/ein Spiel weniger) an.Beide Teams sind noch ungeschlagen. Die SGM aus Weikersheim blieb dagegen auch im dritten Spiel ohne Sieg und ziert das Tabellenende (1).

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Vier Siege sind natürlich super“, erklärt Wachbachs Coach Arben Kaludra nach dem Sieg in Gammesfeld. Räumt aber schnell ein: „Aber wir kennen unsere Baustellen und gehen diese konsequent an.“ Er meinte damit die zahlreich herausgespielten Torchancen, die allerdings nicht konsequent genutzt wurden. „Im Defensivverhalten müssen wir uns auch noch verbessern. Da haben wir deutlich zu viel zugelassen. Das wird nicht immer gut ausgehen.“

Kaludra sieht einen Vorteil im großen Kader. „Wir sind nahezu auf allen Positionen doppelt besetzt und können ohne Leistungseinbußen einwechseln.“ Mack, Ziegler und Schlund sind derzeit noch im Aufbautraining, vom bisherigen Stamm fehlt nur Hellinger. Kaludra zeigt sich optimistisch gegen die SGM aus Altenmünster, die im letzten Spiel einen 4:1 Vorsprung hergeschenkt hat. Der SV-Coach warnt dennoch: „Altenmünster/Crailsheim hat eine ausgeglichene Truppe und mit Sami und Paulo gefährliche Angreifer. Diese müssen wir zunächst kontrollieren und dann unsere Offensivstärke einbringen.“

Individuelle Fehler

Für SGM-Trainer Edgar Klärle war es natürlich eine bittere Niederlage letzten Sonntag. „Wir hatten uns so viel vorgenommen, machen derzeit aber einfach zu viele individuelle Fehler.“ Niedernhall/Weißbach kam daher auch viel zu einfach zu den vier Toren. Die Personallage bei der SGM tat ein Übriges, so wird es nun in Untermünkheim erneut schwierig. „Ich muss da bis Freitagabend abwerten, ob es bei dem einen oder anderen angeschlagenen Spieler noch bis Sonntag reicht“, sagt Klärle. Mit Jannik Silberzahn fehlt ihm berufsbedingt weiterhin ein sehr wichtiger Spieler. „Die Lage ist also keineswegs entspannt.“ Untermünkheim ist gut in die Saison gekommen und hat erst letzten Sonntag gegen Titelanwärter Ilshofen II die erste Niederlage einstecken müssen. Für Klärleist klar: „Wir müssen unsere individuellen Fehler schnell abstellen.“ Da Untermünkheim am Mittwoch im Bezirkspokal spielen musste, kann die SGM hoffen, auf einen vielleicht etwas müden Gegner zu treffen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1