Kreisklasse A Buchen

Seckach am Ende mit mehr Glück

SVS entscheidet Derby für sich

Lesedauer: 

SV Seckach – FC Bödigheim 2:0

Seckach: Erfurt, Schmidt, Rupp (90. Hauser), D. Ganske, Markaj, Amend (83. Isik), Ühlein, M. Ganske, Bowel, Seitz, Mekaj (90.+2 Hoxha).

Bödigheim: Sigmund, Betschel, Lorenz, Neureuther (68. Mackert), Pahl, Specht, Jakob (86. Kasumaj), Meder, Bujak, Schäfer, Schneider (45. Wagner).

Mehr zum Thema

Der Spieltag im Fußballkreis Buchen

Heidersbach hat Spitzenreiter am Schlawittchen, aber. . .

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Landesliga Odenwald

FC Schloßau kommt derzeit auf keinen grünen Zweig

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Der Spieltag im Fußballkreis Buchen

Heidersbach kommt in Sennfeld unter die Räder

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Tore: 1:0 Amend (40.), 2:0 Ühlein (62.). – Schiedsrichter: Diyar Sllo (Künzelsau).

Pünktlich zu Fastnachtsbeginn hieß es Derbyzeit in Seckach. Der SVS hatte dabei das Glück auf seiner Seite und gewann das Freitagabendspiel mit 2:0.

Die ersten knapp 20 Minuten spielten sich dabei überwiegend im Mittelfeld ab. Torchancen erarbeiteten sich beide Mannschaften dabei nicht.

Schlag auf Schlag

In der 21. Minute überschlugen sich dann jedoch die Ereignisse. Zunächst schob D. Ganske uneigennützig zu Mekaj, der das Kunststück fertig brachte und vor dem leeren Tor das Aluminium traf. Im direkten Gegenzug lief Betschel alleine auf Torwart Erfurt zu. Letzterer parierte reflexartig mit dem Fuß und verhinderte so den Führungstreffer der Gäste.

In der 25. Minute stand abermals das Aluminium der Seckacher Führung im Wege als Andy Markajs Schuss daran klatschte. In der 40. Minute brachte Julian Amend die Seckacher Fans in Ekstase. Sein Treffer aus 25 Metern fiel unhaltbar für Sigmund zum 1:0 ins Netz.

Seckach zu passiv

Die zweite Hälfte begann der FC konzentrierter. Seckach war in dieser Phase des Spiels zu passiv und hatte wenig in Sachen Entlastung zu bieten. Ausgerechnet in der Drangperiode der Gäste netzte Niklas Ühlein für die Heimmannschaft gekonnt zum 2:0 ein. Für den FC Bödigheim blieben die Versuche von Bujak und Wagners ohne Erfolg.

Nach 90 Minuten durften sich die Seckacher in einem fairen Derby über einen erarbeiteten Heimerfolg freuen.