Kreisklasse A Tauberbischofsheim - Tabellenschlusslicht als einziges Team noch ohne Punktgewinn Schwere Zeiten für SV Anadolu

Lesedauer: 
Mit 2:2 trennten sich die SpG Impfingen/Tauberbischofsheim II und der FC Eichel. © Corvin Schmid

SpG Windischbuch/Schwabh. II – SpG Beckstein/Königshofen 1:1

AdUnit urban-intext1

Tore: 0:1 (19.) Lukas Sack, 1:1 (Foulelfmeter 37.) Joachim Wirsching. – Schiedsrichter: Christian Simon (Heckfeld).

In der Anfangsphase bestimmten die Hausherren die Partie und hatten auch einige gute Möglichkeiten, die sie aber nicht nutzten. Der Tabellenführer kam erst nach einer viertel Stunde besser ins Spiel und ging nach einem Foulelfmeter durch Lukas Sack mit 1:0 in Führung. Die Heimelf ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und erzielte nach einem Freistoß, den Joachim Wirsching per Kopf einnickte, den 1:1-Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel spielten beide Mannschaften weiter auf Sieg, konnten ihre sich bietenden Chancen jedoch nicht verwerten. So blieb es bis zum Schluss beim letztendlich leistungsgerechten Unentschieden.

SpG Impfingen/Tauberbischofsheim II – FC Eichel 2:2

AdUnit urban-intext2

Tore: 1:0 (4.) Dominik Freundschig, 1:1 (8.) Andre Marques Gomes, 2:1 (15.) Dominik Freundschig, 2:2 (58.) Artur Marx. – Schiedsrichter: Karl Ruck (Hohebach).

In einem ausgeglichenen und kampfbetonten Spiel gingen die Hausherren durch Dominik Freundschig schnell mit 1:0 in Führung. Die Gäste zeigten sich jedoch nicht geschockt und erzielten nur wenige Minuten später durch Andre Marques Gomes den verdienten Ausgleich. Die Gastgeber blieben weiter am Drücker und wurden mit dem zweiten Treffer von Dominik Freundschig zum 2:1 belohnt. Nach dem Seitenwechsel agierten die Gäste zielstrebiger und drängten die Platzherren mit Macht in deren Hälfte zurück. So war es nicht verwunderlich, dass ihnen durch Artur Marx der mittlerweile hochverdiente Ausgleich zum 2:2 gelang. Trotz weiterer Möglichkeiten auf beiden Seiten blieb es bis zum Schluss beim für die Hausherren etwas schmeichelhaften Unentschieden.

AdUnit urban-intext3

SpG Welzbachtal – SV Distelhausen 2:1

AdUnit urban-intext4

Tore: 1:0 (40.) Robin Geiger, 2:0 (50.) Michael Volk, 2:1 (90. Eigentor). – Schiedsrichter: Andreas Keppler (Wittighausen)

In einem einseitigen Spiel landeten die Hausherren einen knappen, aber letzlich hochverdienten Arbeitssieg. Die Platzherren begannen die Partie mit viel Tempo und Siegeswillen, ohne jedoch die sich ihnen bietenden, zahlreichen Möglichkeiten nutzen zu können. Erst als Robin Geiger kurz vor dem Seitenwechsel zum 1:0 traf, wurde die Heimelf belohnt. Nach der Pause das gleiche Bild: Hochüberlegene Gastgeber und eine sich tapfer wehrende Gästeelf. Als Michael Volk wenige Minuten nach Wiederbeginn der zweite Treffer für die Platzherren gelang, war die Partie entschieden. Der in der Schlussminute erzielte Anschlusstreffer entsprang einem Eigentor, konnte den Spielausgang nicht mehr entscheidend verändern. Alles in allem war es ein redlich verdienter Sieg, der in allen Belangen überlegenen Hausherren.

SpG Uissigheim II/Gamburg – SpG Dittwar/Heckfeld 3:0

Tore: 1:0 (55. Eigentor), 2:0 (70.) Andre Göbel, 3:0 (90+1.) Aaron Krug. – Schiedsrichter: Erwin Roth (Wertheim).

Nachdem sich die Partie in der ersten Spielhälfte noch ausgeglichen gestaltete, übernahmen die Gastgeber nach der Pause das Kommando und gingen nach einem Eigentor glücklich mit 1:0 in Führung. Nun warfen die Gäste alles nach vorne, was der Heimelf die Chancen auf Konter eröffnete. Eine davon nutzte Andre Göbel zum vorentscheidenden 2:0. Mit einem Fernschuss in der letzten Minute durch Aron Krug war die klare Niederlage der sich tapfer wehrenden Gäste besiegelt.

SpG Nassig II/Sonderriet – SpG Rauenberg/Boxtal 2:0

Tore: 1:0 (13.) Fabian Brüne, 2:0 (75.) Gregor Karlein. – Schiedsrichter: Thomas Hartmann (Werbach).

In einem hart umkämpften Spiel erwischten die Hausherren den besseren Start und gingen bereits nach einer Viertelstunde durch Fabian Brüne mit 1:0 in Führung. In der Folge kamen beide Teams zu weiteren Torchancen, die aber nicht genutzt wurden. Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich der Gast zwingender und drängte auf den Ausgleich, ohne sich jedoch Großchancen zu erarbeiten. In diese Drangphase der Gäste gelang der Heimelf durch Gregor Karlein das vorentscheidende 2:0. Danach verlagerte sich das Geschehen wieder ins Mittelfeld. Dank der besseren Chancenauswertung war der Sieg der Platzherren verdient.

SV Anadolu Lauda – TSV Assamstadt II 1:5

Tore: 0:1 (19.) Rene Belz, 0:2 (22.) Fabian Hügel, 0:3 (30.) Bastian Quenzer, 0:4 (35.) Fabian Hügel, 1:4 (71.) Ömer Yildirim, 1:5 (75.) Bastian Quenzer. – Schiedsrichter: Stefan Dorbath (Großrinderfeld).

In einer kampfbetonten Partie mussten die ersatzgeschwächten Hausherren eine deftige Niederlage einstecken. Die Gäste erwischten einen Traumstart und gingen nach gut einer halben Stunde durch Rene Belz, zwei Mal Fabian Hügel und Bastian Quenzer innerhalb einer viertel Stunde mit 4:0 in Führung. Nach der Pause und einigen Spielerwechseln wurden die Gastgeber stärker und erzielten durch Ömer Yildirim das 1:4. Mit seinem zweiten Treffer, eine Viertelstunde vor Spielende, stellte Bastian Quenzer den klaren 1:5-Endstand sicher.