Frauenfußball - Crailsheim zu Gast bei der TSG 1899 Hoffenheim II Schier unlösbare Aufgabe

Lesedauer:

Bei den Fußballfrauen des TSV Crailsheim ist der Jubel über den ersten Heimsieg noch nicht verstummt, da steht für die Röseke-Schützlinge am drittletzten Spieltag eine schier unlösbar Aufgabe vor der Tür. So muss das Schlusslicht ausgerechnet jetzt beim Zweitliga-Spitzenreiter TSG 1899 Hoffenheim II ans Punkte holen denken. Das Spiel wird am morgigen Sonntag um 11 Uhr in St. Leon-Rot angepfiffen.

AdUnit urban-intext1

Der jüngste Dreier hat den TSV Crailsheim zwar etwas näher an die Mitkonkurrenten Weinberg und Sand II heranrücken lassen, doch selbst der Relegationsplatz ist noch fünf Zähler entfernt. Da kann dem TSV nur ein mittleres Fußballwunder helfen, um das letzte Fünkchen Hoffnung am Glimmen zu halten.

Der Gegner aus dem Kraichgau eilt indessen von Sieg zu Sieg, hat aber im Falle der Meisterschaft keine Aufstiegsberechtigung in die erste Liga. Trotzdem hat das Trainergespann Becker/Forscht bei zwei Punkten Vorsprung gegenüber dem 1. FC Köln weiter Platz 1 im Visier.

Schon im Hinspiel zeigte die TSG beim 5:0-Erfolg dem TSV die Grenzen auf und gilt erneut als haushoher Favorit. Mit einer jungen und technisch versierten Mannschaft könnte sie wohl in den unteren Regionen der Eliteliga durchaus mithalten.

AdUnit urban-intext2

Bei den "Horaffen" weiß man um die Extraklasse des Gegners, fährt jedoch nicht ganz hoffnungslos zum Frauenfußball-Leistungszentrum nach St. Leon-Rot. Der TSV hat in den jüngsten Begegnungen immer wieder bewiesen, dass er nicht die Schießbude der Liga ist und zumindest phasenweise mithalten kann.

Gerade die mangelnde Konstanz bereitet den Verantwortlichen aber Sorge, gab es doch des Öfteren grundverschiedene Halbzeiten, die den jeweiligen Gegner dann ins Spiel kommen ließen. Will man nicht eine gehörige Abreibung bekommen, muss vom Anpfiff weg konzentriert verteidigt werden. ho