AdUnit Billboard
Fußball - Von Unterfranken nach Niedersachsen

Scheidel wird eine „Wölfin“

Lesedauer: 

Die Fußballerinnen des FC Würzburger, die auf einem Abstiegs-Relegationsplatz in der Regionalliga Süd, Staffel 2 überwintern, vermeldeten über den Jahreswechsel einen schmerzhaften Abgang im Kader. Kapitänin Luisa Scheidel verlässt den Würzburger Heuchelhof in Richtung Niedersachsen. Die 26-jährige offensive Mittelfeldspielerin wird künftig als Profispielerin für die zweite Mannschaft des amtierenden DFB-Pokalsiegers VfL Wolfsburg auflaufen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Sie kam aus Crailsheim

Im Sommer ´20 wechselte Scheidel vom TSV Craislheim zu den „Rothosen“, gehörte anschließend in der Zweitliga-Saison 2020/21 mit 16 Einsätzen und vier Treffern zu den Leistungsträgern der Unterfranken. Nach dem Abstieg soll sie sich bereits mit einem Abgang aus Würzburg beschäftigt haben. „Wir haben uns gegenseitig in dem Prozess bis zu ihrem vertragsreifen Wechsel nach Wolfsburg unterstützt“, wird FWK-Vorständin Maren Fuchs auf der Vereinshomepage zitiert.

Luisa Scheidel wird Profi beim VfL Wolfsburg. © Steffen Krapf

Für Ersatz ist bei den Kickers aber auch bereits gesorgt. Die 22-jährige spanische Studentin Miriam Fernandez, die bereits seit Oktober mit dem Team trainiert, soll die entstandene Lücke im Offensivbereich schließen. „Sie wird sich in das Team hinein spielen und ein wichtiger Gewinn für uns alle sein“, ist sich Trainer Gregor Opfermann sicher. skr

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1