Kreisliga Buchen - Spvgg. Hainstadt hat seit dem Endspiel einen Lauf / Erneut ein großer „Brocken“ für Hardheim/Gerichtstetten Pokalsieg als „Dosenöffner“

Von 
Maren Greß
Lesedauer: 
Der Knoten scheint geplatzt zu sein: Beide Ligaspiele nach dem Pokalsieg (im Bild eine Szene gegen Hettingen) entschied Hainstadt deutlich für sich. © Klaus Narloch

TSV Mudau – SV Schlierstadt: Seit vier Spielen ungeschlagen sind die Gäste aus Schlierstadt. Damit steht der SVS auf einem guten fünften Tabellenplatz und ist damit deutlich besser als das ausgegebene Saisonziel „Klassenerhalt“. Das jüngste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften im August 2019 entschied der TSV Mudau mit 2:0 für sich.

AdUnit urban-intext1

FC Hettingen – VfB Heidersbach: Alle bisherigen Punkte holte der VfB Heidersbach auswärts und ist damit auf fremdem Gefilde noch ungeschlagen. Diese Serie soll auch gegen den FC Hettingen nicht abreißen. Die Heidersbacher sind auswärts nicht nur gut im Punkte holen, sondern auch im Tore schießen: 18 der 20 eigenen Treffer erzielte der VfB auf fremdem Terrain. Die FCH-Defensive muss sich also auf ein Torspektakel gefasst machen.

SV Osterburken – TSV Götzingen/VfL Eberstadt: Das bislang einzige Duell beider Teams endete mit einem torlosen Unentschieden. Sowohl Osterburken als auch Götzingen/Eberstadt sind derzeit in einer bestechenden Form. Zuletzt holte der TSV/VfL einen ungefährdeten 3:0-Sieg gegen Mudau, und der SVO gewann mit 2:1 gegen den TSV Buchen. Es lässt sich hier demnach kein Favorit für diese Begegnung ausmachen. VfB Sennfeld/Roigheim – VfR Gommersdorf II: Einen schwarzen Tag erwischten die Gäste am Mittwoch im Nachholspiel gegen Hainstadt: Mit 1:7 unterlagen die Jagsttäler ihrem Gegner aus dem Pokalfinale doch ziemlich deutlich. Das gilt es nun so schnell wie möglich zu vergessen, denn mit dem VfB Sennfeld/Roigheim wartet erneut eine starke Mannschaft auf die Verbandsligareserve. Der VfB unterlag am zurückliegenden Wochenende knapp dem SV Schlierstadt mit 3:4.

Eintracht Walldürn – Spvgg. Hainstadt: Der Sieg im Pokalfinale scheint der „Dosenöffner“ für die Gäste aus Hainstadt gewesen zu sein. Die Spielvereinigung holte nach dem Derby-Sieg gegen Hettingen am Wochenende auch im Nachholspiel am Mittwoch drei Punkte beim 7:1-Erfolg gegen den VfR Gommersdorf II. Den Lauf wollen die Gäste auch gegen die Nachbarn aus Walldürn fortsetzen. Die Chancen für Hainstadt stehen gut, denn die Heimmannschaft steckt tief im Tabellenkeller fest und rutschte durch die jüngste Niederlage am Sonntag gegen Gommersdorf II auf den vorletzten Platz ab.

AdUnit urban-intext2

VfB Altheim – SV Waldhausen/FV Laudenberg: Spitzenspiel an der Kirnau, denn der Tabellenvierte empfängt den Drittplatzierten. Weiter auf dem Vormarsch ist der Gastgeber aus Altheim. Lediglich sieben Gegentore kassierte das Team von Johannes Volk und Daniel Czerny bisher – so wenig wie keine andere Mannschaft, und das als Aufsteiger. Auch gegen den Tabellennachbarn Waldhausen/Laudenberg soll diese Serie nicht abreißen. Die Gäste verloren erst eine Partie – das Duell am vergangenen Sonntag gegen den SV Schlierstadt.

TSV Krautheim/SV Westernhausen – FC Donebach: Zwar holten die Gäste aus Donebach nur einen Punkt gegen den TTSC Buchen, doch sie sind bisher das einzige Team in dieser Spielzeit, welches dem Spitzenreiter Punkte abknöpfte. Seit zwei Spielen keinen Zähler holte hingegen der TSV Krautheim/Westernhausen. Zuletzt gab es für die Jagsttäler zwei deutliche Niederlagen. Somit spricht einiges für einen Punktgewinn der Gastgeber aus dem Odenwald.

AdUnit urban-intext3

TTSC Buchen – SG Hardheim/Gerichtstetten: Nach dem Derby gegen den FC Schweinberg wartet auf die SG Hardheim/Gerichtstetten der nächste große „Brocken“: der Spitzenreiter TTSC Buchen. Die Tabellensituation spricht klar für die Gastgeber, denn Hardheim/Gerichtstetten holte in dieser Saison noch keinen Sieg – lediglich vier Unentschieden. Konzentriert spielen muss der TTSC Buchen trotzdem, denn am zurückliegenden Spieltag ließ man erstmals gegen den FC Donebach Punkte liegen.

AdUnit urban-intext4

FC Schweinberg – TSV Buchen: Die Anfangseuphorie beim TSV Buchen scheint etwas verflogen zu sein. Denn in den vergangenen beiden Partien gegen Mudau und Osterburken gingen die Gäste leer aus. Wenn der FC Schweinberg nun auf die solide Leistung aus dem Derby gegen Hardheim/Gerichtstetten noch eine Schippe drauf legt, könnte hier durchaus etwas Zählbares bei rauskommen.

Volontariat Im Einsatz für die Redaktionen Buchen und Sport