AdUnit Billboard
Kreisliga Buchen - Topspiel bereits am Samstag bei der Spvgg. Hainstadt / SV Osterburken kann Sprung nach vorne machen

Oben ist es weiter spannend

Von 
Maren Greß
Lesedauer: 
Ein Sieg gegen den VfR Gommersdorf II ist für den TSV Buchen (am Ball Eduard Bechler) fest eingeplant, um vorne dabei zu bleiben. © Martin Herrmann

TSV Mudau – Eintracht Walldürn: Der Erstplatzierte empfängt den Tabellen-15. Die Favoritenrolle ist hier klar an den TSV Mudau vergeben, zumal das Team von Maurice Beier die Tabellenführung verteidigen will, denn die Konkurrenz ist den Odenwäldern dicht auf den Fersen. Während beide Mannschaften in der Punktetabelle 15 Zähler trennen, liegt die Eintracht in der Fairnesstabelle nur knapp hinter dem TSV Mudau auf dem zweiten Rang – beide Teams kassierten in der bisherigen Spielzeit nur sechs gelbe Karten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

TSV Buchen – VfR Gommersdorf II: Zuletzt lief es rund beim TSV Buchen, ehe das Team von Sven König am vergangenen Spieltag beim 2:1 in Osterburken die zweiten Saisonniederlage einstecken musste. Dadurch rutschte der TSV auf den fünften Platz ab. Um in Schlagdistanz zu den vorderen Rängen zu bleiben, ist ein Sieg gegen den VfR Gommersdorf II fast schon Pflicht.

Spvgg. Hainstadt – VfB Altheim: Nach dem verlorenen Pokalfinale hat sich der VfB Altheim wieder gefangen. Durch den 2:1-Erfolg gegen den FC Hettingen kletterte das Team von Johannes Volk auf den dritten Platz – nur zwei Punkte hinter der Spvgg. Hainstadt, dem Gegner des Spieltags. Die Spielvereinigung nutze jüngst den Patzer der SpG Krautheim/Westernhausen und schob sich auf den Aufstiegsrelegationsplatz vor. Der Sieger des Duells kann – bei einer entsprechenden Niederlage des TSV Mudau – sogar Tabellenführer werden.

SpG Waldhausen/Laudenberg – SpG Sennfeld/Roigheim: Bei beiden Mannschaften ist die Saison bisher ein Auf und Ab. Das spiegelt sich vor allem in der Tabelle wider. Sennfeld/Roigheim war nach dem zweiten Spieltag auf dem ersten Rang, rutschte zwischenzeitlich dann sogar auf den neunten Tabellenplatz ab. Ein ähnliches Bild bei den Gastgebern: Bis zum vierten Spieltag ging es stetig bergauf, ehe das Team von Dominik Reichert nun auf dem achten Platz steht.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

VfB Heidersbach – FC Donebach: Die wenigsten Spiele bisher absolvierte der VfB Heidersbach. Lediglich sechs Mal musste das Team von Sebastian Lindau bisher ran. Gegen den FC Donebach soll im siebten Spiel der dritte Sieg folgen.

SV Schlierstadt – TTSC Buchen: Der Knoten beim TTSC Buchen scheint nun geplatzt zu sein. Mit 4:1 setzte sich das Team von Muhammed Cakar am vergangenen Spieltag deutlich gegen den damaligen Spitzenreiter Krautheim/Westernhausen durch. An diesen Erfolg gilt es nun anzuknüpfen, um das Saisonziel „oberes Tabellendrittel“ zu erreichen – am besten schon mit einem weiteren Sieg gegen den SV Schlierstadt.

SpG Krautheim/Westernhausen – SpG Götzingen/Eberstadt: Erstmals ließen die Gastgeber am vergangenen Wochenende Federn. Deutlich mit 1:4 verloren die Jagsttäler beim TTSC Buchen und rutschten auf den vierten Tabellenplatz ab. Nun hat die Spielgemeinschaft Götzingen/Eberstadt zu Gast. Das Team von Andreas Beckmann hat nur einen Punkt weniger auf dem Konto, ist derzeit Sechster. Oben ist es also weiter spannend.

FC Schweinberg – SV Osterburken: Der Aufstieg war vor Beginn der Spielzeit das anvisierte Ziel des SV Osterburken. Mit 14 Punkten – fünf weniger als der Spitzenreiter Mudau – stehen die Römerstädter derzeit auf dem siebten Tabellenplatz, von der Spitze also noch weit entfernt. Doch im oberen Drittel ist es so eng, dass der SVO mit einem Sieg gegen den FC Schweinberg einen Sprung nach vorne machen kann – sofern die Konkurrenz nicht punktet.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Volontariat Im Einsatz für die Redaktionen Buchen und Sport

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1