AdUnit Billboard
Bezirksliga Hohenlohe - SV Wachbach muss gewinnen

Nur ein Sieg hilft weiter

Von 
Robert Stolz
Lesedauer: 

Statt mit einem Sieg weiter am Führungsduo Ilshofen II (32 Punkte) und Gaisbach (30) dranzubleiben, gab es für den SV Wachbach (23) gegen Mainhardt eine unerwartete Heimniederlage. Der Rückstand auf Platz zwei beträgt nun schon sieben Zähler. Wachbach bleibt aber dank der mehr erzielten Tore Dritter vor den punktgleichen Teams von Michelfeld und Gammesfeld. Die SGM Weikersheim/Schäftersheim/Laudenbach holte sich dagegen in Leukershausen den von Trainer Joe Strauss-Brix erhofften Auswärtspunkt, bleibt aber noch Schlusslicht.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Derzeit reichen die einfachsten Mittel, um gegen uns zu bestehen“ stellt Wachbachs Coach Arben Kaludra ernüchternd fest. „Wir erspielen uns zwar immer ein Übergewicht, sind aber nicht zwingend genug. In der Defensive reichen dem Gegner wenige Aktionen, um Tore gegen uns zu erzielen. Es fehlt die letzte Konsequenz in den entscheidenden Aktionen. Wir sind momentan ein zahnloser Tiger.“

Gegen Mainhardt hatte Wachbach einen gesunden Spieler auf der Bank. Doch diese prekäre Situation wird sich gegen Neuenstein wieder entspannen. Florian Dörner, Nicolas Seitz, Nico Thissen und Justin Hepp kehren in den Kader zurück. „Ob Benedikt Dörner und Jannik Hadamek spielen können ist unsicher.“ Kaludra erwartet in Neuenstein das Gleiche wie gegen Mainhardt: einen „giftigen“ und tiefstehenden Gegner. „Wir werden die Woche daran arbeiten, Lösungen zu finden. Wir müssen uns individuell und als Team steigern.“

„Unterm Strich war es ein gerechtes Unentschieden, fühlt sich allerdings wie eine Niederlage an,“ so das Fazit von SGM-Coach Strauß-Brix. „Die erste Viertelstunde ging an Leukerhausen, allerdings ohne große Torchance. Danach war das Spiel ausgeglichen, und wir erzielten in der 45. Minute den Führungstreffer. In der zweiten Halbzeit hatten wir drei hochkarätige Chancen um das 2:0 zu erzielen. Stattdessen erzielte Leukershausen durch einen Super Freistoß den Ausgleich.“ Mit Gammesfeld erwartet die SGM nun die Überraschungsmannschaft der Liga. „Sie spielten unentschieden gegen die Übermannschaft Ilshofen, davor habe ich Respekt. Die aktuelle Gammesfelder Mannschaft kann ich gar nicht einordnen“, erklärt Strauß-Brix. Fehlen wird der SGM mit Moritz Stodal der derzeit einzige Stürmer. Hinter dem Einsatz von Tobias Silberzahn und Tim Silberzahn steht noch ein Fragezeichen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1