AdUnit Billboard
Kreisklasse A Buchen - Sindolsheim/Rosenberg II beim Erstplatzierten gefordert / FC Zimmern ist spielfrei

Nico Kipphan kann die Füße hochlegen

Von 
Marius Greß
Lesedauer: 

Äußerst kurios war der vergangene Spieltag bei der Partie des FC Zimmern. Trainer Nico Kipphan befindet sich derzeit im Urlaub in der Dominikanischen Republik. Doch statt die Füße hochzulegen und auszuschlafen, stellte er sich seinen Wecker und verfolgte das Spiel seiner Jungs per Videocall. Aufgrund der Zeitverschiebung war es bei ihm zum Anpfiff gerade erst 7 Uhr.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Und die Verantwortlichen des FCZ hörten prompt auf die Ansagen ihres Trainers, denn die Wechsel wurden laut eigenen Aussagen so durchgeführt wie von ihm angeordnet. Und das ging gut, denn bekanntlich gewann Zimmern mit 2:0 und setzte seinen Lauf auf drei Siege in Folge fort. An diesem Wochenende kann er dann aber doch ausschlafen, denn Zimmern hat spielfrei.

Gelingt dem SV Seckach (in Schwarz) gegen die SpG Adelsheim/Oberkessach der zweite Saisonsieg? © Martin Herrmann

Die ersten Siege gab es am vergangenen Wochenende auch endlich für den SV Seckach und die SpG Sindolsheim/Rosenberg II. Damit verließen beide Teams die Abstiegsränge. Die ersten vier Begegnungen verlor Seckach allesamt knapp mit 0:1. Nun schossen sich die Geider-Mannen den Frust von der Seele. Mit vier Toren in der zweiten Hälfte schossen sie trotz Rückstand die SpG Sennfeld/Roigheim II mit 5:1 ab. Beim SVS hofft man nun, dass dieser Sieg ein Brustlöser war und weitere „Dreier“ folgen. Am besten schon im Spiel gegen Adelsheim/Oberkessach. Die Spiele gegen die SpG waren für Seckach in den letzten Jahren immer spannende Duelle. Von den vier Duellen in den vergangenen zwei Jahren verlor der SVS nur eines. Schaut man in die Historie darf man sich also auf eine torreiche und spannende Begegnung freuen. Alle Partien endeten mit nur einem Tor Differenz und im Schnitt fielen dabei sechs Treffer. Sieben Mal tippte die A-Klassen-Konkurrenz auf den SV Seckach als Meisterschaftskandidaten. Den eigenen Erwartungen von „oben mitspielen“ läuft man derzeit noch deutlich hinterher. Gelingt dem SVS nun eine Siegesserie?

„Oberes Drittel“ heißt das Saisonziel der SpG Sindolsheim/Rosenberg II. Doch auch die Spielgemeinschaft wird den eigenen Ansprüchen derzeit noch nicht gerecht. Schaut man sich die Kaderzusammenstellung an, so wird eines schnell deutlich: Die „SpG“ baut sich derzeit ein Team für die Zukunft. Im Kader befinden sich nur fünf Spieler die „Ü30“ sind – sieben Spieler kamen vor der Saison aus der eigenen Jugend.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Klar ist auch, dass man sich nun erstmal im Herrenbereich zurechtfinden muss und das dies einige Zeit in Anspruch nehmen kann, dennoch sollte man in den kommenden Partien punkten. Doch nun erwartet die SpG ausgerechnet den derzeitigen Tabellenführer Mudau/Schloßau II zum Flutlichtspiel am heutigen Freitagabend. Bislang gab es erst einen Vergleich zwischen den beiden Mannschaften: Am 13. September 2020 behielt Sindolsheim/Rosenberg II knapp mit 1:0 die Oberhand.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1