Landesliga Odenwald - Höpfingen lässt in Uissigheim nichts anbrennen / Rosenberg setzt seinen Lauf „im schwierigeren zweiten Jahr nach dem Aufstieg“ fort / Fünf Mannschaften sind weiter sieglos Nach Sieg im Topspiel holt Türkspor Tabellenführung zurück

Lesedauer: 

FC Schloßau – Wagenschwend 0:4

Keine Tore erzielten Königshofen und Elztal im direkten Vergleich. © Herrmann
AdUnit urban-intext1

Schloßau: Keller, Mechler, Schäfer, Benig, Proksch, Scheuermann (60. Link), Gornik, Blumenschein (52. Geier), Schnorr, Stuhl, Schulte.

Wagenschwend: Deter, Allgaier, N. Schmitt (70. Schwing), Schork, Merz, Jakob, Link, Noe, Brenneis, Kern (61. Klotz), L. Schmitt (76. Eich).

Tore: 0:1 (4.) Merz, 0:2 (32.) L. Schmitt, 0:3 (34.) Noe, 0:4 (64.) Merz. – Schiedsrichter: Oruc Baris Icli (Oberlauda).

AdUnit urban-intext2

Die Gäste erwischten einen Start nach Maß und führten nach dem Freistoßtor von Merz früh mit 1:0. Auch danach waren die Gäste besser. So war es nicht verwunderlich, dass L. Schmitt in der 32. Minute für die Gäste auf 2:0 stellte, weil die Hausherren zu passiv agierten und dadurch keinen Zugriff auf ihre Gegenspieler bekamen. Und es kam so noch schlimmer; weitere drei Minuten später erzielte Nohe nach einer weiteren Standardsituation den 3:0-Pausenstand. Wer nach der Halbzeit auf ein Aufbäumen der Hausherren gehofft hatte, wurde enttäuscht. Auch im zweiten Abschnitt schaffte es Schloßau nicht, Wagenschwend ernsthaft in Bedrängnis zu bringen oder gar zwingende Torchance zu erspielen. Meist waren die kampf- und spielstarken Gäste einen Schritt schneller und konnten somit gefährliche Situationen von ihrem Gehäuse fernhalten. In der 65. Minute setzte schließlich wiederum Merz mit dem dritten Freistoßtor an diesem Tage den Schlusspunkt zu einem verdienten Auswärtssieg und somit zum ersten „Dreier“ in der neuen Saison.

SV Königshofen – FV Elztal 0:0

AdUnit urban-intext3

Königshofen: Hönig, Karim, Tiefenbach, Helbig, Especiosa (55. Wolf), M. Michelbach M., Schwenkert, Rathmann, Helbig, Fell (63. Bauman), Arias (63. N. Michelbach), Karsli.

AdUnit urban-intext4

Elztal: Binnig, Fischer, Brada, Reichert (87. Ellwanger), Mathes, Helm (70. Schäfer), Holzschuh, F. Kaiser, M. Kaiser, Kuhn (89. Weber), Luckey,

Schiedsrichter: Michael Palumbo (Oftersheim). – Zuschauer: 140.

Von Beginn an agierte Elztal extrem defensiv und verlegte sich auf Kontergelegenheiten. Die Einheimischen taten sich unheimlich schwer im Spiel nach vorne und so entstanden kaum Torraumszenen. Erst nach gut 30 Minuten musste sich der Gästetorwart erstmals gegen ein Geschoss von Schwenkert aus dem Hinterhalt mächtig strecken. Im zweiten Durchgang waren die Messestädter deutlich präsenter und kamen jetzt auch zu Möglichkeiten. Zunächst scheiterte Fell aus der Distanz und auch Rathmann fand in FV-Keeper Binning seinen Meister. Immer wieder über die Außen belagerten die Platzherren den gegnerischen Strafraum, ohne jedoch zum Torerfolg zu kommen. Die größte Chance dann für Karsli, der alleine vor dem Tor den Ball knapp am Gehäuse vorbei schlenzte. Auf der Gegenseite hatte aber auch der FV Elztal eine 100-prozentige, doch versemmelte man diese leichtfertig. Bis zum Schluss blieb der SVK dran, doch ein Tor sollte nicht gelingen.

TSV Rosenberg –SV Nassig 4:2

Rosenberg: Talic, Wild, Löw, Pasour (81. P. Albrecht), Weiß (74. M. Albrecht), Bujak, Leis, Volk (62. Rechner), Breitinger, Galm, Hofmann.

Nassig: Floder, Lang, Baumann, A., Seyfried, T. Baumann (78. Henninger), Stobbies, Budde, Kunkel,, Wolz, Scheurich (62. Klein), Vollhardt (67. Rohde).

Tore: 1:0 (8., Elfmeter) Breitinger , 2:0 (53.) Pasour, 3:0 (70.) Weiß, 4:0 (75.) Galm, 4:1 (76.) T. Baumann, 4:2 (77.) T. Baumann. – Schiedsrichter: Adrian Bartoschek (Sandhausen). – Zuschauer: 120.

Die Einheimischen begannen konzentriert und erarbeiteten sich schnell Feldvorteile. Als Volk an der Außenlinie mit viel Einsatzwille einen Ball erkämpfte und diesen nach innen auf Weiss spielte war dieser nur durch ein Foulspiel zu bremsen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Breitinger in der achten Minute zur frühen Führung für den TSV. Danach verflachte das Spiel etwas ohne größere Torchancen auf beiden Seiten. Der TSV blieb das optisch überlegene Team. Erst in der 26. Minute dann eine Torchance, als Pasour im Strafraum ausrutschte und der Schuss knapp am Tor vorbei segelte. Die Angriffe der der Gäste endeten meist im Abseits. Kurz vor der Halbzeit wurde der Gast dann erstmals gefährlich vor dem TSV-Tor, doch Talic im Tor der TSV-Mannen entschärfte. Der SV Nassig setzte nun energischer nach und kam auch besser in die zweite Hälfte. Dann jedoch der TSV mit einem langen Ball auf Pasour, der in der 53. Minute gekonnt auf 2:0 erhöhte. Der Gast blieb jedoch weiterhin mit seinen Kontern gefährlich, doch der wieder einmal glänzend aufgelegte Talic im Tor des TSV vereitelte den Anschlusstreffer. In der 70. Minute dann die Vorentscheidung durch Weiss, der entscheidend nachsetzte und das 3:0 markierte. In der 73. Minute dann der schönste Spielzug der gesamten 90. Minuten, als Rechner sich gut durchsetzte und den Youngster Leis in Szene setzte der den Ball hervorragend nach innen brachte und Galm diesen nur noch über die Linie zum 4:0 drücken musste. Doch der direkte Anschluss-Treffer zum 1:4 durch Thomas Baumann, den auffälligsten Angreifer der Gäste, stärkte noch einmal die Angriffsbemühungen der Nassiger. Nur zwei Minuten später nochmals Thomas Baumann zum 2:4 nachdem wiederum die TSV-Abwehr nicht im Bilde war.

Waldbrunn – Oberwittstadt 1:3

Waldbrunn: Vogel, Eppler (76. Guckenhan), Weiß (67. Kappes), Losing, Braun, Sen, Schulz, Kurunc, Kwasniok, Hehl, Palm.

Oberwittstadt: Deissler, Hornung, Zeiler, N. Walz, Zimmermann, Kolbeck (97. S. Walz), Rolfes (63. Günther), Reinhard, Essig (70. Fackelmann), Rüttenauer, Reuther.

Tore: 0:1 (5.) Hornung, 0:2(7.) N. Walz, 1:2 Kwasniok (20.), 1:3 Günther (86.). – Schiedsrichter: Alexander Drach (Gamburg). – Zuschauer: 120.

Nach sieben Minuten dachten die Zuschauer, das Spiel wäre zugunsten der Auswärtsmannschaft entschieden. Da führte Oberwittstadt schon 0:2 und schien dem Gastgeber keine Chance zu lassen. Nach 20 Minuten aber änderte sich das Blatt. Kwasniok spielte den Auswärtstorwart aus und verkürzte auf 1:2. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Der Gast konterte immer wieder gefährlich mit seinen schnellen Außenstürmern. Mit einem Pfostenschuss hätte Oberwittstadt das Spiel schon entscheiden können. Auf der Gegenseite die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich, als Guckenhan freistehend vorbei köpfte. Die Entscheidung fiel dann vier Minuten vor Spielende, als Günther das 3:1 markierte. Es war eine unnötige Niederlage für Waldbrunn.

VfR Uissigheim – Höpfingen 0:3

Uissigheim: M. Diehm, Eisenhauer (53. Duschek), R. Diehm, Rüttling, Schmitt, M. Füger (63. Oberst), Sladek (65. Göbel), Faulhaber (53. May), Väth, Winkler, Gros.

Höpfingen: Stöckel, Hering, Nohe (85. Herkert), Hornbach, Bartesch, Knörzer, Hauk, Johnson, Bauer (59. Streun), St. Diehm (46. Heinrich), Balles (67. Dietz).

Tore: 0:1 (27.) Hornbach, 0:2 (47.) Hauk, 0:3 (62.) Heinrich. – Schiedsrichter: Marcel Göpferich (Bad Schönborn). – Zuschauer: 180.

In den ersten 20 Minuten waren die Hausherren das agilere Team, doch nach und nach fanden die Gäste ins Spiel. Im weiteren Verlauf neutralisierten sich beide Mannschaften. So mussten die Zuschauer bis zur 25. Minute warten, bis der VfR zu einer wirklich guten Tormöglichkeit kam. Dieser Treffer wurde aber in letzter Sekunde verhindert werden. Kurze Zeit danach gab es einen Freistoß für den TSV, den Christoph Hornbach unhaltbar zur 0ührung nutzte. Fast im Gegenzug prüfte Simon Eisenhauer den Gästekeeper mit einem satten Schuss. In der 40. Minute hatte auch Jonas Faulhaber den Ausgleich auf dem Fuß, doch strich der Ball haarscharf am Tordreieck vorbei. Es wurden gerade mal zwei Minuten im zweiten Durchgang gespielt, als Julian Hauk den Ball ins Uissigheimer Tor zum 2:0 versenkte. Fortan dominierten die Gäste die Begegnung und kamen immer wieder gefährlich in den VfR-Strafraum. So wie in der 62. Minute als Thomas Heinrich den dritten Treffer für den TSV erzielte. Die Gäste spielten dieses Ergebnis locker herunter.

SVV Wertheim – FV Mosbach 1:3

Wertheim: Scheurich (42. Herbach), R. Cirakoglu (75. Cali), Michel, C. Cirakoglu, Elshani, Anhölcher (31, Hensel), O. Cirakoglu (74. Jesser), Helfenstein, Greulich, Sachnjuk, Enzfelder.

Mosbach: Bittig, Knörzer, Fenzl, Müller (78. Schneider), Bieler (84. Joho), Fertig, Kerling, Wolf, Heizmann, Bender (57. Zauner), Lorenz (74. Kief).

Tore: 0:1 (18.) Kerling, 0:2 (51.) Kerling, 1:2 (63. Sachnjuk), 1:3 (72.) Bieler. – Schiedsrichter: Dominik Vogel (Mistendorf). – Zuschauer: k. A.

Trotz der qualitativ gut besetzten Mosbacher Mannschaft hielt die SV Viktoria gut dagegen. Während in der 14. Minute die Wertheimer die Chance auf das 1:0 vergab, war es der Mosbacher Dominic Kerling, der die Gäste nach einem Fehler der SV-Mannschaft in der 17. Minute in Führung schoss. Es entwickelte sich ein turbulentes Spiel mit einem leichten Übergewicht der Mosbacher. Das Veletzungspech bleibt der Viktoria in der bisherigen Landesligasaison treu: Peter Anhölcher in der 29. Minute sowie Torwart Nico Scheurich in der 41. Minute mussten den Platz bereits in der ersten Hälfte verlassen. Vor der Pause bot sich den Wertheimern noch die Chance zum Ausgleich, jedoch fand auch hier der Ball den Weg nicht ins Tor. Nach der Pause erhöhten die Gäste in der 51. Minute auf 2:0. Die Wertheimer gaben sich jedoch nicht auf und verkürzten in der 62. Minute durch Stefan Sachnjuk auf 1:2. Mit dem 3:1 in der 72. Minute durch Janik Bieler war das Spiel dann aber entschieden.

Hundheim/St. – Neunkirchen 3:3

Hundheim/Steinbach: Schüssler, Trunk, Bischof, Christian Münkel, Baumann, Jens Münkel, Götz (80. Andy Öchsner), Hilgner, Fischer (58. Hirsch), Iancu (67. Alexander Münkel), Bundschuh.

Neunkirchen: Su, Michael Knörzer, Florian Knörzer, Homoki, Eiermann, Karic, Heck, Stoitzner, Böhlmann, Schmitt, Thal, Schilling, Martin, Müller, Ihrig.

Tore: 1:0 (7.) Hilgner, 2:0 (17.) Hilgner; 2:1 (62.) Thal, 2:2 (76.) Böhlmann, 2:3 (78.) Eiermann; 3:3 (86.) Hirsch. – Schiedsrichter: Marvin Hoffmann (Pfingstberg-Höchstatt). – Zuschauer: 130.

Die wieder recht zahlreichen Zuschauer jubelten bereits nach sieben Minuten, sofern sie Anhänger der heimischen Elf waren. Marcel Hilgner fasste sich ein Herz und zog aus 20 Metern ab. Das Spielgerät senke sich über dem Torwart zur frühen Führung für den FC ins Tor. Doch auch die Gäste hatten nach einem Freistoß aus 20 Metern, der knapp über die Querlatte segelte, ihre erste Chance. Besser machte es dann in der 17. Minute wieder Marcel Hilgner. Er lupfte den Ball bei einem Freistoß aus 18 Metern über Mauer und den Torsteher zum 2:0 ins Netz. In der Folgezeit versuchten die Gäste, das Spiel offen zu gestalten, doch zahlreiche Abspielfehler beider Mannschaften ließen kaum einen geordneten Spielaufbau zu. Der zweifache Torschütze Hilgner hätte in der Schlussminute der ersten Hälfte fast den Hattrick perfekt gemacht. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste hochmotiviert auf den Platz. Ein fulminanter Freistoß von Lukas Thal blieb jedoch in der Abwehrmauer hängen. Wenige Minuten später hatte FC-Kapitän Rene Bundschuh das 3:0 auf dem Fuß. In der 61. Minute war es dann soweit. Lukas Thal ließ nach einem gelungenen Pass in die Tiefe Julian Schüssler keine Chance und lochte zum 1:2 ein. Die Gäste wurden immer stärker und drängten auf den Ausgleich, der dann auch – inzwischen hochverdient – in der 76. Minute tatsächlich fiel. Nach einem weiten Flankenball stand Jari Böhlmann goldrichtig, von seinem Kopf senkte sich der Ball ins Tor. Nur zwei Minuten später nutzte Timo Eiermann nach einem Rückpass eine weitere unübersichtliche Situation im Strafraum der Heimelf aus und erzielte die erstmalige Führung für die Gäste. Jetzt wachte der Gastgeber. Vier Minuten vor dem Ende gelang Florian Hirsch nach einem Eckball aus kurzer Entfernung den Treffer zum 3:3. Obwohl die Gastgeber durch Rene Bundschuh und nach einem Eckstoß, der an der Querlatte tanzte noch zwei gute Siegmöglichkeiten hatten, blieb es dann beim verdienten 3:3.

TS Mosbach – FV Reichenbuch 4:2

Mosbach: Samija, Artun, Hauk, Türkyilmaz, Ünsal, Gülmez, Videc (90. Yilmaz), Cabraja (67. Kaplan), Satilmis, Erdogan (85. Karic), Wissutschek.

Reichenbuch: Strein, Gimber, Bachmann, Eiermann, Kielmann, Dylla (81. Bauer), Winter, Heeg (85. Schwellinger), Hiller, Weber, Bender.

Tore: 1:0 (39.) Gülmez, 2:0 (41.) Cabraja, 2:1 (57., Elfmeter) Bachmann, 2:2 (63., Elfmeter) Bender, 3:2 (79.) Satilmis), 4:2 (90.+3) Kaplan. – Schiedsrichter: Simon Schönthaler (Ellmendingen).

Glück für TS Mosbach, dass in der 26. Minute das Aluminium einen Rückstand des Gastgebers verhinderte. Kurz danach hatte Reichenbuchs Goalgetter Benjamin Bender mit einem Schuss keinen Erfolg. Bis zur Pause stand es 2:0 für die Arslan-Mannschaft. Zunächst traf Burak Gülmez zur Führung (29.), zwei Minuten später legte Marko Cabrera das 2:0 nach. Nach einer Stunde kam der FV Reichenbuch zurück. Paul Bachmann verwandelte einen Strafstoß zum 1:2 (57.), und Benjamin Bender verwandelte einen Elfmeter zum 2:2 (63.). Auch nachdem Onur Satilmis in der 79. Minute das 3:2 erzielt hatte, blieb es spannend. In der Nachspielzeit gelang Tolga Kaplan der Treffer zum 4:2.