AdUnit Billboard
Kreisliga Buchen - Odenwälder können von spielfreier Woche der Spvgg. Hainstadt profitieren / Derby beim SV Schlierstadt

Mudau will zurück auf Platz eins

Von 
Maren Greß
Lesedauer: 
Der TSV Mudau (in Rot) kann am Sonntag von der spielfreien Woche des Tabellennachbarn Spvgg. Hainstadt profitieren und sich den ersten Tabellenplatz, den die Odenwälder am vergangenen Spieltag abgeben mussten, zurückholen. © Martin Herrmann

Bereits am heutigen Freitag empfängt der FC Schweinberg die Eintracht Walldürn zum Kellerduell. Beide Mannschaften stehen derzeit auf einem direkten Abstiegsplatz und sind auf Punkte angewiesen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In der Neuauflage des Pokal-Endspiels der Saison 2020/21 gegen den VfB Altheim zog der TSV Mudau am vergangenen Spieltag den Kürzeren – und musste durch die Niederlage die Tabellenführung an die Spvgg. Hainstadt abgeben. Der Platz an der Sonne könnte für das Team von Christoph Meier jedoch nur von kurzer Verweildauer sein. Hainstadt ist am kommenden Spieltag spielfrei, mit einem Sieg gegen den FC Hettingen kann sich der TSV Mudau den ersten Platz zurückerobern.

Die Chancen auf einen Sieg für das Team von Maurice Beier stehen gut, denn Hettingen wartet weiterhin auf den ersten Saisonsieg und geriet zuletzt im Derby gegen die Spvgg. Hainstadt mächtig unter die Räder. Es gab eine 0:7-Klatsche, wobei Spvgg.-Stürmer David Reimann gegen seinen Ex-Verein gleich dreimal traf.

Nikola Vintonjak sticht heraus

Mit 29 Gegentreffern stellt der FC Donebach derzeit die viertschlechteste Defensive der Liga. Und die muss sich am kommenden Spieltag besondern in Acht nehmen. Der FCD ist bei der SpG Sennfeld/Roigheim zu Gast – und die zünden gerade regelmäßig ein Offensiv-Feuerwerk.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Besonders heraus sticht dabei Nikola Vintonjak. Im jüngsten Nachholspiel am Dienstag gegen den VfB Heidersbach traf der Stürmer gleich fünffach und führt jetzt mit 18 Toren und deutlichem Vorsprung die Torjägerliste in der Kreisliga Buchen an. Auf dem zweiten Platz steht dort sein Teamkollege Steffen Schmitt, der schon zehn Treffer erzielte. Beide zusammen schossen 28 der bisherigen 36 Tore der SpG Sennfeld/Roigheim.

Das erste und einzige Osterburkener Derby in der Hinrunde steigt am Samstag. Der SVO ist beim Nachbarn in Schlierstadt zu Gast. Die Römerstädter hatte vor dieser Saison keiner so wirklich auf dem Zettel – auch wenn sie selbst als Saisonziel den Aufstieg angegeben haben. Nun steht das Team von Marcel Baumann überraschend auf dem vierten Platz, der Rückstand zur Tabellenspitze beträgt nur vier Punkte.

Beide Mannschaften standen sich in dieser Runde schonmal gegenüber. Das Duell im August im Kreispokal-Wettbewerb entschied der SV Osterburken mit 3:1 für sich. Seit drei Spielen ist jedoch auch der SV Schlierstadt ungeschlagen. Jüngst knöpfte das Team von Jürgen Göbes der SpG Götzingen/Eberstadt durch einen Treffer in der Nachspielzeit von Bastian Kettemann noch einen Punkt ab.

Ein weiteres Nachbarschaftsduell findet am Sonntag in Krautheim statt. Die dortige Spielgemeinschaft empfängt die Verbandsliga-Reserve des VfR Gommersdorf II zum Jagsttal-Derby. Nachdem die SpG Krautheim/Westernhausen zwischendurch sogar einmal Kreisliga-Tabellenführer war, wurde das Team von Pascal Tittl mittlerweile auf den achten Platz durchgereicht.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Der Rückstand zu Rang vier beträgt allerdings auch nur sechs Punkte. Zehnter ist derzeit der VfR Gommersdorf II. Am vergangenen Spieltag sicherte sich das Team von Fabian Stöcklein mit dem 6:0-Erfolg gegen den FC Schweinberg wichtige Punkte.

Interessant wird die Begegnung am Samstag zwischen dem TSV Buchen und dem VfB Altheim. In der Tabelle trennen die beiden Mannschaften nur drei Punkte.

Volontariat Im Einsatz für die Redaktionen Buchen und Sport

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1