AdUnit Billboard
Verbandsliga Nordbaden - VfR wieder gegen ein Topteam

Langsam wird es eng

Von 
eub
Lesedauer: 
Den freien Fall stoppen muss der VfR Gommersdorf. © Herrmann

Der VfR Gommersdorf empfängt in der Verbandsliga Bden den Tabellenzweiten SV Spielberg. Anpfiff ist um 15 Uhr. Dieses Spiel ist das Letzte gegen ein Team vom Führungstrio. Durch die Siege Langensteinbachs gegen Durlach-Aue (5:1) und dem 3:1-Erfolg gegen den FC Friedrichstal im Nachholspiel ist der VfR Gommersdorf auf den Relegationsplatz zurückgefallen. Neckarelz ist durch den 9:2-Kantersieg gegen den FV Kirchfeld den Jagsttälern bis auf fünf Punkte auf die Pelle gerückt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der SV Spielberg wechselte sich als Tabellenführer mit den Mutschelbachern in der Vorrunde ab, bis ihr Torjäger Fabian Geckle für acht Spiele gesperrt wurde. Kaum ist er wieder dabei, funktioniert die Angriffsmaschinerie des SVS wieder. Zwei Spiele – sechs Treffer vom Torjäger, und schon übernahm er wieder mit 21 Toren die Führung in der Torjägerliste. Diesen Vollblutstürmer zu stoppen, das wird die Hauptaufgabe der Gommersdorfer sein.

„Wie eine Seuche“

„Gerade jetzt fallen mit Jan Conrad und Alex Weippert zwei Akteure wegen Corona aus. Die haben gegen die zwei starken Gegner Mutschelbach und Mannheim sehr gute Leistungen abgeliefert“, lobte der Gommersdorfer Trainer Peter Hogen trotz den Niederlagen. Dass mit Patrick Mütsch und Markus Gärtner zwei wichtige Spieler dem VfR fehlten und am Sonntag weiter passen müssen, ist für den VfR schon eine Schwächung. „Das ist schon wie eine Seuche die letzten Wochen. Immer wieder müssen wir die Mannschaft neu formieren“, bedauert der VfR-Coach die momentane Situation, die sich schon wie ein roter Faden seit der Winterpause durchzieht. „Dennis Herrmann hat wieder trainiert. Vielleicht reicht es für einen Einsatz“, hofft Hogen. Dennis Vollmer wird nicht dabei sein, er ist für das Spiel am Sonntag gesperrt. „Bedauerlich noch, dass der Eine oder Andere nach der Winterpause nicht an die Leistungen aus der Vorrunde rangekommen ist. Das hat uns auch ausgebremst“, meint noch der Gommersdorfer Trainer. eub

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1