AdUnit Billboard
Landesliga Odenwald - Türkspor gelingt im vierten Saisonspiel der vierte Sieg / Assamstadts Lauf hält auch gegen Neunkirchen an / Grünsfeld nach Fehlstart jetzt voll auf Kurs

Keeper Jetzlaff sichert mit seinem Tor ersten Punkt für die SVV

Lesedauer: 
Samijel Talic hielt für den TSV Rosenberg kurz vor Schluss noch einen Elfmeter und damit das 0:0 gegen Schloßau fest. © Martin Herrmann

TSV Rosenberg – FC Schloßau 0:0

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Rosenberg: Talic, Wild, Pasour (38. Walz), Haas, Bujak, Leis, M. Albrecht (62. Flis), P. Albrecht (84. Grant), Breitinger, Galm, Hofmann (74. Ferschel).

Schloßau: Keller, Schäfer,Mechler, Geier, Brech (81. Schnorr), Benig, Proksch, Scheuermann, Gornik, Friedrich, Stuhl.

Schiedsrichter: Daniele Donadio (Kreuzwertheim). – Besonderes Vorkommnis: Talic hält Elfmeter von Stuhl (85.). – Zuschauer: 150.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Zum Samstagspiel im Rahmen des TSV-Jugendoktoberfestes fanden sich zahlreiche Zuschauer im Kirnaustadion ein. Der TSV trat zwar durch zahlreich verletzte Spieler ersatzgeschwächt an , war aber von Beginn an die Mannschaft mit mehr Ballbesitz und auch gewillt, das Spiel an sich zu reißen. Bereits in der zweiten Minute köpfte Breitinger einen Kopfball nach Ecke übers Tor. Vornehmlich spielte sich danach das Geschehen im Mittelfeld ab ohne nennenswerte Torchancen. Es dauerte bis zur 31. Minute, ehe Schloßau erstmalig durch Brech vor das TSV Gehäuse kam. Doch Talic hielt bravourös. Kurz danach gab es nochmals eine Chance für die „Blau-Weißen“ als Brech alleine auf das TSV-Gehäuse lief, Breitinger rettete in letzter Sekunde auf der Linie. Nach Wiederbeginn drückte der TSV die Gäste mehr und mehr in deren Hälfte, ohne zunächst größere Chancen zu kreieren. Danach kam die Viertelstunde des TSV-Youngsters, Leis der zunächst nach Wild-Flanke über das Tor köpfte und danach auch noch einen Lattentreffer landete. In der 80. ten Minute lief der eingewechselte Ferschel alleine auf das FC-Gehäuse zu, vergab aber die Gelegenheit zum 1:0. Den Schlusspunkt setzte dann der FC Schloßau, der einen Foulelefmeter erhielt, als Spielertrainer Breitinger den Schloßauer Spielertrainer Schäfer zu Fall brachte . Den fälligen Strafstoß von Stuhl parierte jedoch Talic. Dieses Unentschieden in Ordnung.

FC Grünsfeld – VfR Uissigheim 3:0

Grünsfeld: Bornhorst, Dürr, Konrad, Wagner, Müller (68. Scherer), Schreck (80. Eckert), Kordmann, Engert (77. Albert), Gerberich (83. Häusler), R. Schmidt, K. Schmidt.

Uissigheim: M. Diehm, R. Diehm, Lemnitz (58. Daniel Horn), Rüttling (61 Walz), Göbel (66. Schipper), Horn, Sladek, Faulhaber, Duschek, Winkler, Morawietz.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Tore: 1:0 (18.) Schreck, 2:0 (75.) Scherer, 3:0 () Albert. – Besonderes Vorkommnis: Engert verschießt Elfmeter (17.). – Schiedsrichter: Oric Baris Icli (Oberlauda). – Zuschauer: 170.

Beide Mannschaften agierten zunächst auf Augenhöhe. Ab der 15. Minute nahm der FC das Heft in die Hand und erspielte sich einige Torchancen. In Folge dessen bekam der FC kurz darauf einen Foulelfmeter zugesprochen. Dieser wurde von Andre Engert verschossen. Nach der darauffolgenden Ecke erzielte Dominik Schreck mit einem Schuss aus 20 Metern das 1:0. In der nachfolgenden Spielzeit hatte der FC weitere Möglichkeiten. Nachdem Seitenwechsel war der FC weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und ging verdient in der 75. Minute durch Sebastian Scherer mit 2:0 in Führung. Der FC erhöhte kurz vor Ende der Partie durch Lukas Albert noch auf 3:0. Aufgrund der Spielanteile ging der Sieg auch in der Höhe in Ordnung.

TSV Assamstadt – SV Neunkirchen 3:0

Assamstadt: M. Rupp (77. Stetel), Jäger, F. Rupp, A. Rupp (28. Ostertag 28.), Rumm, Geissler (48. Y. Hügel), Tremmel, Stauch (88. Scherer), Ansmann, Wagner, Langer.

Neunkirchen: Haas, Dim, Knörzer, Karic, Hader, Ohlhauser (65. Köklü 65.), Nagel (58. Eiermann), Ihrig, Thal (63. Schilling), Brauch, Homoki.

Tore: 1:0 (50., 87, 88.) alle Tobias Rumm. – Schiedsrichter: Marc Heiker (Kürnbach). – Zuschauer: 120.

In der ersten Hälfte war das Spiel recht ausgeglichen – ohne nennenswerte Ereignisse oder Torchancen auf beiden Seiten. Die Gäste aus Neunkirchen hatten etwas mehr Spielanteile. Die zweite Hälfte startete mit einer Chance des SV Neunkirchen in der 49. Minute, die durch den Keeper Michal Rupp vereitelt wurde. Nach schnellem Spiel brachte Tobias Rumm nach einer schönen Flanke von Yannik Hügel in der 50. Minute den Ball zum 1:0 im Tor unter. Die Gäste machten nach und nach mehr Druck, mussten aber durch diese offensive Spielweise zwei weitere Kontertore in der 87. und 88. Minute hinnehmen. Beide Tore erzielte erneut Tobias Rumm. Alles in allem war es ein ausgeglichenes Spiel mit einem positiven Ende für den TSV Assamstadt.

FV Reichenbuch – SV Vikt. Wertheim 2:2

Reichenbuch: Strein, Utz, Bachmann. Eiermann. Kielmann, Schölch, Bauer, Braun, Dylla, Heeg, Weber.

Wertheim: Jetzlaff, R. Cirakoglu, Michel, C. Cirakoglu, Schulz, Herbach, Helfenstein, Jesser, Bender, Desic, Baytekin.

Tore: 1:0 (29.) Bachmann, 1:1 (57.) Desic, 2:1 (66.) Kielmann, 2:2 (90.+4) Jetzlaff. – Schiedsrichter: Chris Lillig (Waghäusel). – Zuschauer: 100.

Das Spiel bot zwei unterschiedliche Hälften und ein letztendlich gerechtes Ergebnis. Der FVR war in der ersten Hälfte die spielbestimmende Mannschaft. Bachmann verwertete in der elften Minute ein tolles Zuspiel nicht, weil der Gästekeeper auf der Hut war. Reichenbuch hatte in der Folgezeit mehrere gute Chancen, hatte aber Ladehemmung. Es dauerte bis zur 29. Minute, als sich Bachmann den Ball erlief und dem Gästekeeper keine Chance ließ und zum 1:0 einnetzte. Reichenbuch entwickelte weiterhin Druck, es fehlte aber die Zielstrebigkeit und der Wille, den letzten Pass sauber zu spielen. In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer einen anderen Gast. So war es nur eine Frage der Zeit, bis die Gäste den verdienten Ausgleich erzielten. In der 57. Minute war es dann soweit, als Desic mit einem sehenswerten Schlenzer in den Winkel das 1:1 machte. Reichenbuch kam nicht mehr ins Spiel, hatte aber die eine oder andere Möglichkeit. In der 66. Minute jubelte der FV-Anhang beim 2:1. Die Gäste hatten in dieser Phase mehr vom Spiel, konnten aber kein Kapital daraus schlagen. In der 83. Minute zog Bachmann einen direkten Freistoß auf die Kiste, doch der gute Gästekeeper klärte. Als man sich bis in der 94. Minute schon mit einem 2:1 abgefunden hatte, gab es nochmal Eckstoß für die Gäste. Die Defensive des FVR hatte den Gästekeeper nicht auf der Rechnung. Dessen Kopfball segelte zum 2:2 ins Tor.

Türkspor Mosbach – TSV Oberwittstadt 3:1

Mosbach: Nicklausson, Erdem, Ünsal (62. Artun), Zejnaj, Pasalic, Satilmis, Cabraja (83. Kast), Springer, Saljic (74. Kaplan), Yilmaz (80. Luis-Carlos), Wissutscheck.

Oberwittstadt: Deißler, Hornung (58. Günther), Walz, Fackelmann, Kolbeck, Rolfes, Reinhardt, Baumann (78. Dörr), Rüttenauer, Ruhnke (83. Teicht), Kutirov (67. Kern).

Tore: 0:1 (9.) Kolbeck), 1:1 (45.) Cabraja, 2:1 (45.+3) Cabraja, Elfmeter, 3:1 (77.) Zejnaj. – Schiedsrichter: Fatih Kerem Icli (Oberlauda). – Zuschauer: 140.

Noch keine Minute war gespielt, hatte Zejnaj aufseiten von Mosbach die Chance zur Führung. In der achten Minute gelang dem Gast nach einem Defensivfehler die 1:0-Führung. Doch Türkspor ließ sich den Rückstand nicht anmerken und agierte weiter nach vorne. Erneut war es Zenaj, der verpasste, auch der Schuss von Yilmaz ging knapp vorbei. Die einzige Chance für den TSV in der ersten Hälfte wurde von Mosbachs Keeper Nicklausson an die Latte gelenkt. Kurz vor der Halbzeit dreht Mosbach durch zwei Cabraja-Tore die Partie. Nach einem Eckball von Yilmaz köpft Cabraja zum Ausgleich ein und in der Nachspielzeit traf er vom Elfmeterpunkt. In der zweiten Halbzeit nahm Mosbach das Zepter komplett in die Hand und drückt Minute für Minute auf das Gästetor. Ein Freistoß von Cabraja ging nur wenige Minuten nach der Halbzeit an die Latte. Der Druck für den TSV wurde von Minute zu Minute größer, dennoch hielt die Defensive das knappe Ergebnis. In der 77. Minute setzet Cabraja seinen Kollegen Zejnaj in Szene, der das 3:1 für Mosbach markiert. Auch die Minuten bis zum Schluss blieben spannend, während TS Mosbach das 4:1 anpeilte, kam Oberwittstadt nun dem 3:2 näher. Nicklausson im Tor von Mosbach vermied mit einer Blitzreaktion den Anschlusstreffer. Nach 90. Minuten hieß es 3:1 für TS Mosbach.

SV Nassig – FC Hundheim/Steinbach 2:3

Nassig: Floder, Lang, Henninger, Seyfried (46. Min. Klein), Emrich, T. Baumann, Dworschak (40. Vollhardt), Budde, Stobbies, Sock, Kunkel

Hundheim/Steinbach: Ulrich, Trunk, Dick, Münkel, Hägner, Münkel, Götz, A. Münkel, R. Bundschuh, Baumann, Pahl

Tore: 0:1 (9.) R. Bundschuh, 1:1 (25., Elfmeter) Dworschak, 1:2 (38.) R. Bundschuh; 1:3 (50.) Münkel; 2:3 (65., Elfmeter) Emmrich. – Schiedsrichter: Alexander Drach (Gamburg). – Zuschauer: 200.

Der heimische SVN begann offensiv. Bereits in der ersten Minute landete ein Schuss von Baumann am Innenpfosten des Gästegehäuses. Nach neun Minuten nutzte Bundschuh eine Unachtsamkeit in der Nassiger Abwehr zum Führungstreffer der Gäste. In der zwölften Minute setzte wiederum Bundschuh einen Kopfball an den Pfosten der Gastgeber. Nassig bemühte sich um Ordnung und agierte in der Folge wieder etwas kontrollierter. In der 25. Minute wurde Emmrich im Strafraum gefoult und Dworschak ließ sich die Chance zum 1:1-Ausgleich nicht nehmen. Nassig spielte weiter nach vorne musste aber in der 38. Minute nach einem Konter durch Bundschuh den neuerlichen Rückstand hinnehmen. Kurz nach dem Seitenwechsel ließ Nassig eine Großchance ungenutzt. Dies rächte sich quasi im Gegenzug. Nassig war in der Abwehr zu offen und Münkel netzte zum 1:3 ein. Ein weiteres Strafstoßtor in der 65. Minute durch Emmrich führte zum 2:3 Anschlusstreffer. Nassig schöpfte wieder Hoffnung und setzte Hundheim/Steinbach in der eigenen Hälfte fest. In der Nachspielzeit wäre dieses Bemühen fast belohnt worden. Zum Leidwesen der Nassiger Fans scheiterte Klein allerdings aus kurzer Distanz.

FV Mosbach – FSV Waldbrunn 3:1

Mosbach: Bittig, L. Knörzer, Ebert, Bieler, Mohr, Fertig, Schneider, Wolf, Heizmann, Martin, Stadler.

Waldbrunn: Haas, Schulz, Weiß, Vogel, Sen, Cugali, Kwasniok, Baumbusch, Panagiotidis, Veith.

Tore: 1:0 (30.) Schneider, 2:0 (44.) Fertig, 3:0 (51.) Stadler, 3:1 (63., Elfmeter) Sen. – Schiedsrichter: Marcel Göpferich (Bad Schönborn).

Der FV Mosbach startete schwungvoll in die Partie und bekam in den ersten zehn Minuten bereits fünf Eckbälle zugesprochen, ohne hierbei etwas Zählbares verbuchen zu können. Anders der FVS Waldbrunn: In der der 29. Minute vereitelte MFV-Keeper Bittig in höchster Not eine hundertprozentige Torchance von Sen, fast im direkten Gegenzug sorgte der stark aufspielende Schneider für die 1:0-Führung der Gastgeber. Nach einem Bieler-Freistoß legte Fertig in der Minute das 2:0 nach (44.). In der 51. Spielminute schlug der sehr gut aufgelegte Bittig einen Ball auf Martin, dieser steckte zu Stadler durch, der eiskalt zum 3:0 vollendete. In der 63. Minute konnte Sen einen Foulelfmeter zum 3:1 verwandeln. Der FV Mosbach hatte in der Schlussphase noch eine oder zwei brenzlige Situationen zu überstehen, die aber der gute Keeper Bittig bereinigte. Der FV Mosbach zeigte sich stark verbessert zu den letzten Wochen und zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1