AdUnit Billboard
Verbandsliga Württemberg - Hollenbach liegt kurz vor dem Abpfiff 0:1 hinten, gewinnt aber noch 2:1

Irre Schlussphase beim FSV

Von 
Herbert Schmerbeck
Lesedauer: 
Es war ein richtig enges Spiel. Hier springt Hannes Scherer am höchsten. In der Nachspielzeit erzielte er dann das nicht mehr erwartete 2:1. © Robert Stolz

FSV Hollenbach – 1. FC Normannia Gmünd 2:1

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Hollenbach: Hörner, Schülke, Hahn, Minder (81. Dörner), Kleinschrodt, Scherer, Hofmann, Limbach, Rohmer (64. Nzuzi), Uhl, Krieger (59. Schmitt).

Gmünd: Ellermann, Stölzel, Grupp, Aschauer, Gnaase, Molinari (86. Dayan), Sanozidis, Iatan, Coppola, Kianpour, Ibrahim (70. Bauer).

Tore: 0:1 (2.) Luca Damiano Molinari, 1:1 (86.) Marius Uhl, 2:1 (90.+1) Hannes Scherer. – Schiedsrichter: Andreas Wieczorek (Stuttgart). – Zuschauer: 250.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Der FSV Hollenbach hat in der Schlussphase das Verbandsliga-Spiel gegen den 1. FC Normannia Gmünd noch gedreht und mit 2:1 gewonnen. Damit bleibt der FSV auch im fünften Spiel ungeschlagen und unangefochtener Spitzenreiter der Verbandsliga. „Es war mir klar, dass es ein enges Ding wird“, meinte Hollenbachs Trainer Martin Kleinschrodt. „Aber die Mentalität, die Fitness ist bei uns vorhanden. Ich wäre am Ende mit einem Unentschieden zufrieden gewesen, aber ein Sieg ist noch besser.“

Hollenbach ließ sich in der ersten Minute gleich überraschen. Einen Fernschuss parierte Torwart Philipp Hörner, dann auch den Nachschuss, doch der dritte Versuch von Luca Molinari saß dann.

Nach dem frühen Rückstand entwickelte sich eine ausgeglichene erste Halbzeit, in der Gmünd etwas aggressiver wirkte. Als Jonas Limbach dann in der achten Minute zum Schuss ansetzte und vom Gegenspieler getroffen wurde, blieb der mögliche Elfmeterpfiff aus. Fünf Minuten danach tauchte Alexander Aschauer vor dem FSV-Tor auf, brachte den Ball aus spitzem Winkel aber nicht an Hörner vorbei. In der 29. Minute strich der Ball knapp über den Kopf von Jermaine Ibrahim. Danach hatten die Gastgeber eine Doppelchance. Erst vergab Hannes Scherer und wenige Augenblicke später köpfte Lorenz Minder knapp am Tor vorbei. In der 32. Minute klärte Hörner einen Schuss von Marvin Gnaase zur Ecke. Auch danach blieb der Hollenbacher Torhüter noch zwei Mal Sieger. Der FSV tat sich im Spielaufbau phasenweise schwer, weil Gmünd früh presste oder zu taktischen Fouls griff - ohne verwarnt zu werden.

Nach dem Seitenwechsel presste Gmünd nicht mehr ganz so früh, stand aber in der Defensive stabil. Einen Schuss von Scherer (52.) klärte Torhüter Yannick Ellermann. Zehn Minuten darauf war ein Kopfball von Manuel Hofmann etwas zu hoch. In der 70. Minute dann Pech für den FSV. Michael Kleinschrodt nahm den Ball mit der Schulter mit - für den Schiedsrichter war es ein Handspiel. Kurz darauf spitzelte Scherer den Ball nach einer Hereingabe von Matthias Hahn knapp am Tor vorbei.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Der Ausgleich lag nun in der Luft. Ein Kopfball von Marius Uhl landete aber lediglich am Pfosten. Die Leistungssteigerung der Hollenbacher wurde dann doch noch belohnt. Michael Kleinschrodt setzte sich in der 86. Minute durch, zog aus 16 Metern ab, doch Ellermann parierte, allerdings landete der Ball bei Uhl, der den Ausgleich erzielte. In der Nachspielzeit fiel dann sogar noch der Siegtreffer. Matthias Hahn lief rechts durch und Scherer verwertete seine flache Hereingabe zum 2:1.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1