AdUnit Billboard
Partie im Fokus

Hundheim/S. feiert den ersten Dreier

Das Kellerduell bei der SpG Balbachtal avanciert am Ende zu einer klaren Angelegenheit

Von 
Nils Villmann
Lesedauer: 
Die SpG Balbachtal (grau) hatte im Heimspiel gegen Hundheim/Steinbach deutlich das Nachsehen. © Nils Villmann

Balbachtal – Hundheim/S. 0:3

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Balbachtal: Schwenkert, Schenkel, Wülk, Späth, Essomba (65. C. Neser), Imhof, Barthel (78. F. Neser), Horwath, Schindler (46. Knab), Kellermann, Graf. Hundheim/S.: M. Müssig, Fischer, Hilgner, Hirsch, Öchsner, Münkel (85. Dick), Götz, Dühmig (54. Nastase), Pallmert, Pahl, Koprowski. Tore: 0:1 (6.) und 0:2 (37.) Florian Hirsch, 0:3 (61.) Marcel Hilgner – Schiedsrichter: Norbert Müller (Külsheim) – Zuschauer: 100.

Regen, kaum Zuschauer und zwei Teams mit null Zählern auf dem Konto – auf ein hochklassiges Spiel deuteten diese Vorzeichen vor dem Anpfiff eher nicht hin. Und so richtig gut sollte die Partie dann auch nicht werden.

Mehr zum Thema

Der Spieltag im Überblick

Zwei Kreisliga-Aufsteiger sind immer noch ohne Sieg

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Kreisliga Tauberbischofsheim

Reicholzheim zuhause richtig gefordert

Veröffentlicht
Von
Nils Villmann
Mehr erfahren
Kreisliga Tauberbischofsheim

SV Pülfringen mit dem nächsten Streich?

Veröffentlicht
Von
Nils Villmann
Mehr erfahren

Beide Mannschaften begannen zwar mit offensiver Laufbereitschaft, von Kampf war jedoch zunächst nichts zu spüren. Die erste gefährliche Aktion gehörte den Gästen. Nachdem Münkel erst mit einem unplatzierten Schuss an SpG-Keeper Manuel Schwenkert scheiterte, setzten die Blau-Weißen gut nach und markierten nach einer guten Hereingabe die Führung (6.).

Die Hausherren wirkten nach dem Gegentor wacher und hatten im direkten Gegenzug Pech, als Imhof mit seinem Versuch nur den gegnerischen Torwart traf. In der Folge entwickelte sich eine recht offene Partie, wobei der spielerische Witz eher zu wünschen übrig ließ.

Generell hatten beide Mannschaften über die gesamte Spielzeit immer wieder mit taktischen und individuellen Fehlern zu kämpfen, so dass immer wieder große Räume für die gegnerische Offensivreihe eröffnet wurden.

Nach einer knappen Viertelstunde bekamen die Balbachtaler einen Freistoß aus guter Position zugesprochen, den Imhof nur um wenige Zentimeter am Hundheimer Gehäuse vorbei setzte. Danach stellte sich wieder Mittelfeldgeplänkel ein. Nur die Gäste sorgten in dieser Phase hin und wieder für eine sehenswerte Aktion – so richtig zwingend waren die Angriffsversuche aber nicht.

Nach einer knappen halben Stunde wurde die Partie dann besser. Auftakt hierfür war eine sehenswerte Aktion vom umtriebigen Robin Imhof, der mit einem Lattentreffer nur knapp am Ausgleich vorbeischrammte.

Stattdessen waren es in der 37. Minute aber wieder die Gäste in Person von Florian Hirsch, die nach einer Ecke auf 2:0 erhöhten und so eine doch recht komfortable Halbzeitführung mit in die Kabine nahmen.

Wie im ersten Durchgang, gehörte die erste Aktion in der zweiten Hälfte auch den Hundheimern. Andy Öchsner fand seinen Meister jedoch in Schwenkert, der den Schuss gegen die Latte lenkte (49.). Balbachtal kam zwar immer wieder in die Nähe des gegnerischen Sechzehners, die entscheidende Idee fehlte dann aber meist. Generell wirkte die heimische Spielgemeinschaft nicht wirklich engagiert – die Richtung stimmte zwar, aber der Wille war nicht richtig spürbar. Ein Indikator hierfür ist unter anderem, dass kein einziger Spieler der Hausherren eine gelbe Karte hinnehmen musste oder auf eine andere Weise körperlichen Einsatz zeigte. Insofern hatten die Hundheimer nur wenig Probleme, zu weiteren Chancen zu kommen.

So unter anderem in der 61. Minute, als Schwenkert eine Ballannahme zur Torvorlage für Marcel Hilgner machte, der den Abpraller dankend annahm und zum 3:0 einschob.

Und so ähnlich lief es bis zur Schlussphase: Balbachtal kam zwar immer wieder nach vorn, hinten blieb man aber ohne Zugriff. Einzig der fahrlässigen Hundheimer Chancenverwertung war es zu verdanken, dass man die Führung nicht um weitere Treffer erhöhte. Erst in den letzten zehn Minuten spielten die Einheimischen mutig auf, schafften es aber trotz bester Möglichkeiten nicht, den nicht allzu sicheren Hundheimer Schlussmann zu überwinden.

Letztlich blieb es beim deutlichen Sieg für den FC Hundheim/Steinbach. Ein Ergebnis, über das sich Trainer Michael Hackenberg sichtlich freute: „Einfach war das heute nicht. Balbachtal hatte hier und da Pech, aber uns hat gerade die Präsenz von Florian Hirsch und Marcel Koprowski heute gut getan. Personell haben wir zwar immer noch Sorgen, aber das war heute ein ganz wichtiger Sieg für uns.“

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1