AdUnit Billboard
Fußball - A-Junioren rücken in der Oberliga auf Rang drei vor

Hollenbach siegt gegen den Waldhof

Von 
ti
Lesedauer: 

FSV Hollenbach – SV Waldhof Mannheim 2:0

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Hollenbach: Rohn, Heim (90. Mohr), Marekker, Specht, Heinzl, Beck, Braun (61, Hartmann), Walter (89. Petrovski), Hofmann (75. Ahmad Nasraldin), Pöthe, Meinczinger.

Tore: 1:0 (78.) Luca Walter, 2:0 (90.+3) Elijah Mohr. – Schiedsrichter: Dominik Barth (Mögglingen). – Zuschauer: 80.

Die U19-Fußballer des FSV Hollenbach haben gegen den SV Waldhof Mannheim mit 2:0 gwonnen. Die Mannschaft von Tobias Ippendorf hat nach nun nach neun Spieltagen hervorragende 19 Punkte auf dem Konto und steht auf Rang drei in der Oberliga Baden-Württemberg.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

In der ersten Hälfte bekamen die Zuschauer zunächst noch keine Treffer zu sehen. Das lag einerseits am Gästekeeper, der zwei Mal stark gegen Marvin Heinzl parierte, und andererseits an einem Gästestürmer, der mit seinem Weitschuss nur die Latte traf.

Die 80 Zuschauer mussten sich lange gedulden. Die Mannschaften geizten bis zur 78. Minute mit Toren. Erst dann brachte Luca Walter nach Vorarbeit von Marvin Heinzl den FSV Hollenbach mit 1:0 in Führung. Kurz vor dem Ende bekam Maximilian Beck eine fünfminütige Zeitstrafe. In Unterzahl baute der FSV die Führung in der Nachspielzeit aus, als Elijah Mohr nach Vorarbeit von Nathanael Hartmann zum 2:0 traf.

Auf die Stabilität der eigenen Hintermannschaft konnte sich der FSV Hollenbach beim Sieg gegen den SV Waldhof Mannheim verlassen, und auch tabellarisch sieht es für die Hollenbacher weiter verheißungsvoll aus. Der FSV gilt als das Überraschungsteam der Liga und sammelt weiterhin fleißig Erfolge, deren Zahl sich mittlerweile auf sechs summiert. In der Bilanz kommen noch ein Unentschieden und zwei Niederlagen dazu. Die letzten Resultate vom Ippendorf-Team konnten sich sehen lassen - zwölf Punkte aus fünf Partien.

Trainer Tobias Ippendorf nach dem sieg gegen die Waldhof-„Buwe“: „Ich bin unfassbar glücklich und überwältigt. 19 Punkte nach neun Spielen sind überragend. Das Besondere ist, dass wir noch viel Entwicklungspotenzial haben und nach wie vor sehr viele Dinge besser machen können. Nun wollen wir im nächsten Spiel in Freiberg auch mal wieder auswärts überzeugen.“ ti

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1