Fußball Hoffenheimer Frauen ohne Chance

Lesedauer: 

VfL Wolfsburg - Hoffenheim 6:0

AdUnit urban-intext1

Tore: 1:0 (32.) Pajor, 2:0 (44.) Hansen, 3:0 (49.) Harder, 4:0 (57.) Hansen, 5:0 (65.) Harder, 6:0 (90.) Van-Egmond.

Taktisch setzte TSG-Chef-Trainer Jürgen Ehrmann beim amtierenden Deutschen Meister auf das in der Vorbereitung erprobte 1-3-4-3. Im Tor startete Friederike Abt, die Dreierkette bildeten Tamar Dongus, Sophie Howard und Michaela Specht. Die 17-jährige Lena Lattwein begann gemeinsam mit Spielführerin Stephanie Breitner auf den Sechserpositionen. Maximiliane Rall, die sich neben Lattwein als Neuzugang ebenfalls einen Platz in der Startformation erkämpfte, spielte auf der rechten Außenbahn, auf der anderen Seite war es Leonie Pankratz. Hinter den beiden Spitzen Isabella Hartig und Fabienne Dongus übernahm Sharon Beck die Zehnerposition.

Im Eröffnungsspiel der Allianz Frauen-Bundesliga zeigte sich schnell eine klare Rollenverteilung. Der VfL Wolfsburg bestimmte das Spiel, die TSG war in erster Linie mit dem Verteidigen beschäftigt. pk