AdUnit Billboard
Verbandsliga Nordbaden - Neckarelz verliert zweistellig

Historisches Debakel für die Spvgg.

Von 
pati
Lesedauer: 

Spvgg. Neckarelz – 1. FC Mühlhausen 0:10

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Neckarelz: Penz, Münz, N. Böhm, Horning (58. Ebert), Yazji, Yavuz (45. Luck), Gjelaj (70. Cinar), Reinmuth, Ilkin, Özkiper, Zechmeister.

Mühlhausen: Mutschall, Wetzel, N. Müller (74. Wöhr), Imhof, Kiermeier (63. Becker), Stadler (68. Kretz), Neuberger, Holderer (74. Rottmann), Atsay, Theres, Schaffer.

Tore: 0:1 (17., Foulelfmeter) Stadler, 0:2 (33.) Holderer, 0:3 (37.) Stadler, 0:4 (44., Eigentor) Özkiper, 0:5 (52.) Stadler, 0:6 (59.) Imhof, 0:7 (70.) Neuberger, 0:8 (71.) Neuberger, 0:9 (80.) Wetzel, 0:10 (88.) Imhof. – Schiedsrichter: Kevin Solert (Mannheim). – Zuschauer: 100.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Einen gebrauchten Tag erwischte die Spvgg. Neckarelz im Heimspiel gegen den 1. FC Mühlhausen. Am Ende fügte der 1. FC Mühlhausen den „Rot-Schwarzen“ eine empfindliche 0:10–Heimniederlage zu. Das war ein historisches Debakel für den Ex-Regionalligisten, der sich in den vergangenen Wochen eigentlich auf dem Wege der Besserung befand. Welche Konsequenzen diese Niederlage für Trainer Stefan Strerath haben wird, war bis Redaktionsschluss dieser Seite nicht bekannt.

Thorben Stadler verwandelte vor 100 Zuschauern im Elzstadion einen Elfmeter nach 17 Minuten zum frühen 1:0 für Mühlhausen. Im Anschluss bauten Niklas Holderer (33.) und erneut Thorben Stadler (37.) die Führung weiter aus. Praktisch mit dem Pausenpfiff sorgte ein Eigentor von Teoman Özkiper für den 0:4-Pausenstand.

Zwei sind bestens aufgelegt

Damit war die Partie bereits nach dem ersten Durchgang entschieden. Jedoch sollte es aus Neckarelzer Sicht noch viel schlimmer kommen. Am Ende brachen alle Dämme. Die Gäste schossen sich im zweiten Durchgang den Frust der letzten Wochen sprichwörtlich von der Seele. Gerade die Offensivabteilung der Gäste zeigte sich dabei bestens aufgelegt, als Thorben Stadler (52.) und Jonathan Imhof (59.) schnell nacheinander im Neckarelzer Strafraum zuschlugen. Zudem gelang Philipp Neuberger ein Doppelpack (70./71.), mit dem er das Ergebnis auf 8:0 hochschraubte.

In der Schlussphase der Partie sorgten die Tore von Jörn Wetzel (80.) und erneut Jonathan Imhof (88.) für den 0:10-Endstand. Damit bleibt die Spvgg. Neckarelz tief im Tabellenkeller der Verbandsliga Nordbaden hängen. pati

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1