AdUnit Billboard
Fußball - Im Kader der FC Würzburger Kickers tut sich was

Hausjell soll den Angriff beleben

Von 
fwk
Lesedauer: 
Marco Hausjell schließt sich dem FC Würzburger Kickers an. © FWK

Derr erste Kickers-Winterneuzugang steht fest: Vom FC Flyeralarm Admira wechselt Flügelspieler Marco Hausjell nach Würzburg. Im Tausch geht Stürmer Vladimir Nikolov den umgekehrten Weg und schließt sich dem österreichischen Bundesligisten an.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Eingefädelt wurde der Deal von Jochen Seuling, Leiter Strategie und Entwicklung Flyeralarm, er ist das Produkt einer gründlichen Kaderanalyse. Es ist gleichzeitig ein Zeichen, dass die Verbindung zwischen den beiden Vereinen nicht nur auf dem Papier steht, sondern auch gelebt wird.

Der 22-jährige Hausjell spielte seit 2009 für die Südstädter und durchlief dort sämtliche Nachwuchsmannschaften.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

In 41 Bundesliga-Spielen erzielte er vier Tore und bereitete weitere vier Treffer für die Panther vor. In der Spielzeit 2019/20 war er an den SV Horn ausgeliehen und erzielte dort in 27 Zweitligapartien elf Tore und gab sechs Vorlagen.

„Wir freuen uns, mit Marco einen Spieler zu gewinnen, der uns mehr Variabilität in der Offensive gibt. Gleichzeitig möchten wir uns bei Vladimir Nikolov für seinen Einsatz für die Kickers bedanken und wünschen ihm viel Erfolg bei der Admira in der verbleibenden Spielzeit“, so Kickers-Sportdirektor Sebastian Neumann zu dem Tausch.

Auch Kickers-Cheftrainer Danny Schwarz freut sich auf den Neuzugang: „Mit Marco bekommen wir zusätzliche Optionen für unsere Spielweise. Deshalb freue ich mich sehr, dass der Wechsel so schnell geklappt hat. Zudem möchte ich mich bei Vladimir für sein Engagement bedanken und hoffe, dass er bei der Admira zu mehr Spielzeit kommt.“

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Hausjell war bereits am Montag ins Mannschaftstraining eingestiegen und erhält bei den Kickers die Trikotnummer 19. fwk

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1