Fußball - Würzburger Kickers gastieren am morgigen Donnerstag bei Spitzenreiter Dynamo Dresden / Live-Übertragung im TV FWK hat nichts zu verlieren

Von 
Patrick Tittl
Lesedauer: 

Die Fußballer der Würzburger Kickers freuen sich auf die tolle Atmosphäre im Dresdener Stadion.

© dpa

Lange Zeit hatte es so ausgesehen, als würde die SG Dynamo Dresden durch die 3. Liga durchmarschieren. Zu überlegen präsentierte sich die Mannschaft von Uwe Neuhaus im ersten Drittel der Saison. Nun allerdings gelang den Sachsen in den letzten fünf Ligaspielen kein Sieg mehr. Kurios dabei: Das 1:1-Unentschieden beim Nachwuchs des Bundesligisten VfB Stuttgart war bereits das fünfte Unentschieden in Folge. "Wir müssen wieder deutlich mehr investieren und vor dem Tor auch ruhiger bleiben. Deshalb müssen wir jetzt nochmals hart arbeiten, um dann gegen Würzburg drei Punkte einzufahren", urteilte Dresdens Abwehrspieler Michael Hefele vor dem morgigen Duell mit den Würzburger Kickers.

AdUnit urban-intext1

Hefele dürfte das Hinspiel gegen die Würzburger "Rothosen" noch gut im Gedächtnis haben. Damals verwandelte der 25-Jährige einen umstrittenen Foulelfmeter zum 1:1- Endstand. Diese Punkteteilung war damals leistungsgerecht in Ordnung gegangen.

Nun also kommt es am morgigen Donnerstag um 20.30 Uhr zum Rückspiel in Dresden. Die Würzburger Kickers treffen auf eine Dynamo-Mannschaft, die im "Jahresabschluss-Spiel" unbedingt einen Heimsieg anstrebt. Dies belegt auch die Aussage von Angreifer Justin Eilers: "An Urlaub denken wir noch lange nicht. Wir wollen nach fünf Unentschieden in Folge endlich einmal wieder gewinnen."

Beim Drittligaaufsteiger aus Unterfranken freut man sich auf das Duell gegen den ehemaligen Bundesligisten. FWK-Schlussmann Robert Wulnikowski: "Wir haben dort nichts zu verlieren. Daher freuen wir uns schon jetzt auf das Spiel. Natürlich ist es unser Ziel, in Dresden für eine Überraschung zu sorgen."

AdUnit urban-intext2

Unmöglich scheint dies nicht zu sein, denn gerade auf fremden Plätzen fühlen sich die "Rothosen" in dieser Saison so richtig wohl. So fuhren die Kickers bereits vier Auswärtssiege ein. Bei insgesamt neun Auswärtsspielen ist dies eine durchaus ansehnliche Bilanz. "Das schönste Geschenk zu Weihnachten wäre ein Auswärtssieg in Dresden", schmunzelte deshalb auch Thorsten Fischer. Der Aufsichtsratsvorsitzende der Kickers-AG gilt als Synonym für den Aufschwung des Profifußballes in Würzburg. "Als ich bei den Kickers angefangen habe, wurden wir belächelt. Jetzt aber spürt man in der ganzen Stadt eine gewisse Aufbruchsstimmung", zeigte sich der erfolgreiche Unternehmer zufrieden über die bisherige Entwicklung des Profifußballs in Würzburg.

Diese Entwicklung soll nach Möglichkeit weiter gehen. Am besten mit einem weiteren Achtungserfolg in Dresden.

AdUnit urban-intext3

Die Vorfreude ist jedenfalls deutlich spürbar. "Wir freuen uns auf dieses Spiel, und es wird sicherlich ein ganz besonderer Jahresabschluss für uns", betont deshalb auch Bernd Hollerbach. Unrecht hat der "Rothosen"-Trainer damit nicht, denn das Fußballjahr 2015 kann sich für den Drittliganeuling durchaus sehen lassen.