AdUnit Billboard
Verbandsliga Württemberg - Hollenbach festigt mit dem 3:0-Sieg in Pfullendorf den dritten Platz in der Tabelle / Marius Uhl verletzt ausgewechselt

FSV macht schon in der ersten Hälfte alles klar und den Trainer zufrieden

Von 
hesch
Lesedauer: 

VfL Pfullingen – Hollenbach 0:3

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Pfullingen: Welsch, Digel, Packert, Erkan, Dünkel (74. Häußler), Arne Geiger, Schubmann (16. Frieder Geiger), Seiz, Herberth, Freitas (46. Dreshaj), Glaser (68. Lachenmann).

Hollenbach: Hörner, Nzuzi (64. Krieger), Volkert, Schülke, Hahn, Kleinschrodt, Scherer (72. Minder), Hofmann, Jonas Limbach (74. Felix Limbach), Rohmer, Uhl (45.Schmitt).,

Tore: 0:1 (8.) Michael Kleinschrodt, 0:2 (18.) Matthias Hahn, 0:3 (45.) Matthias Hahn (Foulelfmeter). – Schiedsrichter: Dr. Max Angenendt. – Zuschauer: 150.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Der württembergische Fußball-Verbandsligist FSV Hollenbach scheint nun wirklich wieder in der Spur zu sein. Beim VfL Pfullingen gelang ein deutlicher 3:0-Erfolg. Damit bleiben die Hollenbacher auf Rang drei.

Die Gäste übernahmen auf dem Kunstrasenplatz von Beginn an die Kontrolle. Dabei hatte Trainer Martín Kleinschrodt einige Umstellungen vorgenommen. Die Flügelspieler Lorenz Minder, Noah Krieger und auch Samuel Schmitt saßen auf der Bank. Dafür spielte Boris Nzuzi rechts offensiv und Marius Uhl auf der linken Seite. Matthias Hahn wechselte von der rechten Abwehrseite auf die linke und Marius Uhl nach vorne. Als rechter Verteidiger lief Philipp Volkert auf.

Gleich spielte Boris Nzuzi in die Tiefe, Philipp Volkert kam vor dem Torhüter an den Ball, legte quer und Michael Kleinschrodt, der vollendete zum 1:0. Pfullingen versteckte sich zwar nicht, setzte sich aber auch nicht entscheidend in Szene. Die Angriffe verpufften meist. Dafür legten die Hollenbacher in der 18. Minute das 2:0 nach. Matthias Hahn scheiterte erst per Kopf und traf dann im Nachschuss. Der FSV hielt die Konzentration hoch und hatte weitere Möglichkeiten. Und es gelang noch das 3:0 vor der Pause. Uhl lief mit Tempo aufs Tor zu, lupfte den Ball über den Torhüter – allerdings auf das Netz. Doch Uhl war von Keeper unsanft abgeräumt worden, so dass es einen Elfmeter gab. Hahn schnappte sich den Ball und verwandelte sicher. Allerdings musste Uhl vom Feld.

Nach der Pause ließen die Hollenbacher nichts mehr anbrennen. „Mit diesem und auch dem letzten Spiel sind wir jetzt schon zufrieden“, sagte Trainer Martin Kleinschrodt und fügte an: „Wir haben wieder zu Null gespielt.“ hesch

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1