AdUnit Billboard
Kreisliga Buchen - Hettingen ist rein rechnerisch bisher nicht abgestiegen / Eintracht Walldürn kann auf Platz 13 klettern

FCH: Klassenerhalt noch möglich

Von 
Maren Greß
Lesedauer: 
Mit einem Sieg gegen den VfB Heidersbach kann die Walldürner Eintracht (blaues Trikot) auf den 13. Tabellenplatz klettern. © Martin Herrmann

Die Ergebnisse der Nachholspiele der Kreisliga Buchen am Donnerstag wurden in diesem Vorbericht nicht berücksichtigt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

SV Schlierstadt – VfB Altheim: Mit 2:0 führte der SV Schlierstadt im Hinspiel im November gegen den VfB Altheim und gab den Sieg am Ende noch aus der Hand. Ereilt den SVS im Aufeinandertreffen das gleiche Schicksal?

VfB Heidersbach – Eintracht Walldürn: Nach dem 2:0-Erfolg im Nachholspiel gegen den FC Hettingen am Mittwoch ist die Walldürner Eintracht nun punktgleich mit dem SV Schlierstadt. Durch einen Sieg gegen den VfB Heidersbach am Samstag können die Wallfahrtsstädter den SV Schlierstadt überholen und würden erstmals seit dem 17. Spieltag nicht mehr auf dem Abstiegsrelegationsplatz stehen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

FC Donebach – SpG Götzingen/Eberstadt: Der Rückstand des FC Donebach auf einen Nicht-Abstiegsplatz beträgt derzeit fünf Punkte. Bei noch fünf ausstehenden Spielen ist rein rechnerisch noch alles für den FCD drin. Dass die Donebacher siegen können, bewiesen sie jüngst im Nachholspiel gegen Krautheim/Westernhausen.

TSV Buchen – TSV Mudau: Nachdem der TSV Mudau am vergangenen Wochenende spielfrei war, ist das Team von Maurice Beier und Dennis Hutter nun in Buchen gefordert. Die Gastgeber kamen jüngst nicht über ein 1:1-Unentschieden im Lokalderby gegen die Spvgg. Hainstadt hinaus. Das Hinspiel im November entschied der TSV Mudau deutlich mit 3:1 für sich.

SpG Krautheim/Westernhausen – FC Hettingen: Noch 15 Punkte gäbe es in der restlichen Saison für den FC Hettingen zu holen. Damit hätte das Team von Jürgen Trunk rein rechnerisch noch Chancen auf den Klassenerhalt, denn aktuell beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer zehn Punkte. Um auch im nächsten Jahr im Oberhaus des Fußballkreises zu spielen, muss der FCH in den verbleibenden Spielen dringend punkten – auch am Sonntag gegen die SpG Krautheim/Westernhausen.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

SpG Waldhausen/Laudenberg – VfR Gommersdorf II: Die Gäste aus dem Jagsttal sind seit vier Spielen ungeschlagen und holten in diesen Partien insgesamt zehn Zähler. Gegen die SpG Waldhausen/Laudenberg will die Verbandsligareserve des VfR Gommerdorf diesen positiven Trend fortsetzen.

SpG Sennfeld/Roigheim – SV Osterburken: Die Gastgeber sind zwar derzeit nur Tabellenvierter, stellen aber mit 89 Toren in 28 Spielen die beste Offensive der Liga. Der Rückstand der Spielgemeinschaft auf das Spitzentrio beträgt derzeit sechs Punkte. Um sich die kleine Chance auf den Aufstieg noch zu wahren, ist ein Sieg gegen den Tabellenzweiten Osterburken Pflicht. Das Team von Marcel Baumann wird jedoch auch alles daran setzen, um die drei Punkte aus Sennfeld mitzunehmen.

FC Schweinberg – Spvgg. Hainstadt: 19 Punkte beträgt der Rückstand des FC Schweinberg auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Damit ist der FCS bei noch vier verbleibenden Spielen bereits jetzt abgestiegen und wird nächstes Jahr in der A-Klasse spielen. Für den Gegner Hainstadt ist noch nichts verloren. Mit 62 Punkten ist das Team von Christoph Meier derzeit Tabellendritter – aber immer noch in Schlagdistanz nach oben. Alles andere als ein deutlicher Sieg für die Spielvereinigung wäre hinsichtlich dieser Konstellation eine Überraschung.

Redaktion Im Einsatz für die Redaktionen Buchen und Sport

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1