Landesliga Odenwald - Der TSV Oberwittstadt feiert gegen den VfR Uissigheim einen in der Höhe nicht erwarteten 5:0-Sieg Essig krönte seine starke Leistung selbst

Lesedauer: 

Der VfR Uissigheim (gelbe Trikots) war gestern nicht in der Lage, die angriffsfreudigen Spieler des TSV Oberwittstadt zu stoppen. Das Endergebnis hieß letztlich 5:0.

© Martin Herrmann

Oberwittstadt - Uissigheim 5:0

AdUnit urban-intext1

Oberwittstadt: Hügel, Zeller, N. Walz (62. Rolfes), Ch. Schledorn, Kunkel (83. Matkovski), Sommer, (72. Wohlfahrt), B. Walz, Hofmann, Essig, Czerny, Pollak. Uissigheim: Markl, Weber, R. Diehm, V. Rüttling, Fischer, Kainz, Heerd (36. May), Duschek, Gros (55. Dittmann), Faulhaber, Eisenhauer (67. Göbel). Tore: 1:0 (41.) Sommer, 2:0 (43.) Ch. Schledorn, 3:0 (47). Essig, 4:0 (69.) Hofmann, 5:0 (79.) Hofmann. - Schiedsrichter: Raphael Stiefvater (Östringen). - Zuschauer: 160.

Dass das Ergebnis am Ende in diesem "Sechs-Punkte-Spiel" so deutlich ausfiel, deutete sich zu Beginn nicht unbedingt an. Die Hausherren begannen zwar druckvoll, doch Tormöglichkeiten waren zunächst Mangelware.

Die Gäste hielten im ersten Spielabschnitt kämpferisch dagegen, und das Geschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab. Das 1:0 in der 41. Minute durch Uwe Sommer fiel genauso überraschend wie das 2:0 in der 43. Minute durch Christian Schledorn. Die Vorarbeit zum zweiten Treffer leitete der stark aufspielende Dirk Essig über die linke Seite sehenswert ein. Seine starke Leistung krönte Dirk Essig nach Vorlage von Rolf Hofmann, in der 47. Minute durch das 3:0 mit seinem "schwachen" rechten Fuß.

AdUnit urban-intext2

Damit war die Partie praktisch schon entschieden, denn die Gäste waren während des gesamten Spiels einfach zu harmlos. Fünf Minuten später hatte TSV-Torjäger Rolf Hofmann Pech, als er am Pfosten scheiterte.

Einmal noch machte die "Steinhäuser-Truppe" auf sich aufmerksam, doch ging Julian Fischers Schuss knapp über den Querbalken (55.). VfR-Schlussmann Thorsten Markl zeichnete sich in der 57. Minute aus, als er gegen Dominik Rolfes Sieger blieb.

AdUnit urban-intext3

Die letzten beiden Tore blieben dann TSV-Goalgetter Rolf Hofmann vorbehalten. In der 69. Minute erhöhte er auf 4:0, und in der 79. Minute stellte er, nach schönem Zuspiel von Dominik Rolfes, den 5:0-Endstand her. Dies waren gleichzeitig Hofmanns Saisontreffer Nummer 12 und 13.