AdUnit Billboard
Partie im Fokus

Erst nach der Pause aufgewacht

Der SV Harthausen kommt nach einer schwachen ersten Hälfte noch zu einem leistungsgerechten 1:1 gegen Igersheim

Von 
Helmut Wörrlein
Lesedauer: 
Leistungsgerecht mit 1:1 trennten sich im Derby der SV Harthausen (in blauen Trikots) und der FC Igersheim. © Robert Stolz

SV Harthausen – FC Igersheim 1:1

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Harthausen: Albert, Hemmerich, Waterstrat, Uhl, Heidinger (87. F. Deeg) , M. Deeg, Hofmann, M. Ernst (72. Ph. Ernst), Mühleck, Ruck.

Igersheim: E. Weingötz; Xhaferaj (58. Fleischmann) , Sengersdorf (61. Blazic) , Hörner, Nocillas, Limbrunner (76. Meßner), R. Weingötz, D. Zierlein, Nillies, D. Smolka, Gehrmann (81. P. Zierlein)

Mehr zum Thema

Der Spieltag im Fußballkreis Hohenlohe

Igersheim mit Glückstreffer in der Nachspielzeit

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Kreisliga A Hohenlohe, Staffel 3

Das Warten auf den ersten Heimsieg

Veröffentlicht
Von
Helmut Wörrlein
Mehr erfahren
Kreisliga A3 Hohenlohe

FC Creglingen kommt zum Kärwespiel nach Weikersheim

Veröffentlicht
Von
Helmut Wörrlein
Mehr erfahren

Tore: 0:1 (20.) Kai Gehrmann; 1:1 (59.) Joachim Ruck. – Schiedsrichter: Wolfgang Hofmann (Rot am See). – Zuschauer: 250.

Aus dem erhofften ersten Sieg auf dem heimischen Waldsportplatz wurde wieder nichts: Der SV Harthausen musste sich im Nachbarschaftsduell mit dem FC Igersheim mit einem 1:1-Unentschieden zufriedengeben.

Vor großer Zuschauerkulisse und bei idealen Rahmenbedingungen übernahmen gleich nach dem Anpfiff des gut leitenden Schiedsrichter-Routiniers Wolfgang Hofmann nicht wie erwartet die Hausherren, sondern die Gäste die Initiative. „Wir haben – unverständlicherweise – die erste halbe Stunde des Spiels verschlafen“, fand Trainer Harald Ott nach der Partie kritische Worte für sein Team.

Die Gelb- Schwarzen zeigten dagegen die Präsenz, die der SVH- Coach bei seiner Mannschaft vermisste und erspielten sich auch mit ansehnlichem Kombinationsfußball die ersten Chancen. Die wieselflinken und technisch beschlagenen jungen Igersheimer Offensivspieler Mj Nocillas und Kai Gehrmann beschäftigten die Abwehr der Gastgeber in den ersten 45 Minuten mehr als ihr lieb war. „Uns fehlte im ersten Durchgang die Laufbereitschaft“, bemängelte Harald Ott. „Zwei, drei Aktionen in der ersten Hälfte waren zu wenig.

„So entsprach die 1:0-Pausenführung der Gäste durch einen platzierten Flachschuss von Kai Gehrmann auch dem Spielverlauf, wenngleich dieser Treffer stark nach Abseits roch. „Ob nun Abseits oder nicht: Wir müssen das auf jeden Fall besser verteidigen“, befand der Harthäuser Coach.

Die zweite sehr gute Einschussmöglichkeit durch den stark aufspielenden Torschützen vereitelte SV- Schlussmann Alexander Albert, indem er im Herauslaufen geschickte den Winkel verkürzte. Zwei weitere Igersheimer Chancen ließ Nocillas liegen, der jeweils zu überhastet abschloss. Die einzige nennenswerte Torchance der Gastgeber war allerdings eine hundertprozentige: Gästekeeper Eric Weingötz parierte gegen Torjäger Marco Schmieg , der alleine auf ihn zulief. Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Hausherren deutlich aktiver und drückten auf den Ausgleich, den Joachim Ruck in der 59. Minute nach energischem Antritt mit einem trockenen Schuss aus 18 Metern erzielte.

„Die zweite Hälfte war deutlich besser, wir standen gut, haben wenig zugelassen und den Ball sauber laufen lassen,“ meinte der Trainer der Gastgeber. Sein Igersheimer Kollege Ralf Smolka war rundum zufrieden: „Wir haben kämpferisch alles gegeben, haben uns vor der Pause mehr Chancen als der SV Harthausen erspielt. In der Schlussphase fehlte uns allerdings die Kondition. Unsere Vorbereitung war bedingt durch die Relegationsteilnahme zu kurz.- „Es war ein leistungsgerechtes Unentschieden, wir haben nun drei Spiele hintereinander nicht verloren“, sieht der Igersheimer Trainer nach dem beinahe- Abstieg einen deutlichen Aufwärtstrend. Die Zuschauer in Harthausen konnten sich davon überzeugen.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1