AdUnit Billboard
Verbandsliga Nordbaden - Gegen keineswegs berauschend aufspielende Weinheimer setzte es eine 1:4-Niederlage

Ersatzgeschwächte Gommersdorfer unter Wert geschlagen

Lesedauer: 

TSG 62/09 Weinheim – VfR Gommersdorf 4:1

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Weinheim: Hambrecht, Smiljanic, Goudar (84. Marx), Giordano (36. Can), Huller, Vidakovic, Knauer (69. Werner), Zimmermann, Crisafulli, Wilkening, Gärtner (78. Kurt).

Gommersdorf: Petrowski, Rehrauer (54. Wozniczka), Breuninger, Mütsch, Feger (83. Conrad), Walter, Cebulla (46. Bender), Weippert (78. Süßmann), Scheifler, Vollmer, Schmidt.

Tore: 1:0 (21.) Tim Wilkening, 2:0 (60.) Luigi Crisafulli, 3:0 (63.) Dominik Knauer, 4:0 (73.) Ole Gärtner, 4:1 (87.) Max Schmidt. – Schiedsrichter: Marc Heiker (Sulzfeld). – Zuschauer: 100.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Co-Trainer Tobias Scheifler nur mit der Anfangsphase. „Bis zum Gegentreffer lief es noch wie wir uns das vorgestellt haben. Danach nicht mehr“, sagte er nach der 1:4-Pleite, als hätte er in eine Zitrone gebissen.

Ein schnell ausgeführter Freistoß leitete den Sieg der Weinheimer ein. „Da haben wir nicht aufgepasst. Da müssen wir einfach schneller reagieren“, sagte der verletzt zuschauende Jakob Hespelt. Wer bei den mitgereisten Gommersdorfer Anhängern geglaubt hatte, dass in der zweiten Hälfte eine Wende kommt, wurde bitter enttäuscht. Die Zuspiele nach vorne blieben öfters schon im Aufbau hängen oder wurden eine sichere Beute der TSG-Abwehr. Weinheim spielte auch nicht berauschend, nutzte aber die sich bietenden Chancen eiskalt aus und zog bis auf 4:0 davon. EUB

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1