AdUnit Billboard
Kreisliga A3 Hohenlohe - Spitzenreiter TV Niederstetten ist zu Gast beim Tabellenschlusslicht TSV Blaufelden

Eindeutige Ausgangslage

Von 
Helmut Wörrlein
Lesedauer: 
Der FC Igersheim (gelbe Trikots) hat in dieser Saison zu Hause noch kein einziges Spiel gewonnen. Am Sonntag empfängt das Team nun den SC Wiesenbach, der zuletzt etwas nachgelassen hat. © Robert Stolz

Das Spitzenduo der Kreisliga A Hohenlohe, Staffel 3, marschiert weiter im Gleichschritt: Der TV Niederstetten gewann sein Heimspiel gegen den FC Creglingen am Freitagabend mit 1:0, die SGM Bad Mergentheim/Löffelstelzen zog am vergangenen Samstag nach und gewann das Derby gegen die SGM Markelsheim/Elpersheim mit 3:1.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Da auch die SGM Taubertal/Röttingen am Sonntag in Nagelsberg verlor, konnte sich das Überraschungsteam des SC Amrichshausen dank eines 3:1-Erfolges beim SC Wiesenbach auf Rang drei vorschieben. Somit ist nun das Verfolgerduell im Künzelsauer Teilort gegen den Tabellenzweiten SGM Bad Mergentheim/Löffelstelzen zugleich das Topspiel des zehnten Spieltages. Die Gastgeber haben vor eigenem Publikum noch eine blütenweiße Weste: Vier Spiele. vier Siege. Außerdem hat nur ein einziges A3- Team häufiger ins Schwarze getroffen als der SCA – und das ist die SGM Bad Mergentheim/Löffelstelzen. Das sind natürlich beste Voraussetzungen für einen offenen Schlagabtausch – oder wird es doch eine klare Sache für den Titelanwärter aus Bad Mergentheim?

Eine wesentlich leichtere Aufgabe als die SGM muss der TV Niederstetten bewältigen. David gegen Goliath- dieser Vergleich drängt sich vor dem Gastspiel des Tabellenführers beim punktlosen Schlusslicht TSV Blaufelden förmlich auf. Mit bereits 36 Gegentoren nach acht Spielen halten die Gastgeber den Liga-Negativrekord. Der Dreier für den TV Niederstetten ist obligatorisch.

Nach der knappen 0:1-Niederlage beim alten Rivalen am Vorbach steht auch der FC Creglingen vor einer Pflichtaufgabe: Gegen den Tabellenvorletzten SV Sindelbachtal wäre für die zu Hause noch ungeschlagenen Schwarz- Weißen natürlich alles andere als ein Dreier eine herbe Enttäuschung. Dennoch sollte man die Marlacher keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen: dem überraschenden 1:1 in Mulfingen ließ der SVS am Sonntag mit 2:1 gegen die SpVgg Apfelbach/Herrenzimmern den ersten Saisonsieg folgen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Eine der unnötigsten Niederlagen, die ich seit langem gesehen habe“, kommentierte ein Zuschauer das 1:3 der SGM Markelsheim/Elpersheim im „Sechs-Punkte- Derby“ im Deutsch-Orden-Stadion. Der Rückstand auf die SGM Bad Mergentheim/Löffelstelzen, die ein Spiel weniger ausgetragen hat, beträgt nun schon vier Zähler, auf Spitzenreiter Niederstetten sind es bereits sieben. Somit ist ein Heimsieg gegen den FC Phönix Nagelsberg praktisch Pflicht. Der Künzelsauer Teilortclub beendete mit dem 4:3- Heimsieg gegen die SGM Taubertal/Röttingen am letzten Wochenende nach zuvor vier Niederlagen hintereinander seine Durststrecke und könnte nun auch in Elpersheim ein sehr unangenehmer Gegner werden.

Mit dem 2:1-Heimsieg im Gemeindederby gegen den FC Igersheim hat sich der SV Harthausen auf den 12. Rang verbessert. Um allerdings in wesentlich ruhigeres Fahrwasser zu kommen, muss das Team von Harald Ott schnellstmöglich seine Niederlagenserie auf fremden Plätzen beenden. Bereits am Samstag unternimmt man auf dem Kunstrasenplatz in Hollenbach dazu den fünften Anlauf. Der Tabellensechste SGM Mulfingen/Hollenbach II blieb bislang hinter den Erwartungen zurück, ist also keinesfalls ein völlig übermächtiger Gegner.

Nach guten Leistungen und insgesamt sieben Punkten aus den vorangegangenen drei Spielen ohne Gegentor, musste die SpVgg Apfelbach/Herrenzimmern mit der 1:2- Niederlage beim bis dato noch sieglosen Tabellenvorletzten SV Sindelbachtal einen herben Rückschlag hinnehmen. Nun ist Wiedergutmachung angesagt, die aber trotz des Heimvorteils gegen die seit sechs Spielen ungeschlagene DJK Bieringen nicht leichtfallen wird.

Nach zuvor drei Auswärtssiegen musste der FC Igersheim im Gemeindederby in Harthausen erstmals in dieser Saison auf Gegners Platz Federn lassen. Jetzt hoffen die Schwarz- Gelben, dass nach der positiven Serie nun auch die negative reißt und gegen den nachlassenden SC Wiesenbach der erste Heimsieg gelingt.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Spielfrei ist die SGM Taubertal/Röttingen.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1