Kreisliga Tauberbischofsheim - TSV Kreuzwertheim und FC Hundheim/Steinbach stehen nicht von ungefähr an der Spitze der Tabelle Duo bestimmt eindeutig das Geschehen

Von 
Nils Villmann
Lesedauer: 

Der TSV Kreuzwertheim (blaues Trikot, hier im Bild Christoph Klein) hat am vergangenen Wochenende den TSV Schwabhausen mit 4:0 geschlagen und geht jetzt auch bei der DJK Unterbalbach als leichter Favorit ins Spiel.

© Reinhold Hörner

Am vergangenen Wochenende haben sich die Anhänger des SV Distelhausen wohl besonders gefreut: Nach fünf Niederlagen zum Saisonauftakt stieg das Team wie Phönix aus der Asche und sackte gegen den strauchelnden FC Külsheim den ersten Saisonsieg ein. Ob die Euphorie beim SVD jedoch lange anhalten wird, erscheint fraglich. Immerhin bekommt man es am Sonntag mit dem TSV Schwabhausen zu tun, der seine deutliche Pleite gegen Kreuzwertheim sicherlich wiedergutmachen will. Sollte die Partie ohne größere Überraschungen verlaufen, darf man dem TSV die Favoritenrolle zusprechen.

AdUnit urban-intext1

Der SV Nassig II/Sonderriet ist mittlerweile am Boden der Tatsachen angekommen. Nur zwei ergatterte Zähler und der letzte Platz sind das Ergebnis der Landesliga-Reserve nach sechs Spieltagen. Gegen den SV Windischbuch hofft man sicherlich auf den ersten "Dreier", was auf den ersten Blick auch durchaus möglich scheint. Zwar rangiert der SVW einige Zähler vor dem Schlusslicht, doch zeigte man sich zuweilen besonders in der Defensivarbeit zu anfällig. Beim SVN II fällt eines besonders auf: Die Niederlagen, die man bis dato kassierte, fielen meist nur sehr knapp aus.

Der TSV Kreuzwertheim ließ bislang nur wenig anbrennen und scheint seine Wiederaufstiegsambitionen derzeit unterstreichen zu wollen. Die bittere 0:1-Niederlage gegen Schweigern machte der Absteiger mit zwei deutlichen Folgesiegen vergessen und will nun bei der DJK Unterbalbach die nächsten Zähler einheimsen. Natürlich wird der Gastgeber sich nicht einfach geschlagen geben, doch scheint eine Punkteteilung trotz zufriedenstellendem Saisonverlauf eher unwahrscheinlich.

Nachdem der TuS Großrinderfeld zwischenzeitlich zwei Niederlagen in Folge hinnehmen musste, rechneten wohl einige Fußball-Interessierten mit einem Absturz der Schwarz-Weißen in untere Tabellenregionen. Jedoch schien sich der TuS am vergangenen Sonntag wieder besonnen zu haben und fand mit einem souveränen 2:0-Erfolg über Assamstadt wieder auf die Siegerstraße zurück. Der FV Brehmbachtal darf folglich ob der Willensstärke seines kommenden Gegners gewarnt sein und sollte von Beginn an konzentriert auflaufen, um einer ähnlich bitteren Pleite wie gegen Hundheim zu entgehen. Mit etwas Glück und einer guten Mannschaftsleistung könnte der FV dem Favoriten vielleicht gefährlich werden.

AdUnit urban-intext2

Was ist nur mit dem FC Külsheim los? Nachdem man die erste Saisonbegegnung siegreich gestaltete, hätte man meinen können, die "Brunnenstädter" würden diese Saison möglicherweise ihren Zielen entsprechend weiter oben angreifen. Doch dem scheint jedoch bis dato nicht so zu sein. Fünf Niederlagen in Serie sprechen eine mehr als deutliche Sprache und könnten im Falle einer weiteren Niederlage das Abrutschen auf einen direkten Abstiegsplatz bedeuten. Währenddessen darf man beim TSV Schweigern nach dem 4:1-Erfolg gegen Windischbuch zufrieden sein. Besonders der starke Angriff des TSV dürfte den defensiv eher wackelnden "Brunnenstädtern" Probleme bereiten. Die Statistik spricht auf jeden Fall zugunsten der Gäste.

Eine eher enge Begegnung darf man zwischen dem TSV Assamstadt und dem TSV Unterschüpf/Kupprichhausen erwarten. Beide Mannschaften haben noch alle Chancen, in der Tabelle noch weiter nach oben vorzurücken und sind nur durch einen Zähler getrennt. Einen kleinen Vorteil dürften dennoch die "schwarz-roten Hausherren" innehaben, die auf eigenem Feld noch nicht geschlagen wurden, während Unterschüpf in der Ferne noch auf den ersten "Dreier" wartet.

AdUnit urban-intext3

Der SV Dertingen geht bislang recht zufriedenstellend durch die Saison und rangiert folgerichtig im Mittelfeld der Tabelle. Besonders in der Defensive agiert man recht souverän, was sich jedoch im Heimspiel gegen den FC Hundheim/Steinbach ändern könnte. So sind die Gäste nicht nur für ihren schnellen Offensiv-Fußball bekannt, sondern sind zudem zum Siegen verpflichtet, will man nicht den Anschluss an den Liga-Primus gefährden. Man darf sich in jedem Fall auf eine unterhaltsame Partie freuen.