Fußball, Kreisliga B4 Die Spiele am Ostermontag

Lesedauer: 

SC Wiesenbach - SV Edelfingen. 14 seiner 20 Spiele gewann der SC Wiesenbach, ein halbes Dutzend endeten unentschieden. Zu letzteren gehörte auch das Hinspiel in Edelfingen, als die sehr disziplinierten Grün-Weißen sich ein 1:1 verdienten. Können sie dem Tabellenführer auch auf dessen eigenem Platz Paroli bieten? Die Hübner-Truppe hat in Wiesenbach nichts zu verlieren.

AdUnit urban-intext1

DJK Oberkessach - TSV Laudenbach. Die letzten sieben Begegnungen mit der DJK haben die Vorbachtäler alle für sich entscheiden können. Der frühere Angstgegner hat also längst seine Schrecken für den TSV verloren. Ein Sieg beim Tabellendreizehnten, der nur eines seiner letzten 14 Spiele gewinnen konnte, ist deshalb absolute Pflicht für die ambitionierte Silberzahn-Truppe.

TSV Althausen/Neunkirchen - FSV Hollenbach II. Nur dreimal zog der TSV Althausen/Neunkirchen bislang in dieser Saison den Kürzeren. Leer ausgegangen ist der A3- Absteiger unter anderem am 28. September in Hollenbach, als sich die Gastgeber knapp mit 2:1 durchsetzten. Der FSV ist Tabellensiebter und präsentiert sich in dieser Runde äußerst wechselhaft. Während die Gäste locker aufspielen können, steht der Aufstiegskandidat unter Zugzwang.

SV Sindelbachtal - TSV Schrozberg. Die Schrozberger setzten sich in der Vorrunde knapp mit 1:0 durch, auch das Rückspiel dürfte eine ganz knappe Angelegenheit mit offenem Spielausgang werden.

AdUnit urban-intext2

SV Harthausen - SV Wachbach II. Gelingt dem SV Harthausen die Revanche für die klare 0:3- Hinspielniederlage? Für das Derby am Ostermontag auf dem Waldsportplatz fällt eine Prognose schwer.

TSV Blaufelden - SV Rengershausen. Sage und schreibe 16:0 lautet die Torbilanz des SV Rengershausen aus insgesamt drei Punktspielen gegen den TSV Blaufelden. Mit einem erneuten Spaziergang darf der SVR am Ostermontag aber nicht rechnen.

AdUnit urban-intext3

SV Mulfingen II - SV Bieberehren. Die bisherigen fünf Begegnungen entschied jeweils der Heimverein für sich. Folglich wären nun die Jagsttäler wieder dran . . .

AdUnit urban-intext4

SGM Weikersheim/Schäftersheim II - SGM Taubertal/Röttingen II. Der Tabellenvorletzte empfängt das Schlusslicht - klar, dass man in beiden Lagern Hoffnungen auf ein Erfolgserlebnis hat. Das Hinspiel gewannen die Weikersheimer. hw