AdUnit Billboard
Partie im Fokus - FC Grünsfeld II gewinnt bei der SpG Beckstein/Königshofen II und klettert in der Tabelle auf Rang zwei

Die Gunst der Stunde genutzt

Von 
Nils Villmann
Lesedauer: 
Der FC Grünsfeld II (rote Trikots) gewinnt das Spitzenspiel der Kreisklasse A Tauberbischofsheim bei der SpG Beckstein/Königshofen II mit 3:1 und verbessert sich in der Tabelle auf den zweiten Platz. © Corvin Schmid

SpG Winzer Beckstein/Königshofen II – FC Grünsfeld II 1:3

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Beckstein/Königshofen II: Schmitt, Holzner, Gayer, Seus (53. Herzog), Groß (53. Saul), Sack, Michelbach, Oehm, Walz (66. Lux), Gudelj (83. S. Holler), D. Holler.

Grünsfeld II: Dürr, K. Kraft, von Brunn, Linus Kordmann, Funtukas, Hemm, Louis Kordmann, Endres (84. Schafer), Spang (75. Karres), Brückner (53. M. Kraft), Betzel.

Tore: 0:1 (40.) Manuel Betzel, 0:2 (45.) Dennis Hemm, 1:2 (77.) Simon Michelbach, 1:3 (82.) Ralph Karres. – Schiedsrichter: Stefan Dorbath (Großrinderfeld). – Zuschauer: 70.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Spitzenspiel in der Kreisklasse A Tauberbischofsheim: Beide Mannschaften rangierten punktgleich hinter Spitzenreiter Rauenberg/Boxtal, was zwar auf ein vielversprechendes Duell hoffen ließ, jedoch nicht allzu viele Zuschauer anlockte.

Trotzdem wirkten die Kontrahenten über die gesamte Spieldauer wie angepeitscht. Schnell wurde klar, dass sich weder die Spielgemeinschaft noch die Gäste in irgendeiner Form Blöße geben wollte. Die Folge war eine zerfahrene Partie. Beide Mannschaften hatten besonders in der Anfangsphase Probleme, einen geordneten Spielaufbau aufzuziehen, so dass das Geschehen von individuellen Fehlern und langen Bällen dominiert wurde. Auffallend war die Aggressivität auf dem Platz, die immer wieder zu Foulspielen und somit kleineren Unterbrechungen führte. Vor den Toren passierte daher lange nichts. Erst in der 39. Minute wurde es zum ersten Mal gefährlich, als eine abgefälschte Flanke den Weg zu Becksteins Torgaranten Lukas Sack fand – per Seitfallzieher ließ er das Spielgerät jedoch knapp über das Grünsfelder Gehäuse gleiten.

Grünsfelder Doppelschlag

Im direkten Gegenzug fiel der Ball an der gegnerischen Strafraumgrenze Manuel Betzel vor die Füße, der sich nicht lange Bitten ließ und platziert zur überraschenden Gäste-Führung traf. Nur sechs Minuten später rollte ein weiterer Angriff auf den Kasten der Hausherren zu. Maximilian Endres trieb den Ball mit hoher Geschwindigkeit nach vorne, wo er Hemm mit einem genauen Zuspiel bediente und der mit seinem Abschluss leichtes Spiel hatte.

Nach dem Seitenwechsel wurde die ohnehin umkämpfte Partie noch hitziger. Der Schiedsrichter hatte nun sichtlich Schwierigkeiten, die aufgebrachten Spieler auf beiden Seiten zu beruhigen. Das Geschehen blieb weiterhin eher unstrukturiert. Mit der Zeit erarbeiteten sich die Gäste eine leichte Überlegenheit – der entscheidende Pass fand jedoch zunächst zu selten das Ziel. In der 77. Minute wurde den Gastgebern ein Freistoß aus aussichtsreicher Position zugesprochen, den Michelbach sehenswert zum Anschluss verwertete.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

In der Folge mobilisierten die Becksteiner noch einmal die letzten Kräfte und drückten weiter nach vorne. Das verschaffte den Gästen hingegen die Möglichkeit, immer wieder Konterläufe zu setzen. So luchste der FC dem Gegner den Ball in der 82. Minute vom Fuß und setzte nach einer sehenswerten Kombination den Schlusspunkt.

Bis zum Abpfiff passierte nicht mehr viel, so dass letztlich Grünsfeld den so wichtigen „Dreier“ mit nach Hause nehmen durfte und den Anschluss an den Spitzenreiter weiter klein hält. Hinzu kommt, dass man mit dem Sieg für Wiedergutmachung für die 0:4-Schlappe gegen Schlusslicht Windischbuch/Schwabhausen II gesorgt hat und so mit ordentlich Rückenwind in die Winterpause gehen darf.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1