AdUnit Billboard
Fußball - Aufstiegschance für die Stuttgarter Kickers

Die „Blauen“ dürfen wieder träumen

Lesedauer: 

Die Stuttgarter Kickers sind mit einem klaren Erfolg in die Aufstiegsrunde zur Regionalliga Südwest gestartet. Gegen den hessischen Oberligisten Eintracht Stadtallendorf setzten sich die Kickers vor heimischer Kulisse klar mit 3:0 durch.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Vor 5230 Zuschauern trafen Kevin Dicklhuber (21., Elfmeter), Konrad Riehler (37.) und David Braig (76.). für den Vizemeister der Oberliga Baden Württemberg.

Kickers-Cheftrainer Mustafa Ünal nach der Partie: „Es war ein verdienter Sieg. So zu reagieren nach dem letzten Spieltag in Dorfmerkingen ist nicht selbstverständlich. Ich bin froh und stolz darauf, wie die Mannschaft aufgetreten ist. Nicht auf das Ergebnis, sondern die Art und Weise. Wir haben jetzt den ersten Schritt gemacht und sind von keinem abhängig. Das ist einfach schön.“

Mehr zum Thema

Fußball

FWK verliert gegen Offenbach

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Die Stuttgarter Kickers hatten den avisierten Aufstieg fast schon in der regulären Saison perfekt gemacht. Durch ein Tor in der Nachspielzeit im Parallelspiel vom Konkurrenten SGV Freiberg war der Traditionsklub aus Degerloch allerdings noch auf Platz zwei der Oberliga Baden-Württemberg gerutscht. Punktgleich zwar, mit starken 91 Zählern, aber mit der schlechteren Tordifferenz.

Die Entscheidung um den endgültigen Aufstieg in die Regionalliga Südwest fällt nun am heutigen Dienstag um 19 Uhr in Trier. Die Trierer ihr Spiel gegen Eintracht Stadtallendorf ebenfalls deutlich mit 5:0 und gehen somit mit einem Vorteil ins entscheidende Aufstiegsspiel, denn denn der Eintracht reicht bereits ein Unentschieden zum Aufstieg. „Wir spielen wieder auf Sieg“, sagte Trier-Coach Josef Cinar, der vor dem Gegner aber Respekt hat: „Die Kickers sind eine extrem gute Mannschaft mit super Einzelspielern.“ Dagegen müssen die Stuttgarter Kickers gewinnen um die ersehnte Rückkehr in die Viertklassigkeit zu erreichen. Somit herrscht die gleiche Konstellation wie in der Aufstiegsrunde vor drei Jahren. Damals mussten die von Tobias Flitsch trainierten Kickers ihr zweites Spiel beim FC Bayern Alzenau gewinnen, um aufzusteigen. Es endete aber 1:1 – und die Kickers verpassten den Sprung in die Regionalliga Südwest. pati

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1