AdUnit Billboard
Verbandsliga Nordbaden - Gommersdorf spielt daheim gegen Friedrichstal nur 1:1, bleibt 2022 weiter sieglos und verliert erneut an Vorsprung auf die Abstiegsplätze

Deshalb reicht es für den VfR wieder nicht zum Sieg

Von 
Eugen Bartl
Lesedauer: 
Max Schmidt (rechts) sorgte zwar für die Gommersdorfer Führung, aber gegen Friedrichstal reichte es wieder nur zu einem Unentschieden. © Martin Herrmann

VfR Gommersdorf – FC Germania Friedrichstal 1:1

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Gommersdorf: Petrowski, Bender, Breuninger, Geissler, Feger, Weippert, Gärtner (63., Walter), Hespelt, Vollmer, Baust (79. Schuler), Schmidt.

Friedrichstal: Ewald, Gucanin, Shaqiri, Punge, Martinez, Jones, Lima, Fernandez (79. Neumaier), Rowlin, Kopp (74., Barbosa), Fischer.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Tore: 1:0 (38.) Schmidt, 1:1 (51.) Rowlin. – Besondere Vorkommnisse: Gommersdorf verschießt Elfmeter (38.). – Schiedsrichter: Adem Muliqi (Mannheim). – Zuschauer: 160.

Da der SV Langensteinbach mit einem 2:1-Sieg beim FV Kirchfeld am Freitag schon vorgelegt hatte, stand im Duell VfR Gommersdorf gegen FC Friedrichstal besonders der VfR unter Druck – doch es reichte nur für ein 1:1. Die Jagsttäler (24 Punkte) haben jetzt noch vier Punkte Vor-sprung auf den Relegationsplatz, den der SV Langensteinbach einnimmt.

Ein intensiver Beginn prägte die Anfangsphase. Beiden Mannschafen war die Bedeutung der Partie bewusst. Sowohl die Platzherren als auch die Gäste um jeden Ball kämpften, so dass die spielerische Linie auf beiden Seiten etwas zu kurz kam. Die erste gefährliche Aktion beschwor ein Schuss von Alex Weippert (12.) hervor, doch war der Gästetorhüter Tobias Ewald auf der Hut und lenkte den Ball zur Ecke. Die Gäste antworteten mit einem gut vorgetragenen Angriff in der 15. Minute. VfR-Torhüter Dennis Petrowski parierte allerdings sicher. Dies schien ein Weckruf bei den Gästen zu sein. Der stets gefährliche Jose Martinez setzte zunächst einen Freistoß (20.) zu hoch an. Minuten später hoppelte ein Flachschuss des agilen Sturmführers knapp am Gehäuse der Gommersdorfer vorbei. Danach folgten einige Eckbälle für die Gommersdorfer. Nach einem sollte dann die Führung für die Platzherren entstehen. Zunächst segelte der Ball fast durch den gesamten Strafraum. Dennis Vollmer setzte nach und wurde auf dem Weg Richtung Strafraumgrenze ge-foult. Markus Gärtner lief an und scheiterte aber mit seinem Schuss am Torhüter. Jakob Hespelt reagierte blitzschnell und setzte nach, brachte den Ball nach innen, wo Max Schmidt zum 1:0 vollendete.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Im Übereifer. . .

Nach dem Seitenwechsel rannten die Gäste nicht lange dem Rückstand hinterher: Nach einer weiten Flanke von links durch Paulo Lima behinderten sich im Übereifer zwei Gommersdorfer Abwehrspieler gegenseitig. Der abgewehrte Ball fiel Jonathan Rowlin (51.) genau vor die Füße, der von der Strafraumgrenze genau ins untere Eck zum nicht unverdienten Ausgleich traf. Gommersdorf schien etwas geschockt, denn keine Minute später hatten sie Glück, als Jose Martinez durch ein langes Anspiel aus dem Mittelfeld frei vor VfR-TW Dennis Petrowski auftauchte, aber scheiterte.

Die größte Chance zur erneuten Führung hatten der VfR nach einer Stunde. Alex Weippert hatte sich durchgespielt. Am langen Pfosten kam Max Schmidt nicht richtig hinter den Ball. Beide Teams versuchten weiter das Spiel für sich zu entscheiden. Doch weiter war viel Kampf angesagt, was wegen dem Tabellenstand beider Teams nicht verwunderlich war. In der 82. Minute wehrte reaktionsschnell VfR-Torwart Petrowski einen strammen Schuss von Paulo Lima aufs kurze Eck ab und verhinderte einen Treffer der Gäste.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1