AdUnit Billboard
Kreisliga Buchen - TTSC Buchen empfängt den TSV Buchen / Nachbarschaftsduell am Samstag in Altheim

Derby, aber kein Spitzenspiel

Von 
Maren Greß
Lesedauer: 
Die SpG Sennfeld/Roigheim, die jüngst einen Kantersieg gegen den FC Schweinberg holte, empfängt den Tabellenführer Krautheim/Westernhausen. © Martin Herrmann

SpG Sennfeld/Roigheim – SpG Krautheim/Westernhausen: Für eine Überraschung sorgen derzeit die Gäste aus dem Jagsttal. Während die Top-Favoriten schon Federn lassen mussten, ist Krautheim/Westernhausen noch ungeschlagen – und absolvierte sogar ein Spiel weniger. Die Heimmannschaft kletterte durch den deutlichen 6:0-Erfolg am vergangenen Wochenende auf den sechsten Tabellenplatz.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

VfB Altheim – Eintracht Walldürn: Der Stadtteil empfängt die Kernstadt und ist der Favorit des Duells. Ein besonderes Auge muss die Eintracht-Defensive auf VfB-Torjäger Elias Weber haben, der mehr als ein Drittel der bisherigen Treffer des VfB Altheim erzielte.

VfR Gommersdorf II – FC Hettingen: Bereits vor rund sechs Wochen trafen die beiden Mannschaften im Kreispokal-Wettbewerb aufeinander. Hierbei setze sich die Verbandsligareserve des VfR Gommersdorf deutlich mit 3:1 durch. Gelingt den Jagsttälern auch dieses Mal wieder ein Sieg? Die Gäste aus Hettingen haben immer noch null Punkte auf dem Konto.

SpG Götzingen/Eberstadt – TSV Mudau: Der Tabellenzweite empfängt den Drittplatzierten zum Top-Spiel. Die erste Saisonniederlage kassierten die Gastgeber am vergangenen Sonntag gegen Hainstadt – und mussten gleich die Tabellenführung an die SpG Krautheim/Westernhausen abgeben. Beide Mannschaften haben zwölf Punkte, sogar die Tordifferenz ist identisch. Götzingen/Eberstadt erzielte aber mehr Treffer. Der Sieger des Duells kann sich oben im Gesamtklassement absetzen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

TTSC Buchen – TSV Buchen: In den zurückliegenden Spielzeiten musste man den TTSC Buchen im Rennen um die Meisterschaft immer auf dem Zettel haben. Bisher läuft es für die Cakar-Truppe allerdings noch überhaupt nicht rund – erst ein Sieg aus fünf Spielen. Und nun wartet mit dem TSV Buchen ein echter Kracher – das Buchener Stadtderby, welches deshalb eine gewisse Brisanz hat, aber kein Spitzenspiel ist. Die Gäste sind der Favorit.

FC Donebach – FC Schweinberg: Auf die gute erste Hälfte aus dem Spiel gegen die SpG Sennfeld/Roigheim will der FC Schweinberg nun aufbauen und ist zu Gast beim FC Donebach. Die Heimmannschaft musste sich jüngst beim TSV Buchen geschlagen geben.

SpG Waldhausen/Laudenberg – SV Schlierstadt: Nur zwei Punkte trennen die beiden Tabellennachbarn, wobei die Gäste aus Schlierstadt auch ein Spiel weniger absolviert haben. Der Sieger des Duells kann in der Tabellen einen Sprung nach vorne machen.

SV Osterburken – Spvgg. Hainstadt: Die Bilanz des SV Osterburken ist noch makellos, alle Spiele gewannen die Römerstädter. Allerdings bestritt der SVO erst drei Begegnungen und ist deswegen nur Tabellenachter. Die Siegesserie soll auch gegen die Spvgg. Hainstadt, die jüngst das Spitzenspiel gegen Götzingen/Eberstadt gewonnen hat, bestehen bleiben.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Volontariat Im Einsatz für die Redaktionen Buchen und Sport

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1