Fußball - Mit dem 4:1-Erfolg über den TSV Schwabhausen hat die Mannschaft von Trainerin Wally Pfenning die "Rote Laterne" los Der erste Saisonsieg für den FCE

Lesedauer: 

FC Eichel - TSV Schwabhausen 4:1

Eichels Fußballfrauen (hier Lena Steinbach, rechts) ließen die Spielerinnen des TSV Schwabhausen (hier Sina Kempf) kaum zum Zug kommen.

© FC Eichel
AdUnit urban-intext1

FC Eichel: Winzer, Stark, Häfner, Steinbach (84. Förstel), Geiling, Finck, Carretero, Janisz, A. Englert, M. Englert, Kaufmann (89. Sanchez Wünsch).

TSV Schwabhausen: Trautwein, Körner, Rukaber, Pollak, Kremer, Nunn, Kempf, Rammelt, Mutschler, Wurst, Wild (74. Baumann).

Tore: 1:0 (61.) Anika Finck, 2:0 (67.) Elena Häfner, 3:0 (74.) Linda Geiling, 3:1 (86.) Jana Rukaber, 4:1 (90.) Oliwia Janisz. - Schiedsrichter: Michael Dittmann (Neubrunn). - Zuschauer: 15.

AdUnit urban-intext2

Endlich! Am zehnten Spieltag der Saison 2017/2018 in der Frauenfußball-Landesliga Rhein-Neckar/Odenwald durfte die Mannschaft des FC Eichel den ersten "Dreier" feiern. Im Heimspiel gegen den TSV Schwabhausen gab es am Samstag aufgrund einer kämpferisch tadellosen Leistung und einer bisher nicht gewohnten Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor einen deutlichen 4:1 (0:0)-Erfolg. Dadurch durfte der FCE die "Rote Laterne" des Tabellenschlusslichts an die SG Dielheim/Horrenberg weiter reichen.

Licht und Schatten

"Auch ohne Sonne gab es heute in der ersten Hälfte viel Licht und Schatten", sagte FCE-Trainerin Wally Pfenning zur Vorstellung ihrer Mannschaft in den ersten 45 Minuten. In einer ausgeglichenen Anfangsphase spielte der FCE seine Angriffe nicht gut genug zu Ende, während die Gäste mehr als einmal von "Einladungen" der Eichlerinnen hätten profitieren können. In der 25. Minute hatte der FCE großes Glück, als Saskia Körner nur den Pfosten traf.

AdUnit urban-intext3

Nach dem Seitenwechsel erwischte der TSV Schwabhausen den besseren Start und war drauf und dran, in Führung zu gehen. Diese Phase überstand der FCE allerdings ohne Gegentor, bekam die Partie anschließend auch in den Griff und erzielte sogar das 1:0, als Anika Finck eine Freistoß-Flanke von Anna Englert über die Linie drückte.

AdUnit urban-intext4

Anschließend bewahrte FCE-Torhüterin Isabel Winzer ihr Team vor dem möglichen Ausgleich, indem sie einen Freistoß von Caroline Kremer gerade noch über die Latte lenkte.

Ein sehr schönes Tor war fast im Gegenzug das 2:0, das Elena Häfner mit einem Schuss in den rechten Torwinkel erzielte. Sie war zuvor mit einem schönen Pass von Linda Geiling in eine gute Abschlusssituation gebracht worden. Die Entscheidung in diesem Spiel brachte der von Geiling zum 3:0 vollendete Sololauf nach guter Vorlage von Lena Steinbach. Mehr als verdient war der 1:3-Zwischenstand, den Jana Rukaber erzielte, nachdem sie völlig frei vor dem FCE-Tor aufgetaucht war. In der Schlussminute erkämpfte sich Oliwia Janisz noch einmal den Ball und traf auch noch zum 4:1-Endstand.

"Das hätte ich nicht gedacht, dass wir das Spiel, zumal so deutlich, für uns entscheiden, aber unsere Nachwuchsspielerinnen wie Anika Finck und Oliwia Janisz haben heute ein Super-Spiel gemacht, außerdem war die Chancenverwertung heute top", sagte Pfenning. fce