AdUnit Billboard
Verbandsliga Baden - VfR Gommersdorf gewinnt Heimspiel gegen den FC Zuzenhausen auch dank starker Torhüterleistung

Dennis Petrowski zeigt seine Klasse

Von 
Eugen Bartl
Lesedauer: 
Youngster gegen Oldie: Gommersdorfs Jann Baust setzt sich in dieser Szene gegen Ex-Profi Denis Bindnagel vom FC Zuzenhausen durch. © Jens Gerner

Gommersdorf – Zuzenhausen 3:1

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Gommersdorf: Petrowski- Feger, Mütsch, Breuninger, Geissler(78., Bender) Walter, Herrmann, Vollmer (90., Bauer), Hespelt- Gärtner (87. Cebulla), Baust (92. Scheifler)

Zuzenhausen: Heß- Selz, Refior, Wild, Fellhauer (85., Fischer), Zuleger, Heinlein (80., Heinlein), Reißfelder, Schattschneider (75., Kendel), Bindnagel, Lerch (61., Erhard)

Tor: 1:0 (1.) Dennis Vollmer, 1:1 (15.) Christopher Wild, 2:1 (21.) Dennis Herrmann, 3:1 (89.) Jann Baust. – Schiedsrichter: Adem Muliqi (Mannheim). – Zuschauer: 140.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Auf sechs Positionen verändert gegenüber dem letzten Spiel in Weinheim trat der VfR Gommersdorf sein Heimspiel der Verbandsliga gegen den FC Zuzenhausen an. Am Ende hatte Gommersdorf das nötige Glück und gewann mit 3:1. Einen großen Anteil am Erfolg hatte der Gommersdorfer Torhüter Dennis Petrowski, der in einigen Szenen Mann gegen Mann seine Klasse zeigte. Durch das 3:1 hatten die Jagsttäler die Negativserie gegen die Kraichgauer beim siebten Aufeinandertreffen beendet. Dennis Vollmer brachte nach nicht einmal einer Minute die Platzherren in Führung. Jakob Hespelt hatte in den Rücken der Abwehr nach innen gepasst, der Abwehrspieler von Zuzenhausen verlor die Standfestigkeit und Dennis Vollmer nützte das blitzschnell zur 1:0-Führung aus. Die Gäste steckten den Rückstand schnell weg und starteten ihrerseits gefährliche Angriffe. In der 15. Minute war auch der Gommersdorfer Torhüter machtlos. Ein Angriff der Gäste nach Konter schloss Christopher Wild mit einem platziertem Schlenzer in den Winkel zum 1:1 ab. In Folge spielten beide Teams munter weiter nach vorne und boten ein interessantes Spiel auf gutem spielerischem Niveau. Beide machten die Räume sehr eng. Die Gommersdorfer gingen dann erneut in Führung. Dennis Herrmann (21.) war nach einem Eckball und zu kurz abgewehrten Ball an der richtigen Stelle und schob Ball zum 2:1 ins Netz. Die zehn Minuten vor der Halbzeit drückten die Gäste vehement aufs Tempo, doch immer wieder waren die Gommersdorfer Abwehrspieler zur Stelle oder VfR-Torhüter Dennis Petrowski klärte.

Nach der Halbzeit nahmen die Gäste gleich wieder das Heft in die Hand. Gommersdorf schaffte es einfach nicht, den Ball für längere Zeit in den eigenen Reihen zu halten. Gegen Ende der nie langweiligen Partie hatten die Gommersdorfer Möglichkeiten den Sack endgültig zu zumachen. Es dauerte aber bis zur 89. Minute, ehe die endgültige Entscheidung fiel. Jann Baust war nach einem Pass von Andreas Cebulla frei durch und schloss zum 3:1 ab.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1