AdUnit Billboard
Kreisliga Buchen - Vier Begegnungen stehen besonders im Fokus / Altheim hofft gegen Mudau auf eine Revanche

David Reimanns Rückkehr

Von 
Maren Greß
Lesedauer: 
Die Spvgg. Hainstadt (in Schwarz) ist am Sonntag zum Derby beim FC Hettingen zu Gast. Für Torjäger David Reimann (kleines Bild) ist das ein ganz besonderes Spiel: Er wechselte vor dieser Spielzeit von „Hettje“ nach „Heescht“. © Martin Herrmann (1)/Spvgg. Hainstadt (1)

Vier Duelle stehen an diesem Spieltag ganz besonders im Mittelpunkt: Bereits am Samstag kommt es in Altheim zur Neuauflage des nachgeholten Kreispokalfinales, welches der TSV Mudau vor rund drei Woche deutlich mit 4:0 gewann. Seitdem hat sich der VfB Altheim stabilisiert und holte aus den vergangenen vier Spielen drei Siege. Wie vor der Runde bereits erwartet, präsentieren sich die Odenwälder stark. Das Team von Spieletrainer Maurice Beier ist seit neun Pflichtspielen ungeschlagen, die letzte Niederlage kassierte der TSV Mitte August. Der VfB Altheim hofft also auf eine Revanche, Mudau dürfte in der aktuellen Verfassung allerdings schwer zu schlagen sein.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Besonders wird auch die Begegnung zwischen der SpG Götzingen/Eberstadt und dem SV Schlierstadt. Denn seit der Saison 2019/20 bilden die Vereine mit ihren zweiten Mannschaften in der B-Klasse eine Spielgemeinschaft. Die Schlierstadter sind also keine Unbekannten. Das jüngste Aufeinandertreffen im September 2020 entschied die Götzingen/Eberstadt knapp mit 2:1. Wie am Sonntag gegen die SpG Krautheim/Westernhausen entschied auch damals Felix Holderbach das Spiel. Steuert der Stürmer erneut den entscheidenden Treffer bei?

Knipser-Qualitäten gezeigt

Wenn am Sonntag die Spvgg. Hainstadt in Hettingen gastiert, wird ein Spieler ganz besonders im Fokus stehen: David Reimann. Der einstige Torschützenkönig der Landesliga wechselte vor dieser Spielzeit von „Hettje“ nach „Heescht“ – und zeigt auch hier seine Knipser-Qualitäten. Mit sieben Treffern ist der 32-Jährige derzeit Hainstadts bester Torschütze. Trainer Christoph Meier wird sicher auch im Spiel gegen den Ex-Verein auf seinen Stürmer setzen, eine Stammplatzgarantie hat er aber nicht. „David muss bei mir im Training zehn Kilometer laufen, am Dienstag schaffte er es laut den Aufzeichnungen. Sollte er es am Freitag auch schaffen, gehört er zu engeren Auswahl“, sagte Christoph Meier im Gespräch mit den Fränkischen Nachrichten.

Doch nicht nur weil Hainstadt David Reimann in ihren Reihen hat, ist die Spvgg. der Favorit. Hettingen hat immer noch keinen Sieg in dieser Saison geholt und ist Letzter. Die Spielvereinigung steht auf dem zweiten Tabellenplatz.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Bei der Begegnung Eintracht Walldürn gegen den TSV Buchen werden bei manchem sicherlich Erinnerungen wach. Regelmäßig lieferten sich „Dürn“ und „Buche“ hitzige Duelle in der Landesliga. Doch diese Zeiten sind vorbei. Die Walldürner Eintracht, die sich grade im Umbruch befindet, holte bisher nur vier Punkte und steht auf einem direkten Abstiegsplatz. Der TSV Buchen kletterte dank es 1:0-Erfolgs gegen Gommersdorf II auf den dritten Platz mit nur zwei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Das Team von Spielertrainer Sven König ist damit in diesem Traditionsduell der Favorit.

In der oberen Tabellenhälfte ist es weiter spannend. Zwischen dem ersten und dem achten Platz liegen lediglich sechs Punkte. Der SV Osterburken empfängt außerdem die SpG Krautheim/Westernhausen zum Nachbarschaftsduell. Beide Mannschaften wollen punkten, um den Anschluss zu den Top-Teams oben nicht zu verlieren.

Volontariat Im Einsatz für die Redaktionen Buchen und Sport

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1