Landesliga Odenwald - SV Nassig gewinnt das Nachbarschaftsduell beim FC Hundheim/Steinbach / Tore fallen in der Schlussphase Das Mehr an Kampfkraft entscheidet

Lesedauer: 
Nicht hinter sich greifen musste Nassigs Torhüter Jan Link beim Derby in Hundheim. Die „Eintracht“ gewann das Nachbarschaftsduell in der Fußball-Landesliga mit 2:0. © Martin Herrmann

Hundheim/Steinbach – Nassig 0:2

AdUnit urban-intext1

Hundheim/Steinbach: Ullrich, Marcel, Bischof, Fischer, Baumann, Benz, Hilgner, Dick (80. Pahl), Münkel, Öchsner (74. Bundschuh), Hirsch.

Nassig: Link, Ziegler, Jonas Seyfried, Niklas Seyfried, Wolz, Schumacher, Klein (59. Sock), Winzenhöler, Budde, Mühling (83. Emrich), Kunkel (68. Dworschak).

Tore: 0:1 (70.) Winzenhöler, 0:2 (90.) Dworschak. – Besonderes Vorkommnis: Hilgner verschießt Elfmeter (78.). – Schiedsrichter: Bendikt Ertl (Assamstadt). – Zuschauer: 280.

AdUnit urban-intext2

Die zahlreichen Zuschauer sahen in den ersten 20 Minuten eine ausgeglichene Eingewöhnungsphase, die den jahreszeitüblichen Platzverhältnissen geschuldet war. Mit zunehmender Spieldauer gewannen die Gastgeber dann allerdings die Überhand und erspielten sich leichte Vorteile. Nach einer gut getimten Flanke von Stefan Bischof traf Christoph Dick den Posten, wenngleich es wohl auch Abseits war. In der 30. Minute hatte Gäste-Rückkehrer Kevin Winzenhöler die erste Chance, doch Heimkeeper Joachim Ullrich wehrte den strammen Schuss gekonnt ab. Nachdem Tobias Benz das Spielgerät aus spitzem Winkel über das Tor zimmerte, erspielte sich die Heimelf eine Dominanz. Doch sowohl der Flachschuss von Kapitän Jens Münkel als auch ein Freistoß von Marcel Hilgner verfehlte knapp das Ziel.

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber leichte Vorteile und machten das Spiel, ohne sich jedoch nennenswerte Torchancen herauszuspielen. Lediglich der Abschluss von Andy Öchsner (52.), der knapp am Tor vorbeistrich, ist erwähnenswert. Nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte fuhren die Gäste einen Konter, und Kevin Winzenhöler lochte zur etwas überraschenden Gästeführung ein. Die Gastgeber erhöhten den Druck, hatten dann aber Glück, als ein Heber von Vincent Schuhmacher nur am Posten landete (75.). Zwei Minuten später wurde der erst kurz zuvor eingewechselte Hundheimer Torjäger Rene Bundschuh nur mit einem Foul am Torabschluss gehindert werden: Foulelfmeter. Doch auch diese Großchance nutzte der sonst sichere Elfmeterschütze Marcel Hilgner nicht. Die Heimelf versuchte alles, um wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen. Florian Hirsch hatte noch eine letzte gute Möglichkeit, als er sich gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte, jedoch knapp am Tor vorbei zielte. So kam es, wie es kommen musste. Die kampfstarken Gäste spielten in der letzten Minute erneut einen Konter geschickt und souverän zu Ende und Jann Dworschak veredelte einen genauen Rückpass von Kevin Winzelhöler zum Endergebnis von 2:0.

AdUnit urban-intext3

Der Sieg für die Gäste war nicht ganz unverdient, weil der SVN an diesem Tag einfach mehr Derby-Kampfkraft zeigte.