AdUnit Billboard
Kreisklasse A Buchen - TSV Höpfingen II hat zum Derby die SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen zu Gast

Bofsheim/Osterb. II vor dem Abstieg

Von 
Marius Greß
Lesedauer: 
Mit breiter Brust und viel Selbstbewusstsein wird Tabellenführer FC Zimmern (in Blau) die SpG Erftal empfangen. © Martin Herrmann

Die Ergebnisse der Nachholspiele am Donnerstag wurden in diesem Vorbericht nicht berücksichtigt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bereits am Samstag empfängt die SpG Oberwittstadt/Ballenberg II die SpG Mudau/Schloßau II. Mit einem kleinen Auge schielt die heimische SpG noch auf die vorderen Plätze, denn aufgrund von Patzern der Konkurrenten beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz nur noch vier Punkte. Allerdings hat der Drittplatzierte Sindolsheim/Rosenberg II noch zwei Spiele nachzuholen. Trotzdem ist ein Sieg für den Gastgeber Pflicht, wenn die SpG nach oben schauen will.

Im zweiten Samstagsspiel kommt es im Kellerduell zur Partie zwischen der SpG Adelsheim/Oberkessach und dem Tabellenletzten der SpG Bofsheim/Osterburken II. Mit einem Sieg hat Adelsheim/Oberkessach die Gäste aus der Römerstadt endgültig abgehängt. Damit wären die Gäste bereits am Samstag abgestiegen. Zuletzt gab es für Bofsheim/Osterburken II eine richtige Packung gegen Sennfeld/Roigheim II.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Im Derby am Sonntag stehen sich zwei Spitzenmannschaften gegenüber. Mit weniger Spielen auf dem Konto hat der TSV Höpfingen II noch gute Chancen auf die Aufstiegsplätze. Gegen den direkten Konkurrenten und derzeit Zweitplatzierten, die SpG Rippberg/Wettersdorf-Glashofen, müssen daher aber dringend drei Punkte her. Beide Teams zeichnen sich enorm durch ihre starke Offensive aus. Auch wenn der TSV in den vergangenen fünf Partien lediglich sieben Treffer schoss, hat die Landesligareserve schon 53 Tore erzielt. Die Gäste dagegen schossen sich zuletzt wieder auf Rang zwei. Keine Niederlage gab es in den letzten fünf Spielen für die Mannschaft von Trainer Florian Gärtner. Welches Team kann einen wichtigen Sieg im Aufstiegskampf einfahren oder nehmen die Mannschaften sich die Punkte selbst weg?

Ein Sieg ist Pflicht für die SpG Sindolsheim/Rosenberg II beim Gastauftritt bei der SpG Sennfeld/Roigheim II. Doch Vorsicht vor dem Gastgeber, der zuletzt gegen das Schlusslicht einen Sahnetag erwische und 7:0 gewann. Alles andere als ein Sieg der Heimmannschaft wäre eine Überraschung.

Mitten im Aufstiegskampf steckt der SV Großeicholzheim. Nur einen Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz hat der SVG. Doch Großeicholzheim ist die einzige Mannschaft auf den vorderen Plätzen, die bereits 25 Spiele absolviert hat. Mit einem Sieg gegen die Spvgg. Hainstadt II würde der SV Druck auf die Konkurrenten ausüben.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Es läuft derzeit für den FC Zimmern. Während die anderen Teams kräftig Punkte liegen lassen, grüßt der FCZ weiterhin von der Tabellenspitze. Die will Zimmern auch nach der Partie gegen die SpG Erftal behaupten. In den letzten fünf Spielen gab es für den FC drei Niederlagen und zwei Unentschieden. Mit breiter Brust und viel Selbstbewusstsein wird die Mannschaft von Trainer Nico Kipphan die Gäste aus dem Erftal empfangen.

Chancen auf die vorderen Plätze hat auch noch der SV Hettigenbeuern. Um diese Chance zu wahren ist ein Sieg gegen den SV Seckach Pflicht. Doch der SVS wird trotz der zerfahrenen Saison dem SVH das Spielfeld nicht kampflos überlassen.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1