Verbandsliga Nordbaden - FV Lauda gewinnt 4:0 beim Dritten Als Aufsteiger Erster nach der Vorrunde

Lesedauer: 

ASV Durlach - FV Lauda 0:4

AdUnit urban-intext1

Durlach: Merz, Schongar, Ernst (70. Scozzari), Tchanzu Yappi (55. Masic), Beato Benitez, Gonzales Japon (55. Köktas), Stoll, Reiß, Esswein, Pavkovic, Rodriguez Carmora.

Lauda: Bach, Braun, Gerberich, Neckermann, Schmitt, Engert (80. Würzberger), Schenk, Fell (83. Hehn), Lotter, Moschüring (86. Heckmann), N. Wöppel.

Tore: 0:1 (50., Elfmeter), Moschüring, 0:2 (60., Eigentor) Schongar, 0:3 (71.) Engert, 0:4 (83.) Moschüring. - Gelb-Rote Karte: Pavkovic (87.). - Schiedsrichter: Thomas Schneider (Mannheim). - Zuschauer: 200.

AdUnit urban-intext2

Die Überraschung ist perfekt: Mit dem in dieser Höhe nie erwarteten 4:0-Sieg beim Dritten ASV Durlach hat der FV Lauda eine sensationelle Vorrunde veredelt und als Aufsteiger in die Verbandsliga Nordbaden die Herbstmeisterschaft perfekt gemacht. Selbst die Durlacher sprachen am Ende von einer "verdienten Niederlage". "Es war eine Wahnsinns-Leistung über 90 Minuten", berichtete Laudas Co-Trainer Dominik Gerberich und meinte sogar, dass es der beste Aufritt der Saison gewesen sei. Der "Zwischentitel" wurde natürlich gebührend gefeiert - erst in Durlach, dann noch im Laudaer Sportheim.

Eine Drangperiode der Gäste gegen Ende der ersten Hälfte überstand die ASV-Abwehr unbeschadet, die sich in einige Schüsse warf, während ASV-Torwart Yannick Merz zweimal glänzend parierte. Dabei zeigte sich aber, dass der ASV defensiv keinen Zugriff auf den Gegner bekam und die notwendigen Zweikämpfe entweder verlor oder gar nicht erst bestritt. Hohe Bälle nach vorn waren meist sichere Beute der kopfballstarken Abwehr aus Lauda.

AdUnit urban-intext3

Auch kurz nach Wiederanpfiff begleiteten mehrere ASV-Spieler einen Laudaer Akteur von der Mittellinie bis zu ihrem Strafraum, ohne einzuschreiten. Innerhalb der Tabuzone ging dann Benitez ungeschickt zu Werke und produzierte ein Foul - der folgende Elfmeter bescherte Lauda das 1:0 (50., Moschüring). Das 2:0 fiel, als Schongar einen Freistoß des Gegners so unglücklich traf, dass sich der Ball hinter Merz unhaltbar ins Tor senkte. Laudas bestens organisierte Abwehr ließ danach nichts mehr zu. Das 3:0 (71., Engert) und 4:0 (83., Moschüring) machten den Sieg bei allem Gerechten auch noch unerwartet hoch. red